Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Datenbank Nanotechnologie

26.11.2007
Die Fachrichtung Experimentalphysik der Universität des Saarlandes hat eine in ihrer Art einmalige Datenbank entwickelt, die Aufschluss über Produkte, Verfahren und Bedarfe der Nanotechnologie gibt.

Die Datenbank wurde soeben freigeschaltet und ist online verfügbar über die Internetadressen www.nanodaten.de oder www.nanotech-data.com. Sie wird von der Europäischen Union finanziell gefördert. Alle Informationen sind in deutscher und englischer Sprache vorhanden. Zielgruppen sind Firmen - besonders mittelständische Unternehmen - Institutionen, aber auch Privatpersonen.

Die Datenbank ist mit einer Reihe von führenden Nanotechnologieportalen verlinkt und erreicht damit einen sehr breiten Nutzerkreis. Die Verwendung basiert auf zeitgemäßen, in der Bedienung einfach angelegten, interaktiven Werkzeugen.

Da es sich bei der Nanotechnologie um eine Querschnittstechnologie handelt, ist die Verwendung nicht auf einzelne Branchen beschränkt, vielmehr spielt Nanotechnologie bereits heute in den unterschiedlichsten Anwendungsbereichen eine bedeutsame Rolle. Die Datenbank trägt dieser Vielfalt Rechnung, indem sie in die Hauptkategorien Produkte, Mess- und Prüftechnik, Dienstleistungen, Forschung, Aus- und Weiterbildung sowie Patente untergliedert ist. Die weitere Untergliederung erfolgt dann in einzelnen Ebenen, die der Breite des jeweiligen Anwendungsbereichs angepasst sind.

... mehr zu:
»Nanotechnologie

Ein besonderes Merkmal besteht darin, dass neben Angeboten auch in den entsprechenden Kategorien Bedarfe angegeben werden können. So ist es besonders für mittelständische Unternehmen möglich, einen Bedarf, etwa an einem Rohmaterial oder einer bislang nicht realisierten technischen Entwicklung, anzuzeigen. Dies kann auch anonym erfolgen. Weitere Optionen beinhalten die Suche nach allen nanotechnologischen Produkten einer bestimmten Firma oder etwa aller Bedarfe in einem speziellen Anwendungsbereich.

Die Datenbank ist auch ein wichtiges Instrument des Technologietransfers. Mittelfristig sollen global Entwicklungen der Nanotechnologie erfasst und die umfangreichste verfügbare Datenmenge zur Nanotechnologie bereitgestellt werden. Im Rahmen der derzeitigen Entwicklungsphase ist das Angebot kostenlos unter den angegebenen Internetadressen abrufbar.

Kontakt
Dr. Joachim Sukmanowski
Tel. 0681/ 302-4555
E-Mail j.sukmanowski@mx.uni-saarland.de

Karin Richter | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-saarland.de

Weitere Berichte zu: Nanotechnologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Unser Gehirn behält das Unerwartete im Blick
17.08.2018 | Philipps-Universität Marburg

nachricht Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt
16.08.2018 | Universität Bern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics