Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

3. Internationaler Workshop zum Thema „Thermo-Mechanische Ermüdung“ an der BAM

26.04.2016

Vom 27. bis 29. April 2016 treffen sich 90 internationale Experten aus Industrie und Forschung an der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) beim „International Workshop on Thermo-Mechanical Fatigue“.

Bauteile in Flugtriebwerken, Verbrennungsmotoren und in thermischen Kraftwerken werden häufig zeitlich veränderlichen Beanspruchungen ausgesetzt, die durch Änderungen in thermischen und mechanischen Belastungen verursacht werden.

Diese Beanspruchungsart wird üblicherweise unter dem Begriff „Thermo-Mechanische Ermüdung“ (TMF, Thermo-Mechanical Fatigue) erfasst.

Die sichere Berechnung und Auslegung dieser Bauteile benötigt die Bereitstellung von zuverlässigen Werkstoffdaten und -kennwerten, die in reproduzierbarer Form durch allgemein anerkannte Prüfverfahren ermittelt werden.

INDUSTRIEUNTERNEHMEN, FORSCHUNGSEINRICHTUNGEN UND UNIVERSITÄTEN DISKUTIEREN EXPERIMENTELLE ASPEKTE BEI DER ZUVERLÄSSIGEN ERMITTLUNG VON WERKSTOFFDATEN

Von 27. bis 29. April 2016 veranstalten das High Temperature Mechanical Testing Committee (HTMTC), die European Structural Integrity Society (ESIS), der Deutsche Verband für Materialforschung und -prüfung (DVM) und die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung zum dritten Mal den International Workshop on Thermo-Mechanical Fatigue.

Rund 90 Teilnehmer aus 17 Ländern werden aus der Sicht von Industrieunternehmen, Forschungseinrichtungen und Universitäten die experimentellen Aspekte bei der zuverlässigen Ermittlung von Werkstoffdaten diskutieren und die Entwicklung von geeigneten Modellen zur Vorhersage des Werkstoffverhaltens und zur Simulation von Bauteilen präsentieren.

Der aktuelle Stand der Normungsansätze von ISO und ASTM auf dem Gebiet der TMF-relevanten Prüfverfahren wird in diesem Kreis vorgestellt und diskutiert.

Dr.-Ing. Pedro Dolabella Portella, Leiter der Abteilung 5 „Werkstofftechnik“ an der BAM, erwartet einen spannenden Austausch mit den internationalen wissenschaftlichen Kolleginnen und Kollegen:

“Flugtriebwerke haben extrem hohe Sicherheitsanforderungen. Für ihre Auslegung benötigen wir Daten zum Werkstoffverhalten unter möglichst betriebsnahen Versuchsbedingungen. Meine BAM-Kolleginnen und Kollegen und ich freuen uns auf das dritte Treffen der internationalen Experten-Gemeinschaft im Bereich der thermo-mechanischen Ermüdung.“

Weitere Informationen zum „International Workshop on Thermo-Mechanical Fatigue“:

http://www.tmf-workshop.bam.de/en/tmf_home/index.htm

Kontakt:
Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)
Venio Quinque, M.A., LL.M./LL.B.
Leiter Referat Unternehmenskommunikation
T: + 49 30 8104-1002
presse@bam.de

www.bam.de

Über die BAM

DIE BAM GEWÄHRLEISTET SICHERHEIT IN TECHNIK UND CHEMIE.
Die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) ist eine Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

Die BAM forscht, prüft und berät zum Schutz von Mensch, Umwelt und Sachgütern. Im Fokus aller Tätigkeiten in der Materialwissenschaft, der Werkstofftechnik und der Chemie steht dabei die technische Sicherheit von Produkten und Prozessen. Dazu werden Substanzen, Werkstoffe, Bauteile, Komponenten und Anlagen sowie natürliche und technische Systeme von volkswirtschaftlicher Dimension und gesellschaftlicher Relevanz erforscht und auf sicheren Umgang oder Betrieb geprüft und bewertet. Die BAM entwickelt und validiert Analyseverfahren und Bewertungsmethoden, Modelle und erforderliche Standards und erbringt wissenschaftsbasierte Dienstleistungen für die deutsche Wirtschaft im europäischen und internationalen Rahmen.

SICHERHEIT MACHT MÄRKTE.
Die BAM setzt und vertritt für Deutschland und seine globalen Märkte hohe Standards für Sicherheit in Technik und Chemie zur Weiterentwicklung der erfolgreichen deutschen Qualitätskultur „Made in Germany“.

Weitere Informationen finden Sie auf www.bam.de

M.A., LL.M./LL.B. Venio Quinque |

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Seminare Workshops:

nachricht Workshop zum Sensordatenmanagement im September
16.08.2018 | Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

nachricht Brandschutz im Tanklager – Tagung in Essen
15.08.2018 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit

16.08.2018 | Informationstechnologie

Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen

16.08.2018 | Informationstechnologie

Fraunhofer HHI entwickelt Quantenkommunikation für jedermann im EU-Projekt UNIQORN

16.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics