Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Physikalische Prozesse leichter verständlich - Visualisierung elektromagnetischer Felder

24.03.2010
Unsichtbare physikalische Prozesse, wie etwa die Ausbreitung elektromagnetischer Felder, sind nur durch hochkomplexe Berechnungen zu beschreiben und bleiben trotzdem schwer vorstellbar.

Die Visualisierung der Feldausbreitung macht diese leichter verständlich und eröffnet zudem neue Anwendungsgebiete. Die schnelle und effiziente Berechnung von dreidimensionalen elektromagnetischen Feldern ist ein zentrales Forschungsthema am Institut für Theorie der Elektrotechnik der Universität Stuttgart (ITE).

Ein Schwerpunkt bildet dabei die Lösung sehr großer Gleichungssysteme. Dafür werden Höchstleistungsrechner eingesetzt, sie berechnen komplexe und realitätsnahe Aufgabenstellungen mit der nötigen Genauigkeit und Zuverlässigkeit. Um die Ergebnisse besser nutzbar zu machen, entwickeln die Forscher des ITE gemeinsam mit den Wissenschaftlern des Höchstleistungsrechenzentrums der Uni Stuttgart (HLRS) ein Visualisierungsverfahren, das aussagekräftige Bilder liefert und leicht verständlich ist.

Bei elektromagnetischen Feldaufgabenstellungen müssen zwei Vektorfelder, das elektrische und das magnetische, zusammen betrachtet werden. Zudem ist die Aufbereitung der dreidimensionalen und häufig zeitabhängigen Daten notwendig. Durch eine geschickte Kombination der numerischen Verfahren zur Berechnung elektromagnetischer Felder und der Visualisierungstechniken, wie sie die Forscher am HLRS entwickeln, ist eine Technik entstanden, die im alltäglichen Umgang mit einer Feldberechnungssoftware leicht eingesetzt werden kann.

Sie findet ihre Anwendung sowohl in Forschungslaboren als auch im Hörsaal. Diese Art Visualisierung, die sogenannte erweiterte Realität, ermöglicht es, dass das reale Objekt, zum Beispiel eine Antenne, zusammen mit den numerisch berechneten, elektromagnetischen Feldern betrachtet werden kann. Hierfür nimmt eine Videokamera das Objekt auf. Ein Rechner ergänzt dann das Videosignal mit der virtuellen Darstellung des elektromagnetischen Feldes perspektivisch korrekt in Echtzeit. Das so entstandene gemischte Bild aus realem Objekt und virtuellen Feldern kann nun am Bildschirm oder in Projektion betrachtet werden.

Zur Zeit setzen die Mitarbeiter des ITE das neu entwickelte Verfahren zur Visualisierung elektromagnetischer Felder erfolgreich an der Uni Stuttgart in Lehrveranstaltungen des Grundstudiums der Elektrotechnik und Informationstechnik ein.

Ein weiterer Einsatz an anderen Universitäten und an Schulen beispielsweise in sogenannten Cyber-Classrooms ist in Zusammenarbeit mit dem von der Uni Stuttgart ausgegründeten Unternehmen Visenso geplant. Ein Fernziel der Forscher ist es, das System interaktiv einzusetzen. Das hieße, wenn man Geometrie- oder Materialparameter (zum Beispiel der Antenne) verändert, würde sich auch die virtuelle Darstellung des elektromagnetischen Feldes in Echtzeit ändern. Damit wäre die Technik interessant für die Industrie im Bereich Messtechnik oder Produktentwicklung.

Ansprechpartner: Dr. André Buchau, Institut für Theorie der Elektrotechnik, Tel. 0711/685-67260,

e-mail: andre.buchau@ite.uni-stuttgart.de

Ursula Zitzler | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-stuttgart.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Leibniz-IWT an Raumfahrtmission beteiligt: Bremer unterstützen Experimente im All
14.08.2018 | Leibniz-Institut für Werkstofforientierte Technologien

nachricht Intensive Laser-Cluster Wechselwirkungen führen zu niedrigenergetischer Elektronenemission
09.08.2018 | Forschungsverbund Berlin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics