Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Von Cocktails und kleinen Portionen - Was steckt hinter Kombinationswirkungen und Niedrigexpositionen?

12.02.2008
Presseseminar der Infostelle Human-Biomonitoring des Helmholtz Zentrums München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt
Termin: Dienstag, den 19. Februar 2008, 9:30 Uhr - 14:30 Uhr
Ort: COSMOPOLITAN im Hauptbahnhof, 60329 Frankfurt am Main
Immer wieder schrecken Meldungen über Pflanzenschutzmittel-Rückstände in Lebensmitteln die Verbraucher auf - aber wie belastet sind wir wirklich? Sind hormonaktive Substanzen in niedrigen, aber kontinuierlich verabreichten Dosen wirklich bedenklicher als eine einmalige höhere Kontamination? Mit diesen und anderen Fragen wollen wir uns auf unserem Presseseminar, zu dem wir Sie herzlich einladen, auseinandersetzen.

Für zahlreiche potenziell toxische Substanzen existieren heute Grenzwerte. Allerdings werden diese für Einzelsubstanzen erstellt, und in der Natur liegt häufig eine Mischung verschiedener Stoffe vor. Ob ein Stoffgemisch zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen kann, auch wenn die Konzentrationen der Einzelkomponenten unterhalb der Grenzwerte bleiben, wird in Wissenschaft und Öffentlichkeit zum Teil kontrovers diskutiert.

Wie wirkt es sich aus, wenn Chemikalien nur in geringen Konzentrationen vorliegen, wir ihnen aber möglicherweise über längere Zeit ausgesetzt sind? Oder wenn mehrere Stoffe gleichzeitig vom Menschen aufgenommen werden? Und inwiefern gehen mögliche Kombinationswirkungen in die Risikobewertung mit ein?

In unserem Presseseminar greifen wir diese Themen anhand von Beispielen aus dem Human-Biomonitoring auf. Exzellente Vertreter aus Forschung, Medizin, Industrie und Verwaltung informieren Sie und stellen sich dem Dialog.

Wir würden uns freuen, Sie am 19. Februar 2008 in Frankfurt am Main begrüßen zu dürfen!

Das Programm der Veranstaltung sowie die Möglichkeit zur online-Anmeldung finden Sie unter: http://www.helmholtz-muenchen.de/infostelle-humanbiomonitoring/veranstaltungen1-08.php

Für Rückfragen steht Ihnen zur Verfügung:

Dr. Monika Gödde
Informationsstelle Human-Biomonitoring
Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt
email: infostelle-hbm@helmholtz-muenchen.de
Tel.: 089/3187-2295
Fax: 089/3187-3324
Die Informationsstelle "Human-Biomonitoring" wird aus Mitteln des Verbandes der Chemischen Industrie e. V. gefördert. Inhaltlich verantwortlich ist das Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt.

Michael van den Heuvel | idw
Weitere Informationen:
http://www.helmholtz-muenchen.de/infostelle-humanbiomonitoring/veranstaltungen1-08.php

Weitere Berichte zu: Kombinationswirkung Niedrigexposition

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht GFOS Java Summercamp 2019: Programmierspaß in den Sommerferien
10.05.2019 | GFOS mbH

nachricht Internationaler Workshop zum Thema Ferromagnetismus am Max-Planck-Institut
06.05.2019 | Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wasserstoff – Energieträger der Zukunft?

Fraunhofer-Allianz Energie auf Berliner Energietagen

Im Pariser Klimaabkommen beschloss die Weltgemeinschaft, dass die weltweite Wirtschaft zwischen 2050 und 2100 treibhausgasneutral werden soll. Um die...

Im Focus: Quanten-Cloud-Computing mit Selbstcheck

Mit einem Quanten-Coprozessor in der Cloud stoßen Innsbrucker Physiker die Tür zur Simulation von bisher kaum lösbaren Fragestellungen in der Chemie, Materialforschung oder Hochenergiephysik weit auf. Die Forschungsgruppen um Rainer Blatt und Peter Zoller berichten in der Fachzeitschrift Nature, wie sie Phänomene der Teilchenphysik auf 20 Quantenbits simuliert haben und wie der Quantensimulator das Ergebnis erstmals selbständig überprüft hat.

Aktuell beschäftigen sich viele Wissenschaftler mit der Frage, wie die „Quantenüberlegenheit“ auf heute schon verfügbarer Hardware genutzt werden kann.

Im Focus: Self-repairing batteries

UTokyo engineers develop a way to create high-capacity long-life batteries

Engineers at the University of Tokyo continually pioneer new ways to improve battery technology. Professor Atsuo Yamada and his team recently developed a...

Im Focus: Quantum Cloud Computing with Self-Check

With a quantum coprocessor in the cloud, physicists from Innsbruck, Austria, open the door to the simulation of previously unsolvable problems in chemistry, materials research or high-energy physics. The research groups led by Rainer Blatt and Peter Zoller report in the journal Nature how they simulated particle physics phenomena on 20 quantum bits and how the quantum simulator self-verified the result for the first time.

Many scientists are currently working on investigating how quantum advantage can be exploited on hardware already available today. Three years ago, physicists...

Im Focus: Accelerating quantum technologies with materials processing at the atomic scale

'Quantum technologies' utilise the unique phenomena of quantum superposition and entanglement to encode and process information, with potentially profound benefits to a wide range of information technologies from communications to sensing and computing.

However a major challenge in developing these technologies is that the quantum phenomena are very fragile, and only a handful of physical systems have been...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Nachwuchskräfte aufgepasst! „Traumjobs live“ bei der Friedhelm Loh Group

20.05.2019 | Veranstaltungen

MS Wissenschaft startet Deutschlandtour mit Fraunhofer-KI an Bord

17.05.2019 | Veranstaltungen

Wie sicher ist autonomes Fahren?

16.05.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nachwuchskräfte aufgepasst! „Traumjobs live“ bei der Friedhelm Loh Group

20.05.2019 | Veranstaltungsnachrichten

3D-Technologie ermöglicht Blick in die Vergangenheit

20.05.2019 | Biowissenschaften Chemie

DGHNO-KHC: Immuntherapie mit Checkpoint-Inhibitoren setzt sich bei Kopf-Hals-Tumoren durch

20.05.2019 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics