Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

44. Jülicher IFF-Ferienschule „Quanteninformationsverarbeitung“ mit Teilnehmern aus 30 Ländern startet

20.02.2013
Vortragende aus renommierten Forschungsinstituten und Unternehmen in Europa, den USA und Australien

Am Montag, 25. Februar, beginnt am Forschungszentrum Jülich die 44. "IFF-Ferienschule" mit 275 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus dem In- und Ausland.

Der zweiwöchige, jeden Frühling von wechselnden Jülicher Instituten ausgerichtete Kompaktkurs bietet Studierenden und Nachwuchsforschern in diesem Jahr erstmals einen umfassenden Einblick in die Physik der Quanteninformationsverarbeitung. Neben Jülicher Experten konnten zahlreiche Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler renommierter deutscher und internationaler Forschungseinrichtungen und Unternehmen für Vorträge gewonnen werden.

Quanteninformationsverarbeitung bezeichnet eine Informationsverarbeitung und Datenübertragung, die nicht auf den Gesetzen der klassischen Physik basiert, sondern auf denen der Quantenmechanik. Dadurch sollen neue Funktionalitäten möglich werden: Quantenkryptographie etwa soll die abhörsichere Übertragung verschlüsselter Nachrichten ermöglichen, und Quantencomputer sollen bestimmte Rechenaufgaben wesentlich schneller lösen als herkömmliche Rechner.

Daten müssen dazu in Form sogenannter "Quantenbits" anstelle klassischer Bits codiert werden, zum Beispiel in einzelnen Atomen, Ionen, Elektronen oder Photonen. Sie können nicht nur die klassischen Binärdaten Null und Eins darstellen, sondern auch jede beliebige Information dazwischen. Außerdem können sie miteinander korrespondieren – Physiker nennen dies "Kopplung". Dadurch können viele Rechenschritte gleichzeitig statt nacheinander durchgeführt werden.

"Die größte technische Herausforderung besteht derzeit darin, die Zerstörung der quantenmechanischen Kopplungen durch unvermeidbare Wechselwirkungen mit der Umgebung zu überwinden", erläutert Prof. David DiVincenzo, Direktor am Jülicher Peter Grünberg Institut sowie am Institute for Advanced Simulation und Ausrichter der Ferienschule. "Nach intensiver Forschung in den letzten Jahren gibt es mittlerweile jedoch vielversprechende Ansätze, Quantencomputer zu realisieren." Mit Kolleginnen und Kollegen am Forschungszentrum sowie an der RWTH Aachen erforscht der theoretische Physiker unter dem Dach der Jülich Aachen Research Alliance JARA verschiedene Konzepte und Materialien, die dies möglich machen sollen. Ein Schwerpunkt ist die Realisierung von Quantenbits in Halbleitermaterialien.

Die 44. IFF-Ferienschule bietet den Teilnehmerinnen und Teilnehmern in etwa 45 Stunden Vorlesung einen umfassenden Überblick über die physikalischen Grundlagen der Quanteninformationsverarbeitung, die wichtigsten aktuellen Entwicklungen sowie die Perspektiven. 19 Vortragende aus Forschungsinstitutionen und Unternehmen in Europa, den USA und Australien, darunter etwa die US-Universität Harvard oder die Firma IBM, leisten dazu einen Beitrag. Campustouren ergänzen das Programm und ermöglichen den Nachwuchsforschern, die involvierten Labors sowie Einrichtungen für die Simulation mit Supercomputern kennenzulernen.

Ein Gruppenfoto der Teilnehmer und Organisatoren der IFF-Ferienschule 2013 wird im Laufe der Veranstaltung erstellt und hier veröffentlicht.

Weitere Informationen:
Forschungszentrum Jülich:
www.fz-juelich.de

Programm der 44. IFF-Ferienschule (auf Englisch):
www.iff-springschool.de

Ausrichtendes Institut:
Institut „Theoretische Nanoelektronik“ (PGI-2 / IAS-3):
www.fz-juelich.de/pgi/pgi-2/DE/

Ansprechpartner:
Michael Beißel, Forschungszentrum Jülich,
Tel. 02461 61-1739, E-Mail: m.beissel@fz-juelich.de

Pressekontakt:
Erhard Zeiss, Forschungszentrum Jülich,
Tel.: 02461 61-1841, E-Mail: e.zeiss@fz-juelich.de

Erhard Zeiss | Forschungszentrum Jülich
Weitere Informationen:
http://www.fz-juelich.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Ob Algen, Blut oder Bakterien - Interdisziplinärer Workshop zielt auf besseres Verständnis fluider Strömungen
07.10.2019 | Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme

nachricht Wie gelingt der Dialog mit Künstlicher Intelligenz?
24.09.2019 | time4you GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

VR-/AR-Technologien aus der Nische holen

18.10.2019 | Veranstaltungen

Ein Marktplatz zur digitalen Transformation

18.10.2019 | Veranstaltungen

Wenn der Mensch auf Künstliche Intelligenz trifft

17.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Insekten teilen den gleichen Signalweg zur dreidimensionalen Entwicklung ihres Körpers

18.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Volle Wertschöpfungskette in der Mikrosystemtechnik – vom Chip bis zum Prototyp

18.10.2019 | Physik Astronomie

Innovative Datenanalyse von Fraunhofer Austria

18.10.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics