Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Genauester Spiegel der Welt bei European XFEL in Hamburg eingetroffen

04.05.2016

Der vermutlich präziseste Spiegel der Welt ist bei European XFEL in der Metropolregion Hamburg eingetroffen. Der 95 Zentimeter lange Spiegel ist ein wichtiges Bauteil des Röntgenlasers, der 2017 in Betrieb gehen soll. Auf den ersten Blick sieht er einem normalen Spiegel durchaus ähnlich, ist jedoch extrem flach und glatt. Die größten Unebenheiten auf seiner Oberfläche haben eine Dimension von gerade einmal einem Nanometer, einem milliardstel Meter. Diese Präzision entspräche einer 40 Kilometer langen Straße, deren maximale Unebenheit gerade einmal so groß ist wie der Durchmesser eines Haars.

Der Röntgenspiegel ist der erste von mehreren, die an unterschiedlichen Stellen der Anlage zum Spiegeln und Filtern des Röntgenlaserstrahls eingebaut werden. Sie sind das Ergebnis eines langen Forschungs- und Entwicklungsprozesses, an dem Institute und Firmen in Japan, Frankreich, Italien und Deutschland beteiligt waren.


Ein European XFEL-Wissenschaftler prüft den neuen Röntgenspiegel.

Der European XFEL wird es Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus aller Welt ermöglichen den Nanokosmos zu erforschen, darunter ultraschnelle chemische Reaktionen, komplexe Moleküle oder extreme Materiezustände.

Aufgebaut sind die 95 Zentimeter langen aber nur 5,2 Zentimeter hohen Spiegel aus einem einzigen Silizium-Kristall, den Partnerunternehmen in Frankreich und Italien hergestellt haben. Die größte Herausforderung bestand jedoch darin, den Spiegel auf Nanometer-Genauigkeit präzise zu polieren.

Das Optikunternehmen JTEC in Osaka, Japan, hat dafür rund ein Jahr lang eigens eine Methode entwickelt, bei denen sogar einzelne Lagen von Atomen durch ein strömendes Flüssigkeitsgemisch entfernt werden können.

Ein neues Gebäude war erforderlich, um die außergewöhnlichen Standards für den European XFEL zu erreichen, die es dem Unternehmen nun ermöglichen, auch andere Röntgenlaser-Forschungseinrichtungen wie den LCLS in Kalifornien oder SwissFEL in der Schweiz zu beliefern.

„Als wir begonnen haben uns mit dem Thema zu beschäftigen, haben wir schnell gemerkt, dass Spiegel mit dieser Präzision noch nirgends auf der Welt existieren“, erinnert sich Harald Sinn, der die Röntgenoptik-Gruppe am European XFEL leitet. „Nun haben wir den weltweit ersten Spiegel mit diesen herausragenden Eigenschaften.“

Die Spiegel müssen so präzise sein, um die Lasereigenschaften des European XFEL nicht negativ zu beeinflussen, denn diese sind eine Voraussetzung für scharfe Bilder mit atomarer Auflösung. Simulationen hatten zuvor gezeigt, dass jede Oberflächen-Abweichung von mehr als einem Nanometer die Qualität des Laserlichts negativ beeinflussen würde.

Einige Spiegel dieser Serie werden verwendet, um die Röntgenstrahlen von den unterirdischen Tunneln um einige Zehntelbruchteile von Grad präzise zu den einzelnen Instrumenten zu lenken, die in der ebenfalls unterirdischen Experimentierhalle aufgebaut werden. Dank der Spiegel ist ein paralleler Betrieb mehrerer Instrumente möglich, wodurch der European XFEL der Röntgenlaser mit der weltweit höchsten Kapazität wird. Ähnliche Spiegel fokussieren den Röntgenlaserstrahl auch in den Instrumenten selbst.

Der jetzt ausgelieferte Spiegel dient jedoch einem anderen Zweck: Er wird das erzeugte Röntgenlicht so filtern, dass nur Licht der gewünschten Wellenlängen bei den Experimenten zum Einsatz kommt. Licht kürzerer Wellenlängen, das in den lichterzeugenden Magnetstrukturen der Anlage, den Undulatoren, als unerwünschtes Nebenprodukt entsteht, kann den Spiegel passieren, ohne abgelenkt zu werden. Diese Strahlung wird hinter dem Spiegel von einem Absorber aus Borcarbid und Wolfram aufgefangen.

Der Spiegel wird im nächsten Schritt bei European XFEL und dem Helmholtz-Zentrum Berlin noch einmal genau vermessen und geprüft. Drei weitere Spiegel derselben Serie sollen im Mai und Juni in Hamburg eintreffen.

Weitere Informationen:

http://www.xfel.eu

Dr. Bernd Ebeling | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Einzelne Atome im Visier
25.06.2019 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Simulierte Synapsen - TU-Forscher berechnen das neuronale Netz des Gehirns
24.06.2019 | Technische Universität Darmstadt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einzelne Atome im Visier

Mit der NMR-Spektroskopie ist es in den letzten Jahrzehnten möglich geworden, die räumliche Struktur von chemischen und biochemischen Moleküle zu erfassen. ETH-Forschende haben nun einen Weg gefunden, wie man dieses Messprinzip auf einzelne Atome anwenden kann.

Die Kernspinresonanz-Spektroskopie – kurz NMR-Spektroskopie – ist eine der wichtigsten physikalisch-chemischen Untersuchungsmethoden. Damit lässt sich...

Im Focus: Partielle Mondfinsternis am 16./17. Juli 2019

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde (VdS) und des Hauses der Astronomie in Heidelberg - Wie im letzten Jahr findet auch 2019 eine in den späten Abendstunden in einer lauen Sommernacht gut zu beobachtende Mondfinsternis statt, und zwar in der Nacht vom 16. auf den 17. Juli. Die Finsternis ist zwar nur partiell - der Mond tritt also nicht vollständig in den Erdschatten ein - es ist aber für die nächsten Jahre die einzige gut sichtbare Mondfinsternis im deutschen Sprachraum.

Am Dienstagabend, den 16. Juli, wird ein kosmisches Schauspiel zu sehen sein: Der Vollmond taucht zu einem großen Teil in den Schatten der Erde ein, es findet...

Im Focus: Fraunhofer IDMT zeigt akustische Qualitätskontrolle auf der Fachmesse für Messtechnik »Sensor + Test 2019«

Das Ilmenauer Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT präsentiert vom 25. bis 27. Juni 2019 am Gemeinschaftsstand der Fraunhofer-Gesellschaft (Stand 5-248) seine neue Lösung zur berührungslosen, akustischen Qualitätskontrolle von Werkstücken und Bauteilen. Da die Prüfung zerstörungsfrei funktioniert, kann teurer Prüfschrott vermieden werden. Das Prüfverfahren wird derzeit gemeinsam mit verschiedenen Industriepartnern im praktischen Einsatz erfolgreich getestet und hat das Technology Readiness Level (TRL) 6 erreicht.

Maschinenausfälle, Fertigungsfehler und teuren Prüfschrott reduzieren

Im Focus: Fraunhofer IDMT demonstrates its method for acoustic quality inspection at »Sensor+Test 2019« in Nürnberg

From June 25th to 27th 2019, the Fraunhofer Institute for Digital Media Technology IDMT in Ilmenau (Germany) will be presenting a new solution for acoustic quality inspection allowing contact-free, non-destructive testing of manufactured parts and components. The method which has reached Technology Readiness Level 6 already, is currently being successfully tested in practical use together with a number of industrial partners.

Reducing machine downtime, manufacturing defects, and excessive scrap

Im Focus: Erfolgreiche Praxiserprobung: Bidirektionale Sensorik optimiert das Laserauftragschweißen

Die Qualität generativ gefertigter Bauteile steht und fällt nicht nur mit dem Fertigungsverfahren, sondern auch mit der Inline-Prozessregelung. Die Prozessregelung sorgt für einen sicheren Beschichtungsprozess, denn Abweichungen von der Soll-Geometrie werden sofort erkannt. Wie gut das mit einer bidirektionalen Sensorik bereits beim Laserauftragschweißen im Zusammenspiel mit einer kommerziellen Optik gelingt, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT auf der LASER World of PHOTONICS 2019 auf dem Messestand A2.431.

Das Fraunhofer ILT entwickelt optische Sensorik seit rund 10 Jahren gezielt für die Fertigungsmesstechnik. Dabei hat sich insbesondere die Sensorik mit der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

17. Internationale Conference on Carbon Dioxide Utilization in Aachen

25.06.2019 | Veranstaltungen

Meeresleuchten, Klimawandel, Küstenmeere Afrikas – Spannende Vielfalt bei „Warnemünder Abenden 2019“

24.06.2019 | Veranstaltungen

Plastik: Mehr Kreislauf gegen die Krise gefordert

21.06.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Einzelne Atome im Visier

25.06.2019 | Physik Astronomie

Clever Chillen mit weniger Kältemittel: Neue Blue e Chiller von 11 bis 25 kW

25.06.2019 | Energie und Elektrotechnik

Neuer Therapieansatz fördert die Reparatur von Blutgefässen nach einem Hirnschlag

25.06.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics