Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

WindEnergy Hamburg hat im September 2014 Premiere

25.11.2011
Fachbeirat der neuen internationalen Leitmesse der Windbranche konstituiert
WindEnergy Hamburg - the global on- & offshore expo

Die neue internationale Windleitmesse WindEnergy Hamburg wird erstmals vom 23. bis 26. September 2014 in der norddeutschen Metropole veranstaltet. Das hat der Messefachbeirat entschieden, der sich jetzt konstituiert hat. Das Gremium aus Experten führender Windenergie-Unternehmen, die die WindEnergy Hamburg unterstützen, begleitet von nun an die Entwicklung der ganz auf die Schwerpunktthemen der globalen Branche zugeschnittenen neuen Fachmesse am Standort Hamburg.
Im Beirat vertreten sind bislang Hersteller von Windenergieanlagen wie unter anderem Siemens Wind Power, REpower Systems, GE Renewable Energy und Nordex SE, wichtige Unternehmen der Zulieferbranche wie SIAG Schaaf Industrie, Winergy und Bosch Rexroth, Energieversorgungsunternehmen wie Vattenfall Europe Windkraft, der Branchenverband VDMA Power Systems sowie weitere Institutionen aus dem On- und Offshore-Bereich. Das Gremium wird nach Bedarf und Ausrichtung um weitere Vertreter erweitert.

Mit der WindEnergy Hamburg wird der weltweit wachsenden Windenergiebranche vom 23. bis 26. September 2014 die Möglichkeit geboten, sich auf dem neuen Gelände der Hamburg Messe und Congress optimal zu präsentieren. Es verfügt über modernste effiziente Logistik, ist an alle Verkehrswege direkt angebunden und liegt im Herzen der pulsierenden Metropole. Die Fülle international bedeutender Windenergieunternehmen in der Hansestadt spricht ebenso für diesen Messestandort.
Mit der wachsenden Bedeutung Hamburgs als europäischer Windhauptstadt waren auch zunehmend Stimmen laut geworden, hier die international führende Messe als Plattform für den zukunftsträchtigen On- und Offshore-Markt zu veranstalten. Die WindEnergy Hamburg wird neben zahlreichen wichtigen Unternehmen besonders vom VDMA Power Systems unterstützt. Damit wird die internationale Leitmesse am herausragenden Technologiestandort Deutschland gehalten und weiter ausgebaut.

Die Hamburg Messe und Congress wird nun zusammen mit dem hochkarätigen Fachbeirat in den kommenden Wochen die für die Windbranche beste Ausrichtung der neuen Leitmesse im Detail festlegen. „EU-weit sind bis zum Jahr 2030 rund 150 GW installierter Leistung auf See prognostiziert. Nach der Zielsetzung der Bundesregierung sollen vor den deutschen Küsten bis dahin allein Windenergieanlagen mit 25 000 MW stehen. Das ist eine gewaltige Herausforderung für die Wirtschaft. Deshalb ist Offshore ein Schwerpunktthema, das wir auf der WindEnergy Hamburg explizit abbilden“, so Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung Hamburg Messe und Congress GmbH. „Da wir ebenfalls die Weltleitmesse der maritimen Wirtschaft SMM ausrichten, ist unser Messegelände bereits heute Treffpunkt für Schiffbauer, Reedereien, Häfen und Logistikunternehmen, für die auch der Offshore-Windenergiemarkt von großem Interesse ist.“ Die Terminierung der WindEnergy Hamburg auf einen Zeitpunkt kurz nach der SMM 2014 trage diesem prägnanten Synergieeffekt Rechnung.

Die WindEnergy Hamburg bildet die gesamte Wertschöpfungskette der Windindustrie ab - für den Onshore- wie für den wachsenden Offshore-Bereich. Die internationale Leitmesse spiegelt sowohl die Dynamik der Branche als auch die Entwicklung in den aktuellen wie zukünftigen Schlüsselmärkten weltweit wider.
Weitere Informationen zur WindEnergy Hamburg sowie zu den Anmeldekonditionen im Internet unter www.windenergyhamburg.com

Pressekontakt:
Karsten Broockmann, Tel: 040/35 69-20 90, presse@hamburg-messe.de

Karsten Broockmann | Hamburg Messe
Weitere Informationen:
http://www.windenergyhamburg.com
http://www.hamburg-messe.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Roboter zeichnet Skizzen von Messebesuchern
22.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI

nachricht Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital
19.06.2018 | Fraunhofer IFAM

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics