Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die magnetischen Geheimnisse des Kosmos lüften

03.11.2008
Nahezu alle Planeten, Sterne und Galaxien des Universums zeigen Magnetfelder - die moderne Astrophysik hat vor allem in den letzten Jahren umfangreiches und genaues Material von verschiedensten Objekten zusammengetragen und nähert sich nun einer umfassenden Theorie für die Entstehung der Magnetfelder und ihre Auswirkungen auf kosmische Vorgänge.

Über 150 Spezialisten aus aller Welt treffen sich in dieser Woche auf einer vom Astrophysikalischen Institut Potsdam (AIP) ausgerichteten Tagung über kosmische Magnetfelder auf Teneriffa. Die Konferenz "Cosmic Magnetic Fields" gehört zu der begehrten Reihe der Symposien der Internationalen Astronomischen Union (IAU) und wird von ihr gefördert.

Unterstützung vor Ort kommt vom spanischen Instituto Astrofísica de Canarias.

Die Erde hat ein Magnetfeld, das sie vor hochenergetischen Teilchen schützt, die vor allem von der Sonne stammen. Die Beschleunigungen, die kurz über der Sonnenoberfläche auftreten, werden ihrerseits durch Magnetfelder hervorgerufen. In der Sonne arbeitet ein gewaltiger Dynamoprozess, der aus dem Wärmestrom, der aus dem Innern der Sonne drängt, über die daraus resultierenden turbulenten Bewegungen des solaren Gases magnetische Energie schöpft. Ein solcher Dynamo könnte selbst die Magnetfelder gigantischen Ausmaßes in Galaxien erklären. Die Einzelheiten dieses Prozesses waren in den letzten Jahren Schwerpunkt von Computersimulationen auf Großrechnern mit vielen hundert Prozessoren. Die Ergebnisse sind noch nicht ganz schlüssig, aber der Vergleich der simulierten Eigenschaften mit den ständig an Genauigkeit gewinnenden Beobachtungen von Magnetfeldern wird bald ein geschlossenes Bild liefern. "Der Zeitpunkt für ein Treffen der Magnetfeldastrophysiker scheint daher optimal", sagt der Organisator der Konferenz, Prof. Klaus G. Strassmeier vom Astrophysikalischen Institut Potsdam.

Das AIP widmet einen ganzen Forschungszweig den kosmischen Magnetfeldern, ihrer Beobachtung und Simulation. Der Tagungsort Teneriffa ist nicht zufällig gewählt: Gleich mit zwei scharfen Teleskop-Augen von 1,2 Meter Durchmesser beobachten die Astrophysiker Sterne mit Magnetfeldern im Walzertakt. Die robotisch betriebenen STELLA Teleskope arbeiten eine Fülle an Sternen nach einem optimierten Plan ab, der den astronomischen und meteorologischen Bedingungen ständig angepasst wird. Gleichzeitig entsteht ebenfalls auf Teneriffa das Sonnenteleskop GREGOR, das im Verbund mit dem Kiepenheuer-Institut für Sonnenphysik in Freiburg und der Universität Göttingen einen der höchstaufgelösten Blicke auf die Sonnenoberfläche und ihre Magnetfelder erlauben wird.

Die schnellen Computer am AIP erlauben zudem Simulationen von magnetischen Instabilitäten und des Dynamoprozesses mit hoher Genauigkeit. Die Rechnungen gingen sogar soweit, dass sie das Ergebnis eines magnetischen Experiments vorhersagen konnten. Grund genug für den Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und die Leibniz Gemeinschaft, ihren Wissenschaftspreis 2008 an die beteiligten Wissenschaftler des AIP und des Forschungszentrums Dresden-Rossendorf zu vergeben. Die Erkenntnisse aus dem Symposium "Cosmic Magnetic Fields" sind auch von grundlegender physikalischer Bedeutung für das Verständnis der Beziehungen Sonne-Erde und letztendlich für die Entwicklung der Menschheit.

Kontakt:
Prof. Dr. Klaus G. Strassmeier
Tel.: 0331 7499 - 223 (Sekretariat)
kstrassmeier@aip.de
Madleen Köppen (Pressestelle)
Tel.: 0331 7499 - 469
Fax: 0331 7499 - 216
presse@aip.de

Madleen Köppen | idw
Weitere Informationen:
http://www.aip.de/pr/presse.html
http://www.aip.de/IAUS259/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht VLT macht den präzisesten Test von Einsteins Allgemeiner Relativitätstheorie außerhalb der Milchstraße
22.06.2018 | ESO Science Outreach Network - Haus der Astronomie

nachricht Neue Phänomene im magnetischen Nanokosmos
22.06.2018 | Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics