Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

RUB bekommt eigene Universitätssternwarte: Fünf Teleskope in der chilenischen Atacamawüste

12.05.2010
Observatorium bietet ideale Bedingungen für die Forschung

Mit einem Bekenntnis zur Tradition altehrwürdiger Universitäten handelt die Ruhr-Universität Bochum gegen den Trend: Das seit den 90er-Jahren aufgebaute und ständig erweiterte Observatorium in Chile wird auf Beschluss des Rektorats offiziell zur „Universitätssternwarte“.

In Nordrhein-Westfalen ist die RUB damit die einzige Universität, die sich mit diesem Prädikat schmückt. Vor Ort, in der chilenischen Atacamawüste, und via Internet in Bochum empfangen und analysieren RUB-Astronomen um Prof. Dr. Rolf Chini die Daten von fünf Teleskopen, darunter das an der RUB entwickelte, sechsbeinige Hexapod-Teleskop.

Richtungweisend für die Forschung

„Üblicherweise sind Universitätssternwarten historisch gewachsene Einrichtungen, bei denen es oftmals so war, dass eine Sternwarte schon existierte, die dann einer altehrwürdigen Universität angegliedert wurde“, erklärt Prof. Chini. „Bei uns ist es eher umgekehrt: Das Astronomische Institut der Ruhr-Universität hat vor etwas mehr als zehn Jahren mit dem Aufbau seines eigenen Observatoriums begonnen. Die Umbenennung in Universitätssternwarte ist daher nur konsequent und richtungweisend für die Kontinuität der astronomischen Forschung in Bochum.“ Die Finanzierung der Sternwarte ist zunächst bis Ende 2015 gesichert – dank der Unterstützung durch die Akademie der Wissenschaften und der Künste von NRW in einem Langzeitprogramm zur Erforschung variabler Phänomene.

Öko-Observatorium in der Wüste

Mit seinem charakteristischen, pyramidenförmigen Dom „thront“ die Bochumer Universitätssternwarte im Norden Chiles in der Nähe der Stadt Antofagasta. Eine eigens dafür gebaute Straße durch die Wüste und ein besonders leistungsstarkes Glasfaserkabel für die schnelle Übertragung riesiger Datenmengen sind die einzige benötigte Infrastruktur. In Sachen Energieversorgung ist die Station „autark“: Die RUB hat das weltweit einzige ausschließlich mit regenerativen Energien betriebene Observatorium. Für seinen Betrieb sorgen u. a. Photovoltaik-Module, Solar-Batterien und Windräder. „Selbst die Abwärme des Rechnerraums bleibt nicht ungenutzt“, sagt Rolf Chini.

Lange RUB-Tradition in Chile

Geht es um ein „eigenes“ Teleskop in Chile, so kann die RUB bereits auf eine lange Tradition zurückschauen: Schon in den 1960er-Jahren kurz nach der Gründung der RUB errichtete Prof. Theodor Schmidt-Kaler auf der noch taufrischen Europäischen Südsternwarte (ESO) in La Silla ein 60-Zentimeter-Teleskop. „In den letzten beiden Jahrzehnten hat sich dann die Atacamawüste im Norden Chiles als weltweit bester Standort für astronomische Beobachtungen erwiesen“, so Chini. Mit speziellen Teleskopen von 15 Zentimetern bis zu anderthalb Metern Durchmesser erforschen Bochumer Wissenschaftler von hier aus das All auf der Suche nach gerade entstehenden Sternen, „schwersten Sternen“ und deren Eigenschaft gerne als Zwillinge oder Drillinge aufzutreten, Pulsaren (Überresten explodierter Sterne) und Schwarzen Löchern. Meistens via Internet. Chini: „Astronomen und Studierende müssen nicht einmal mehr die lange Reise in die Atacamawüste auf sich nehmen, sondern können von Bochum aus steuern, welche Objekte beobachtet werden.“

Weitere Informationen

Prof. Dr. Rolf Chini, Astrophysik, Fakultät für Physik und Astronomie der RUB, Tel. 0234/32-25802, E-Mail: chini@astro.rub.de

Bericht über das RUB-Observatorium mit Bildern im Netz:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/rubin/rubin-sommer-09/astronomie.html
Redaktion: Jens Wylkop

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/rubin/rubin-sommer-09/astronomie.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Wieso Radium-Monofluorid den Blick ins Universum fundamental verändern kann
28.05.2020 | Universität Kassel

nachricht Verlustfreie Stromleitung an den Kanten
25.05.2020 | Universität Basel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neuartiges Covid-19-Schnelltestverfahren auf Basis innovativer DNA-Polymerasen entwickelt

Eine Forschungskooperation der Universität Konstanz unter Federführung von Professor Dr. Christof Hauck (Fachbereich Biologie) mit Beteiligung des Klinikum Konstanz, eines Konstanzer Diagnostiklabors und des Konstanzer Unternehmens myPOLS Biotec, einer Ausgründung aus der Arbeitsgruppe für Organische Chemie / Zelluläre Chemie der Universität Konstanz, hat ein neuartiges Covid-19-Schnelltestverfahren entwickelt. Dieser Test ermöglicht es, Ergebnisse in der Hälfte der Zeit zu ermitteln – im Vergleich zur klassischen Polymerase-Ketten-Reaktion (PCR).

Die frühe Identifikation von Patienten, die mit dem neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) infiziert sind, ist zentrale Voraussetzung bei der globalen Bewältigung...

Im Focus: Textilherstellung für Weltraumantennen startet in die Industrialisierungsphase

Im Rahmen des EU-Projekts LEA (Large European Antenna) hat das Fraunhofer-Anwendungszentrum für Textile Faserkeramiken TFK in Münchberg gemeinsam mit den Unternehmen HPS GmbH und Iprotex GmbH & Co. KG ein reflektierendes Metallnetz für Weltraumantennen entwickelt, das ab August 2020 in die Produktion gehen wird.

Beim Stichwort Raumfahrt werden zunächst Assoziationen zu Forschungen auf Mond und Mars sowie zur Beobachtung ferner Galaxien geweckt. Für unseren Alltag sind...

Im Focus: Biotechnologie: Enzym setzt durch Licht neuartige Reaktion in Gang

In lebenden Zellen treiben Enzyme biochemische Stoffwechselprozesse an. Auch in der Biotechnologie sind sie als Katalysatoren gefragt, um zum Beispiel chemische Produkte wie Arzneimittel herzustellen. Forscher haben nun ein Enzym identifiziert, das durch die Beleuchtung mit blauem Licht katalytisch aktiv wird und eine Reaktion in Gang setzt, die in der Enzymatik bisher unbekannt war. Die Studie ist in „Nature Communications“ erschienen.

Enzyme – in jeder lebenden Zelle sind sie die zentralen Antreiber für biochemische Stoffwechselprozesse und machen dort Reaktionen möglich. Genau diese...

Im Focus: Biotechnology: Triggered by light, a novel way to switch on an enzyme

In living cells, enzymes drive biochemical metabolic processes enabling reactions to take place efficiently. It is this very ability which allows them to be used as catalysts in biotechnology, for example to create chemical products such as pharmaceutics. Researchers now identified an enzyme that, when illuminated with blue light, becomes catalytically active and initiates a reaction that was previously unknown in enzymatics. The study was published in "Nature Communications".

Enzymes: they are the central drivers for biochemical metabolic processes in every living cell, enabling reactions to take place efficiently. It is this very...

Im Focus: Innovative Sensornetze aus Satelliten

In Würzburg werden vier Kleinst-Satelliten auf ihren Start vorbereitet. Sie sollen sich in einer Formation bewegen und weltweit erstmals ihre dreidimensionale Anordnung im Orbit selbstständig kontrollieren.

Wenn ein Gegenstand wie der Planet Erde komplett ohne tote Winkel erfasst werden soll, muss man ihn aus verschiedenen Richtungen ansehen und die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Gebäudewärme mit "grünem" Wasserstoff oder "grünem" Strom?

26.05.2020 | Veranstaltungen

Dresden Nexus Conference 2020 - Gleicher Termin, virtuelles Format, Anmeldung geöffnet

19.05.2020 | Veranstaltungen

Urban Transport Conference 2020 in digitaler Form

18.05.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ein wichtiger Schritt zum Neuromorphen Rechnen: richtungsweisende Arbeit aus Dresden

28.05.2020 | Materialwissenschaften

Wieso Radium-Monofluorid den Blick ins Universum fundamental verändern kann

28.05.2020 | Physik Astronomie

Neuartiges Covid-19-Schnelltestverfahren auf Basis innovativer DNA-Polymerasen entwickelt

28.05.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics