Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Spitzenforschung und Innovation in Thüringen wird gefördert

05.05.2008
Kompetenzdreieck "Optische Mikrosysteme" in Jena, Ilmenau und Erfurt erfolgreich

Das Kompetenzdreieck "Optische Mikrosysteme" mit den Partnern Friedrich-Schiller-Universität Jena, Technische Universität Ilmenau, CiS Institut für Mikrosensorik Erfurt, Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik sowie Institut für Photonische Technologien in Jena ist zu einem Pilotprojekt im Förderprogramm Spitzenforschung und Innovation in den Neuen Ländern ernannt worden. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert die Partner mit 7,5 Millionen Euro, wie heute (05.05.) Forschungsministerin Annette Schavan bekannt gegeben hat.

Optische Mikrosysteme bilden die Grundlage neuartiger Beleuchtungs- und Sensorsysteme. Die Thüringer Industrie ist hier mit einem Exportanteil von ca. 60 % wesentlicher Zulieferer für Märkte wie Information, Produktion, Lebenswissenschaften und Medizin sowie Energie und Umwelt. "Ein wesentliches Charakteristikum von Optik und Mikrosystemtechnik in Thüringen ist die seit mehr als 100 Jahren bestehende Zusammenarbeit der Wissenschaft mit der Wirtschaft in der Tradition von Abbe, Schott und Zeiss", betont Prof. Dr. Andreas Tünnermann. Unternehmen, Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen sähen diese Zusammenarbeit als Basis für eine nachhaltige wissenschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung der Region, so der Direktor des Jenaer Uni-Instituts für Angewandte Physik, der in Personalunion das Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik leitet.

Das BMBF hat die besonderen Kompetenzen der Akteure der Region Jena-Erfurt-Ilmenau auf den Gebieten Optik und Mikrosystemtechnik anerkannt und unterstützt die Aktivitäten auf den Feldern Ausbildung und Fachkräftesicherung sowie Forschung und Innovation mit einem Fördervolumen von 7,5 Millionen Euro. Die Mittel werden eingesetzt, um Kernkompetenzen der Forschungspartner Friedrich-Schiller-Universität Jena, Technische Universität Ilmenau, CiS Institut für Mikrosensorik Erfurt, Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik sowie des Instituts für Photonische Technologien Jena auf dem Gebiet optischer Mikrosysteme zusammenzuführen und auszubauen. Hierzu wird das vorhandene Know-how der beteiligten Einrichtungen durch strategische Investitionen auf zukünftige Innovationsfelder der optischen Mikrosysteme ausgerichtet und entsprechende anwendungsorientierte Grundlagenforschung vorgenommen. Parallel dazu werden nach den vorrangigen Tätigkeitsfeldern der Thüringer Industrie ausgewählte "Demonstratoren" erforscht, die die neuen Technologien einrichtungsübergreifend nutzen und so zu völlig neuen Systemkonzepten gelangen. Beispiel für einen Demonstrator ist ein ultra-dünner optischer Sensor nach dem Vorbild der Insektenaugen mit extremer Weitwinkeloptik. Zur Nachwuchsförderung und Qualifizierung wird die interdisziplinäre Graduate Research School OMITEC eingerichtet. Komplementäre Maßnahmen des Freistaates Thüringen im Landesprogramm ProExzellenz ergänzen die Förderung des Bundes.

... mehr zu:
»Mikrosystem »Optisch

"Die Förderung unserer Einrichtungen durch den Bund im Rahmen des Programms Spitzenforschung und Innovation in den Neuen Ländern ist für uns eine hohe Auszeichnung", sagt der Sprecher des Kompetenznetzes Prof. Tünnermann. "Die Förderung der Partner aus der Wissenschaft erlaubt den nachhaltigen Ausbau der Kompetenzen der Universitäten und wissenschaftlichen Einrichtungen", so der Jenaer Physiker weiter. "Gleichzeitig wird die Zusammenarbeit der Einrichtungen in der Grundlagenforschung und angewandten Forschung verfestigt. Die Förderung ist zudem ein wichtiger Baustein in der Bewerbung der Region Jena im Spitzenclusterwettbewerb. Hier ist die Region zur Antragstellung aufgefordert, da der Optikcluster CoOPTICS die Innovations- und Wertschöpfungskette regional vollständig abdeckt - von der Grundlagenforschung bis hin zu Herstellung und Vertrieb von innovativen Produkten und Dienstleistungen."

Axel Burchardt | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de
http://www.iap.uni-jena.de/
http://www.iof.fraunhofer.de/index_d.html

Weitere Berichte zu: Mikrosystem Optisch

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Physik Astronomie:

nachricht Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz
18.04.2019 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions
18.04.2019 | Max-Planck-Institut für Radioastronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Physik Astronomie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Irdischer Schutz für außerirdisches Metall

18.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics