Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

NASA schickt Mars-Rover auf Mission mit unbekanntem Ausgang

07.06.2004


Die US-Weltraumbehörde NASA will ihren Mars-Rover «Opportunity» auf eine Reise mit ungewissem Ausgang in einen Krater schicken. Der Rover solle frühestens Anfang kommender Woche die Abfahrt in den Krater «Endurance» (Ausdauer) unternehmen, teilte die Behörde am Freitag in Pasadena (Bundesstaat Kalifornien) mit. Der mögliche wissenschaftliche Wert der Fahrt übertreffe das Risiko, dass der Rover möglicherweise nicht mehr aus dem Krater herauskomme.



Die NASA erhofft sich von der Tour wichtige Informationen über frühere Wasservorkommen auf dem Mars. Der wissenschaftliche Reiz bestehe darin, zu tiefer gelegenen älteren und dickeren Gesteinsschichten vorzustoßen. Die Wissenschaftler interessiert vor allem, ob es sich um ein Gebiet mit tiefem Wasser, Sanddünen oder Vulkan gehandelt hat.

... mehr zu:
»Krater »Mars-Rover »Mission


«Das ist eine kritische, aber mit Bedacht gewählte Entscheidung für die erweiterte Mission des Rovers», sagte der für Weltraumforschung zuständige NASA-Direktor Edward Weiler. «Aber es gibt keine Garantie, dass wir ihn wieder herausbekommen.» Der Rover soll jetzt noch einmal die vorgesehene Abstiegsroute vom Süden aus prüfen. Sollte dieser Hang nicht abschüssiger sein als berechnet, werde «Opportunity» den Fahrbefehl erhalten, heißt es.

Nach Angaben der NASA hat der Hang einen Neigungswinkel von 25 Grad. Tests hätten ergeben, dass der Rover dies meistern könne. Voraussetzung sei jedoch, dass es kein lockerer, sondern steiniger Boden sei. Die erste interessante Gesteinsformation werde bereits nach einer Fahrt von fünf bis sieben Meter erreicht.

Nach einer sechswöchigen Geländetour über den Roten Planeten hatte «Opportunity» im Mai den stadiongroßen Krater erreicht. Zuvor hatten «Opportunity» und der Zwillingsrover «Spirit» bereits erfolgreich die auf 90 Tage festgelegte Mission erfüllt.

«Opportunity» hatte nach Angaben der NASA nach der Landung bei Gesteins- und Mineralproben festgestellt, dass vor sehr langer Zeit salziges Wasser den Boden bedeckt haben muss. Die feuchte Umgebung könnte eventuell ein geeigneter Raum für Leben gewesen sein, falls dies je auf dem Mars existiert hat.

| NASA
Weitere Informationen:
http://marsrovers.jpl.nasa.gov/home/

Weitere Berichte zu: Krater Mars-Rover Mission

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Unser Gehirn behält das Unerwartete im Blick
17.08.2018 | Philipps-Universität Marburg

nachricht Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt
16.08.2018 | Universität Bern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics