Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltweit einzigartiges Datenzentrum für kosmologische Simulationen gestartet

16.06.2017

Wissenschaftler des Exzellenzclusters Universe an der Ludwig-Maximilians-Universität München haben mit „Cosmowebportal“ ein weltweit einzigartiges Datenzentrum für kosmologische Simulationen am Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) der Bayerischen Akademie der Wissenschaften eingerichtet. Es stehen die vollständigen Ergebnisse verschiedener großer kosmologischer hydro-dynamischer Simulationen zur Verfügung, deren Datenvolumen typischerweise mehrere Hundert Terabyte übersteigt. Wissenschaftler weltweit können über eine Webschnittstelle interaktiv diese komplexen Simulationen erkunden und direkt auf die Ergebnisse zugreifen.

Mit den heutigen Teleskopen können wir in unserem Universum Galaxien und Galaxienhaufen und ihre Verteilung entlang eines unsichtbaren kosmischen Netzes beobachten. Aus der exakten Vermessung der kosmischen Hintergrundstrahlung durch das Weltraumteleskop Planck und vielen anderen Messungen, etwa durch das Weltraumteleskop Hubble, konnten die Wissenschaftler ein präzises Modell unseres Universums entwickeln. Wie sich diese Strukturen aus der Verteilung der Materie im frühen Universum bilden konnten, ist bislang jedoch noch wenig erforscht.


Visualisierungen der simulierten Verteilungen von Gas und Sternen im Universum aus Datensätzen, die über „Cosmowebportal“ zur Verfügung gestellt werden

P. Baintner u. H. Brüchle, LRZ

Um diese Frage zu klären, arbeiten theoretische Astrophysiker mit kosmologischen, hydrodynamischen Simulationen. Sie stecken ihre Hypothesen über das junge Universum in mathematische Modelle, welche die zugrundeliegenden komplexen physikalischen Prozesse beschreiben, und lassen diese auf Höchstleistungsrechnern laufen, um die Entwicklung des Universums über Milliarden von Jahren nachzubilden. Wenn ihre Annahmen richtig sind, müssen die Simulationen mit den aktuellen astronomischen Beobachtungen und Erkenntnissen übereinstimmen.

Astrophysiker um Dr. Klaus Dolag vom Exzellenzclusters Universe an der Ludwig-Maximilians Universität haben nun in enger Zusammenarbeit mit dem LRZ das „Cosmowebportal“ eröffnet, ein weltweit einzigartiges Datenzentrum für kosmologische Simulationen. Wissenschaftler haben hier unter anderem Zugriff auf die Ergebnisse der weltweit umfangreichsten kosmologischen hydrodynamischen Simulationen, Magneticum Pathfinder, die ebenfalls von dem Team um Klaus Dolag entwickelt und am LRZ durchgeführt wurden.

Die vollständigen Simulationen liegen am LRZ in Garching auf einem Datenspeicher für große Datenmengen, der am Höchstleistungsrechner SuperMUC angeschlossen ist. Über eine Webschnittstelle können interessierte Wissenschaftler zum Beispiel aus den Rohsimulationsdaten Objekte auswählen, weiterbearbeiten und sogar virtuelle Beobachtungen durch existierende oder zukünftige Weltraumteleskope erstellen lassen.

„Große astronomische Projekte wie das Weltraumteleskop Euclid oder eRosita, die in den nächsten Jahren starten sollen, werden sowohl große Gebiete des Universums beobachten, als auch weiteren Aufschluss über die Entstehung der ersten Strukturen des Universums geben, so dass die Bedeutung von kosmologischen hydrodynamischen Simulationen in der Zukunft weiter zunehmen wird“, sagt Dr. Klaus Dolag. „Ein Datenzentrum, das diese Simulationen bündelt und zur Verfügung stellt, ist daher eine wichtige Einrichtung für Wissenschaftler, die auf diesem Gebiet arbeiten.“

Neben Klaus Dolag und Antonio Ragagnin, Erstautor der Veröffentlichung, waren an dem Projekt Wissenschaftler von folgenden Einrichtungen beteiligt: Rechenzentrum C2PAP des Exellenzclusters Universe, LRZ, Universität Triest, INAF-Osservatorio Astronomico di Trieste und Rechenzentrum Garching der Max-Planck-Gesellschaft.

Weitere Informationen:
http://c2papcosmosim.lrz.de/
www.magneticum.org

Youtube-Link:
https://www.youtube.com/watch?v=-4U4y_kwzzw

Originalpublikation:
Ragagnin et al.: „A web portal for hydrodynamical, cosmological simulations”, Astronomy and Computing, Vol. 20, July 2017; online 6 June 2017,
DOI: 10.1016/j.ascom.2017.05.001
http://dx.doi.org/10.1016/j.ascom.2017.05.001

Ansprechpartner:
PD Dr. Klaus Dolag
Universitäts-Sternwarte der Ludwig-Maximilians-Universität München
Exzellenzcluster Universe
Scheinerstraße 1, München
Tel.: 089 2180 5994
E-Mail: dolag@usm.lmu.de

Dr. Nicolay J. Hammer
Leibniz-Rechenzentrum (LRZ)
der Bayerischen Akademie der Wissenschaften
Boltzmannstraße 1, 85748 Garching bei München
Tel.: 089 35831 8072
E-Mail: nicolay.hammer@lrz.de

Bildunterschrift/Bilderklärung: Visualisierungen der simulierten Verteilungen von Gas und Sternen im Universum aus Datensätzen, die über „Cosmowebportal“ zur Verfügung gestellt werden: Der Würfel stellt einen Raumausschnitt des Universums dar (mehr als 300 Millionen Lichtjahre), die hellen Flecken auf den Seitenflächen zeigen Galaxien und Galaxienhaufen entlang des kosmischen Netzes. Die beiden ersten Scheiben zoomen auf den zentralen Galaxienhaufen, die dritte Scheibe (ganz rechts) demonstriert, wie eine Beobachtung des Ausschnitts mit einem Röntgenteleskop aussehen würde (“virtuelles Teleskop”).

Weitere Informationen:

http://c2papcosmosim.lrz.de/
http://www.magneticum.org

Petra Riedel | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Berichte zu: Galaxienhaufen LRZ Röntgenteleskop Simulationen Universe Weltraumteleskop

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Wieso Radium-Monofluorid den Blick ins Universum fundamental verändern kann
28.05.2020 | Universität Kassel

nachricht Verlustfreie Stromleitung an den Kanten
25.05.2020 | Universität Basel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neuartiges Covid-19-Schnelltestverfahren auf Basis innovativer DNA-Polymerasen entwickelt

Eine Forschungskooperation der Universität Konstanz unter Federführung von Professor Dr. Christof Hauck (Fachbereich Biologie) mit Beteiligung des Klinikum Konstanz, eines Konstanzer Diagnostiklabors und des Konstanzer Unternehmens myPOLS Biotec, einer Ausgründung aus der Arbeitsgruppe für Organische Chemie / Zelluläre Chemie der Universität Konstanz, hat ein neuartiges Covid-19-Schnelltestverfahren entwickelt. Dieser Test ermöglicht es, Ergebnisse in der Hälfte der Zeit zu ermitteln – im Vergleich zur klassischen Polymerase-Ketten-Reaktion (PCR).

Die frühe Identifikation von Patienten, die mit dem neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) infiziert sind, ist zentrale Voraussetzung bei der globalen Bewältigung...

Im Focus: Textilherstellung für Weltraumantennen startet in die Industrialisierungsphase

Im Rahmen des EU-Projekts LEA (Large European Antenna) hat das Fraunhofer-Anwendungszentrum für Textile Faserkeramiken TFK in Münchberg gemeinsam mit den Unternehmen HPS GmbH und Iprotex GmbH & Co. KG ein reflektierendes Metallnetz für Weltraumantennen entwickelt, das ab August 2020 in die Produktion gehen wird.

Beim Stichwort Raumfahrt werden zunächst Assoziationen zu Forschungen auf Mond und Mars sowie zur Beobachtung ferner Galaxien geweckt. Für unseren Alltag sind...

Im Focus: Biotechnologie: Enzym setzt durch Licht neuartige Reaktion in Gang

In lebenden Zellen treiben Enzyme biochemische Stoffwechselprozesse an. Auch in der Biotechnologie sind sie als Katalysatoren gefragt, um zum Beispiel chemische Produkte wie Arzneimittel herzustellen. Forscher haben nun ein Enzym identifiziert, das durch die Beleuchtung mit blauem Licht katalytisch aktiv wird und eine Reaktion in Gang setzt, die in der Enzymatik bisher unbekannt war. Die Studie ist in „Nature Communications“ erschienen.

Enzyme – in jeder lebenden Zelle sind sie die zentralen Antreiber für biochemische Stoffwechselprozesse und machen dort Reaktionen möglich. Genau diese...

Im Focus: Biotechnology: Triggered by light, a novel way to switch on an enzyme

In living cells, enzymes drive biochemical metabolic processes enabling reactions to take place efficiently. It is this very ability which allows them to be used as catalysts in biotechnology, for example to create chemical products such as pharmaceutics. Researchers now identified an enzyme that, when illuminated with blue light, becomes catalytically active and initiates a reaction that was previously unknown in enzymatics. The study was published in "Nature Communications".

Enzymes: they are the central drivers for biochemical metabolic processes in every living cell, enabling reactions to take place efficiently. It is this very...

Im Focus: Innovative Sensornetze aus Satelliten

In Würzburg werden vier Kleinst-Satelliten auf ihren Start vorbereitet. Sie sollen sich in einer Formation bewegen und weltweit erstmals ihre dreidimensionale Anordnung im Orbit selbstständig kontrollieren.

Wenn ein Gegenstand wie der Planet Erde komplett ohne tote Winkel erfasst werden soll, muss man ihn aus verschiedenen Richtungen ansehen und die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Gebäudewärme mit "grünem" Wasserstoff oder "grünem" Strom?

26.05.2020 | Veranstaltungen

Dresden Nexus Conference 2020 - Gleicher Termin, virtuelles Format, Anmeldung geöffnet

19.05.2020 | Veranstaltungen

Urban Transport Conference 2020 in digitaler Form

18.05.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ein wichtiger Schritt zum Neuromorphen Rechnen: richtungsweisende Arbeit aus Dresden

28.05.2020 | Materialwissenschaften

Wieso Radium-Monofluorid den Blick ins Universum fundamental verändern kann

28.05.2020 | Physik Astronomie

Neuartiges Covid-19-Schnelltestverfahren auf Basis innovativer DNA-Polymerasen entwickelt

28.05.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics