Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ganz dicht dran am Universum

08.08.2018

Der Raumfahrtkongress lädt die interessierte Öffentlichkeit ein

Der Weltraum. Unendliche Weiten… Beim International Astronautical Congress 2018 (IAC 2018) diskutieren mehr als 4.500 Fachleute im Oktober in der Messe Bremen über das weite Feld der verschiedenen Raumfahrtdisziplinen. Auch die interessierte Öffentlichkeit ist eingeladen. Am Tag der Deutschen Einheit, 3. Oktober, bitten die Veranstalter zum „Public Day“. Besucher erleben unter anderem hochrangige Vertreter aus Wissenschaft, Politik und Industrie sowie eine Live-Schaltung zur Internationalen Raumstation ISS.


Das Highlight Event „space is big – space is public“ beginnt um 13.30 Uhr mit einer Diskussionsrunde zu Sicherheit im Weltraum. Ein Thema: Wie regelt man den Verkehr im Weltraum? Wie können Kollisionen vermieden werden? Dort wird es nämlich immer voller. Neben immer neuen Satelliten reichert sich Weltraumschrott an – 750.000 Objekte größer als 1 cm sollen zurzeit unsere Erde umkreisen.

Sonnenstürme und kosmische Strahlung sind nur einige der Gefahren, die das Weltraumwetter bestimmen und dadurch unser Klima beeinflussen. Auch technische Anlagen auf der Erde wie beispielsweise unsere Stromnetze sind dem Weltraumwetter ausgesetzt und damit anfällig für Störungen. „Planetare Schutzmaßnahmen“ stehen ebenso auf dem Diskussionsprogramm: die Früherkennung, Verhinderung oder Milderung von Asteroiden- oder Kometen-Einschlägen.

Ab ca. 14.30 Uhr steht das größte internationale Technologieprojekt in der Geschichte der Menschheit im Fokus: die Kongresstechnik schaltet live zur Internationalen Raumstation ISS. Gesprächspartner der Live-Session ist Alexander Gerst, der zweite ESA- und erste deutsche Kommandeur in der zwanzigjährigen Geschichte der Internationalen Raumstation ISS.

Gerst startete am 6. Juni 2018 für seine Mission "horizons - Knowledge for Tomorrow" zur ISS. Seine Aufgabe ist es unter anderem, 65 europäische Experimente durchzuführen – 41 davon werden vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) unterstützt.

Gegen 14.45 Uhr kommen Besucher leibhaftigen Astronauten noch näher: Die Frauen und Männer aus der ganzen Welt berichten über ihre Erlebnisse im All und nehmen sich viel Zeit, um Fragen zu beantworten.

Darüber hinaus können sich Interessierte die Fachausstellung ansehen, die ab 12 Uhr geöffnet sein wird. In der „Exhibition Hall“ (Messehalle 5) präsentieren sich die Raumfahrtforschung und -industrie sowie alle großen Raumfahrtagenturen von der amerikanischen NASA bis zur chinesischen CNSA. Die deutsche und insbesondere Bremer Raumfahrt-Szene ist entlang des Team-Germany-Boulevards anzutreffen.

Hier stellen Organisationen aus, die von Anfang an in die Planung des IAC 2018 eingebunden sind, allen voran der örtliche Kongressveranstalter, das Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM) der Universität Bremen, sowie bedeutende Firmen wie OHB, Airbus, ArianeGroup, MT Aerospace und der Raumfahrtstandort Bremen. Besonders für Schüler und Studierende interessant: Mit Ständen sind zum Beispiel die private International Space University und die Universität Bremen vertreten, die ihre neuen Masterstudiengänge zu Weltraumwissenschaften erläutert.

An Jedermann wendet sich dagegen die Ausstellung INNOspaceEXPO „ALL.täglich!“ welche von DLR konzipiert wurde. Darin geht es um Ergebnisse aus der Forschung für die Raumfahrt und der Wissenschaft im Weltraum, die unmittelbaren Nutzen für das Leben auf der Erde hatten und haben. Nur ein Beispiel: Dank Erdbeobachtungssatelliten ist bei der Urlaubsplanung der Blick aus der Luft auf das Wunschhotel und seine Umgebung möglich.

Über den Public Day des IACs
Der International Astronautical Congress und die begleitende Ausstellung dauern von Montag bis Freitag, 1. bis 5. Oktober 2018. Am Public Day, 3. Oktober, ist der Eintritt von 12:00 bis 18:00 Uhr für die Öffentlichkeit frei. Die Veranstaltung „space is big – space is public“ wird gemeinsam organisiert von der europäischen und deutschen Raumfahrtagentur, ESA und DLR, der Association of Space Explorers ASE sowie den IAC-Organisatoren International Astronautical Federation (IAF) und dem Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM) der Universität Bremen.
Mehr Informationen: www.iac2018.org/public-day

Weitere Informationen für die Redaktionen:
Sie sind herzlich eingeladen sich unter https://www.iac2018.org/media/ für den IAC 2018 in Bremen zu akkreditieren. Nur mit dieser kostenlosen Anmeldung haben Sie Zutritt zur Eröffnungs-Pressekonferenz, den täglichen Press-Briefings sowie dem gesamten Konferenzprogramm.

Wissenschaftliche Ansprechpartner:

Annika Teubner
ZARM – Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation
Telefon: 0421 218-57821
Mail: media@iac2018.org

Weitere Informationen:

https://www.zarm.uni-bremen.de/de/presse/einzelansicht/article/within-reach-of-t...

Birgit Kinkeldey | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Klassisches Doppelspalt-Experiment in neuem Licht
21.01.2019 | Universität zu Köln

nachricht Neue Erkenntnisse über magnetische Quanteneffekte in Festkörpern
21.01.2019 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zweigesichtige Stammzellen produzieren Holz und Bast

Heidelberger Forscher untersuchen einen der wichtigsten Wachstumsprozesse auf der Erde

Für einen der wichtigsten Wachstumsprozesse auf der Erde – die Holzbildung – sind sogenannte zweigesichtige Stammzellen verantwortlich: Sie bilden nicht nur...

Im Focus: Bifacial Stem Cells Produce Wood and Bast

Heidelberg researchers study one of the most important growth processes on Earth

So-called bifacial stem cells are responsible for one of the most critical growth processes on Earth – the formation of wood.

Im Focus: Energizing the immune system to eat cancer

Abramson Cancer Center study identifies method of priming macrophages to boost anti-tumor response

Immune cells called macrophages are supposed to serve and protect, but cancer has found ways to put them to sleep. Now researchers at the Abramson Cancer...

Im Focus: Klassisches Doppelspalt-Experiment in neuem Licht

Internationale Forschergruppe entwickelt neue Röntgenspektroskopie-Methode basierend auf dem klassischen Doppelspalt-Experiment, um neue Erkenntnisse über die physikalischen Eigenschaften von Festkörpern zu gewinnen.

Einem internationalen Forscherteam unter Führung von Physikern des Sonderforschungsbereichs 1238 der Universität zu Köln ist es gelungen, eine neue Variante...

Im Focus: Ten-year anniversary of the Neumayer Station III

The scientific and political community alike stress the importance of German Antarctic research

Joint Press Release from the BMBF and AWI

The Antarctic is a frigid continent south of the Antarctic Circle, where researchers are the only inhabitants. Despite the hostile conditions, here the Alfred...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Führende Röntgen- und Nanoforscher treffen sich in Hamburg

22.01.2019 | Veranstaltungen

Smarte Sensorik für Mobilität und Produktion 4.0 am 07. Februar 2019 in Oldenburg

18.01.2019 | Veranstaltungen

16. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

17.01.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Zweigesichtige Stammzellen produzieren Holz und Bast

22.01.2019 | Biowissenschaften Chemie

Wie tickt die rote Königin?

22.01.2019 | Biowissenschaften Chemie

Digitaler Denker: Argument-Suchmaschine hilft bei der Meinungsbildung

22.01.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics