Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Grundsteinlegung des Teilchenbeschleunigers SuperKEKB in Japan am 8. April 2011

19.01.2011
Am 8. April 2011 wird auf dem Gelände des KEK-Laboratoriums in Tsukuba (Japan) der Grundstein für den SuperKEKB-Beschleuniger gelegt. Der neue Beschleuniger und der Großdetektor Belle II, die im Jahr 2014 den Betrieb aufnehmen werden, stellen einen Meilenstein in der Erforschung und Erklärung des rätselhaften Materieüberschusses („CP-Verletzung“) im Universum dar, dem wir letztlich unsere Existenz verdanken.

Die Belle II-Kollaboration, der sieben deutsche Universitäten (Bonn, Gießen, Göttingen, Heidelberg, Karlsruhe, LMU und TU München), das Max-Planck-Institut für Physik und der Exzellenzcluster „Universe“ angehören, lädt hierzu am 8. April 2011 zu einer zentralen Presseveranstaltung in Tsukuba (Japan) ein. Alternativ bieten wir Ihnen die Möglichkeit, zeitnah nach der Grundsteinlegung Interviews mit Wissenschaftlern in Deutschland zu führen.

Die Grundsteinlegung findet auf dem Gelände des KEK-Laboratoriums in Tsukuba (Japan) statt. Im Rahmen dieser Veranstaltung werden Sie vor Ort von unseren Wissenschaftlern aus den deutschen Instituten durch das KEK-Labor, den aktuellen KEK-Beschleuniger und das Belle-Experiment geführt. Außerdem laden wir Sie ein, an der internationalen Pressekonferenz am KEK sowie an wissenschaftlichen Vorträgen teilzunehmen. Unsere Experten, die an der Entwicklung des neuen Belle II-Experiments am SuperKEKB-Beschleuniger mitwirken und die in den kommenden Jahren dort forschen, beantworten Ihnen die Fragen rund um den Beschleuniger und das Experiment.

Die deutschen Gruppen entwickeln und bauen zusammen mit europäischen Partnern einen neuartigen Silizium-Pixel-Vertexdetektor für Belle II. Mit diesem modernsten Instrument seiner Art lassen sich die Kollisionsprodukte aus dem Zusammenstoß von Elektronen und Positronen in bis dato unerreichter Auflösung untersuchen. Die bisherigen Experimente, vor allem das Belle-Experiment am KEKB-Beschleuniger und das BaBar-Experiment am SLAC(Kalifornien), die bis vor kurzem liefen, bereiteten die experimentelle Grund-lage des Nobelpreises 2008 an die japanischen Forscher M. Kobayashi und T. Maskawa für die Erklärung der CP-Verletzung im Rahmen des so genannten Standardmodells der Teilchenphysik. Die mit den beiden Experimenten Belle und BaBar gefundene Asymmetrie bei Zerfällen von „schweren“ Mesonen und deren Antiteilchen wird durch das Standardmodell quantitativ zwar sehr gut beschrieben, sie reicht aber bei weitem nicht aus, um dem Materieüberschuss in der Entwicklung des Universums seit dem Urknall zu erklären.

Der neue SuperKEKB-Beschleuniger und der entsprechend verbesserte Teilchendetektor, Belle II, werden die Präzision der Messungen dramatisch erhöhen und somit ein neues Fenster für die „Physik jenseits des Standardmodells der Teilchenphysik“ eröffnen.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.mpp.mpg.de/forschung/experimental/belle/index.html

http://www.kek.jp

Die Belle II-Kollaboration würde sich sehr freuen, Sie bei dieser Veranstaltung begrüßen zu dürfen. Wir bitten Sie, das beiliegende Anmeldeformular bis zum 25.02.2011 per Fax zurückzuschicken.

Für Fragen und weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.

Kontakt:

Silke Zollinger
Referentin für Presse- u. Öffentlichkeitsarbeit
Max-Planck-Institut für Physik
silke.zollinger@mpp.mpg.de
Telefon 089/32354292
Fax 089/3226704
Barbara Wankerl
PR Manager
Excellence Cluster Universe
Technische Universität München
barbara.wankerl@universe-cluster.de
Tel: 089/35831-7105
Fax 089/32994002

Barbara Wankerl | idw
Weitere Informationen:
http://www.universe-cluster.de
http://www.mpp.mpg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Wendelstein 7-X erreicht Weltrekord
25.06.2018 | Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP)

nachricht Schnelle Wasserbildung in diffusen interstellaren Wolken
25.06.2018 | Max-Planck-Institut für Kernphysik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wendelstein 7-X erreicht Weltrekord

Stellarator-Rekord für Fusionsprodukt / Erste Bestätigung für Optimierung

Höhere Temperaturen und Dichten des Plasmas, längere Pulse und den weltweiten Stellarator-Rekord für das Fusionsprodukt hat Wendelstein 7-X in der...

Im Focus: Schnell und innovativ: Jülicher Superrechner ist eine Neuentwicklung aus Europa

Bei der Entwicklung innovativer Superrechner-Architekturen ist Europa dabei, die Führung zu übernehmen. Leuchtendes Beispiel hierfür ist der neue Höchstleistungsrechner, der in diesen Tagen am Jülicher Supercomputing Centre (JSC) an den Start geht. JUWELS ist ein Meilenstein hin zu einer neuen Generation von hochflexiblen modularen Supercomputern, die auf ein erweitertes Aufgabenspektrum abzielen – von Big-Data-Anwendungen bis hin zu rechenaufwändigen Simulationen. Allein mit seinem ersten Modul qualifizierte er sich als Nummer 1 der deutschen Rechner für die TOP500-Liste der schnellsten Computer der Welt, die heute erschienen ist.

Das System wird im Rahmen des von Bund und Sitzländern getragenen Gauß Centre for Supercomputing finanziert und eingesetzt.

Im Focus: Superconducting vortices quantize ordinary metal

Russian researchers together with their French colleagues discovered that a genuine feature of superconductors -- quantum Abrikosov vortices of supercurrent -- can also exist in an ordinary nonsuperconducting metal put into contact with a superconductor. The observation of these vortices provides direct evidence of induced quantum coherence. The pioneering experimental observation was supported by a first-ever numerical model that describes the induced vortices in finer detail.

These fundamental results, published in the journal Nature Communications, enable a better understanding and description of the processes occurring at the...

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Neueste Entwicklungen in Forschung und Technik

25.06.2018 | Veranstaltungen

Wheat Initiative holt Weizenforscher aus aller Welt an einen Tisch

25.06.2018 | Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Wendelstein 7-X erreicht Weltrekord

25.06.2018 | Physik Astronomie

Schnell und innovativ: Jülicher Superrechner ist eine Neuentwicklung aus Europa

25.06.2018 | Informationstechnologie

Leuchtfeuer in der Produktion

25.06.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics