Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Chamäleons der Physik

12.10.2006
Lässt sich das Äquivalenz-Prinzip in der Physik mit den heute zur Verfügung stehenden Methoden widerlegen? - Dr. David Mota von der Heidelberger Ruprecht-Karls-Universität bezweifelt es, da es möglicherweise Teilchen gibt, die mit der normalen Materie wechselwirken und sich wie Chamäleons ihrer Umgebung anpassen

Vor etwa 400 Jahren wurde Galileo Galilei angeblich durch den Schiefen Turm von Pisa dazu inspiriert, sich Gedanken über die Schwerkraft zu machen. Er ließ verschiedene Gegenstände aus Holz, Blei und Gold aus größerer Höhe zu Boden fallen und erkannte, dass alle Materialien unter dem Einfluss der Schwerkraft gleich schnell in Richtung Erdboden fallen. 300 Jahre später entwickelte Einstein das so genannte Äquivalenz-Prinzip, das nichts anderes aussagt, als das sich in einem Gravitationsfeld alle Körper unabhängig von ihrer Zusammensetzung gleich bewegen.

Immer wieder haben Wissenschaftler versucht das Äquivalenz-Prinzip in Experimenten zu überprüfen, dabei wurden in den letzten Jahren immer exaktere Methoden entwickelt. Zur Zeit wird eine Genauigkeit von etwa 10-13 Meter pro Sekunde bei der Messung der Bewegung der Untersuchungsobjekte erreicht. In all diesen Experimenten wurde das Äquivalenz-Prinzip bestätigt. Trotzdem vermuten Wissenschaftler, dass dieses Prinzip nicht länger haltbar ist. Noch ausgeklügeltere Experimente sind in Vorbereitung, wie etwa STEP, einem gemeinsamen Programm von Europäern und US-Amerikanern, bei dem das Äquivalenz-Prinzip mit Hilfe eines Satelliten im erdnahen Orbit überprüft werden soll. Dabei soll eine Genauigkeit der Messung von 10-18 Meter pro Sekunde erzielt werden.

Wird diese Messgenauigkeit aber ausreichen, um das Äquivalenz-Prinzip zu widerlegen? Dr. David Mota vom Institut für Theoretische Physik der Ruprecht-Karls Universität Heidelberg bezweifelt es. Zusammen mit seinem englischen Kollegen Douglas Shaw hat er dieser Tage einen Artikel veröffentlicht (David F. Mota & Douglas J. Shaw: Strongly coupled chameleon fields: New horizons in scalar field theory. Phys. Rev. Lett., Vol. 97, No. 15) in dem die beiden Physiker zeigen, dass es wahrscheinlich viel komplizierter wird das Einsteinsche Prinzip zu widerlegen, als bisher angenommen. Hintergrund dieser Überlegungen ist die so genannte String-Theorie, nach der es Teilchen gibt, die mit der normalen Materie in Wechselwirkung treten. Da diese Teilchen noch nicht nachgewiesen sind, wird angenommen, dass deren Wechselwirkung mit der normalen Materie besonders schwach sei.

... mehr zu:
»Physik »Teilchen
David Mota und Douglas Shaw zeigten jedoch, dass diese Teilchen besonders stark mit Materie in Wechselwirkung treten könnten. "Dabei verhalten sie sich wie ein Chamäleon und gleichen sich ihrer Umgebung an", erläutert der Physiker Mota. Gleichzeitig würden die Teilchen auch die Bewegung mit der ein Gegenstand im luftleeren Raum zu Boden fällt verändern. Damit wären sie für die Verletzung des Äquivalenz-Prinzips verantwortlich. Bis aber eines der fundamentalen Prinzipien der heutigen Physik widerlegt ist, kann es noch etwas dauern, denn wie Chamäleons sind diese bisher unbekannten Teilchen nur schwer zu erkennen.

Stefan Zeeh

Rückfragen bitte an:
Dr. David F. Mota
Institut für Theoretische Physik
Philosophenweg 16
69120 Heidelberg
Tel. 06221 549425
D.Mota@thphys.uni-heidelberg.de
Allgemeine Rückfragen von Journalisten auch an:
Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg
Tel. 06221 542310, Fax 542317
michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de
Irene Thewalt
Tel. 06221 542311, Fax 542317
presse@rektorat.uni-heidelberg.de

Dr. Michael Schwarz | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-heidelberg.de

Weitere Berichte zu: Physik Teilchen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Extrem klein und schnell: Laser zündet heißes Plasma
18.09.2018 | Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

nachricht Schaltung des Stromflusses auf atomarer Skala
17.09.2018 | Universität Augsburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bio-Kunststoffe nach Maß

Zusammenarbeit zwischen Chemikern aus Konstanz und Pennsylvania (USA) – gefördert im Programm „Internationale Spitzenforschung“ der Baden-Württemberg-Stiftung

Chemie kann manchmal eine Frage der richtigen Größe sein. Ein Beispiel hierfür sind Bio-Kunststoffe und die pflanzlichen Fettsäuren, aus denen sie hergestellt...

Im Focus: Patented nanostructure for solar cells: Rough optics, smooth surface

Thin-film solar cells made of crystalline silicon are inexpensive and achieve efficiencies of a good 14 percent. However, they could do even better if their shiny surfaces reflected less light. A team led by Prof. Christiane Becker from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) has now patented a sophisticated new solution to this problem.

"It is not enough simply to bring more light into the cell," says Christiane Becker. Such surface structures can even ultimately reduce the efficiency by...

Im Focus: Mit Nano-Lenkraketen Keime töten

Wo Antibiotika versagen, könnten künftig Nano-Lenkraketen helfen, multiresistente Erreger (MRE) zu bekämpfen: Dieser Idee gehen derzeit Wissenschaftler der Universität Duisburg-Essen (UDE) und der Medizinischen Hochschule Hannover nach. Zusammen mit einem führenden US-Experten tüfteln sie an millionstel Millimeter kleinen Lenkraketen, die antimikrobielles Silber zielsicher transportieren, um MRE vor Ort zur Strecke zu bringen.

In deutschen Krankenhäusern führen die MRE jährlich zu tausenden, teils lebensgefährlichen Komplikationen. Denn wer sich zum Beispiel nach einer Implantation...

Im Focus: Schaltung des Stromflusses auf atomarer Skala

Forscher aus Augsburg, Trondheim und Zürich weisen gleichrichtende Eigenschaften von Grenzflächenkontakten im ferroelektrischen Halbleiter nach.

Die Grenzflächen zwischen zwei elektrisch unterschiedlich polarisierten Bereichen im Festkörper werden als ferroelektrische Domänenwände bezeichnet. In der...

Im Focus: New soft coral species discovered in Panama

A study in the journal Bulletin of Marine Science describes a new, blood-red species of octocoral found in Panama. The species in the genus Thesea was discovered in the threatened low-light reef environment on Hannibal Bank, 60 kilometers off mainland Pacific Panama, by researchers at the Smithsonian Tropical Research Institute in Panama (STRI) and the Centro de Investigación en Ciencias del Mar y Limnología (CIMAR) at the University of Costa Rica.

Scientists established the new species, Thesea dalioi, by comparing its physical traits, such as branch thickness and the bright red colony color, with the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Unbemannte Flugsysteme für die Klimaforschung

18.09.2018 | Veranstaltungen

Studierende organisieren internationalen Wettbewerb für zukünftige Flugzeuge

17.09.2018 | Veranstaltungen

Neues von Merkur, Mars und Mond – größtes Treffen europäischer Planetenforscher

14.09.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bio-Kunststoffe nach Maß

18.09.2018 | Materialwissenschaften

Unbemannte Flugsysteme für die Klimaforschung

18.09.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Unordnung kann Batterien stabilisieren

18.09.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics