Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Textilforscher der TU Dresden präsentieren dreidimensionale Drahtstrukturen

23.05.2011
Aktuelle Forschungsergebnisse werden bei internationalen Fachmessen gezeigt

Weben auf ganz andere Art: Nicht aus Fäden, sondern aus Metalldrähten werden am Institut für Textilmaschinen und Textile Hochleistungswerkstofftechnik der TU Dresden mit Hightech-Maschinen dreidimensionale Strukturen gefertigt. Aus den Laboren der Forscher kommen gewebte zellulare und offene Drahtstrukturen.

Die sind besonders belastbar, zeichnen sich durch ihre geringe Masse aus und können auch hohe Temperaturen ohne Schaden aushalten. Die neuen Drahtstrukturen kommen zum Beispiel im Leichtbau zum Einsatz. Daraus werden Bauteile für den Maschinen-, Anlagen- und Fahrzeugbau gefertigt.

Die Entwicklung dieser maßgeschneiderten Mehrkomponentenwerkstoffe steht im Mittelpunkt des Teilprojektes „CelTexComp“, eines der 14 Teilprojekte im Sächsischen Exzellenzclusters "ECEMP – European Centre for Emerging Materials and Processes Dresden”. Im August 2008 ging das ECEMP als einer der Gewinner der Sächsischen Landesexzellenzinitiative hervor. Die Forschung darin wird in den nächsten fünf Jahren vom Freistaat Sachsen über die TU Dresden mit 35 Millionen Euro gefördert.

Das Projekt ist nur eine der Arbeiten, die das Institut für Textilmaschinen und Textile Hochleistungswerkstofftechnik ab 24. Mai auf gleich zwei internationalen Messen in Frankfurt am Main vorstellt. Die Forscher sind auf der TECHTEXTIL 2011, der internationalen Fachmesse für Technische Textilien und Vliesstoffe, sowie der TEXPROCESS 2011, der internationalen Leitmesse für die Verarbeitung von textilen und flexiblen Materialien, vertreten. Vor Ort stellen die TU-Wissenschaftler neueste Erkenntnisse rund um den Textilbeton und technische Textilien vor. Sie werben gleichzeitig für die Studienmöglichkeiten im Fachbereich an der TU Dresden.

Informationen für Journalisten:
Annett Dörfel
Öffentlichkeitsarbeit
Institut für Textilmaschinen und Textile Hochleistungswerkstofftechnik TU Dresden
Tel.: +49 351 463-39321 oder 01604956781
E-Mail: i.textilmaschinen@tu-dresden.de

Kim-Astrid Magister | idw
Weitere Informationen:
http://tu-dresden.de/mw/itm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Medica 2018: Mobiles Bewegungs-Feedback soll Patienten helfen, Schonhaltungen beim Gehen abzubauen
07.11.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Design-Revolution für technische Systeme: Fraunhofer IEM stellt Technologie MID auf der FMB vor
06.11.2018 | Fraunhofer-Institut für Entwurfstechnik Mechatronik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Graphen auf dem Weg zur Supraleitung

Doppelschichten aus Graphen haben eine Eigenschaft, die ihnen erlauben könnte, Strom völlig widerstandslos zu leiten. Dies zeigt nun eine Arbeit an BESSY II. Ein Team hat dafür die Bandstruktur dieser Proben mit extrem hoher Präzision ausgemessen und an einer überraschenden Stelle einen flachen Bereich entdeckt. Möglich wurde dies durch die extrem hohe Auflösung des ARPES-Instruments an BESSY II.

Aus reinem Kohlenstoff bestehen so unterschiedliche Materialien wie Diamant, Graphit oder Graphen. In Graphen bilden die Kohlenstoffatome ein zweidimensionales...

Im Focus: Datensicherheit: Aufbruch in die Quantentechnologie

Den Datenverkehr noch schneller und abhörsicher machen: Darauf zielt ein neues Verbundprojekt ab, an dem Physiker der Uni Würzburg beteiligt sind. Das Bundesforschungsministerium fördert das Projekt mit 14,8 Millionen Euro.

Je stärker die Digitalisierung voranschreitet, umso mehr gewinnen Datensicherheit und sichere Kommunikation an Bedeutung. Für diese Ziele ist die...

Im Focus: A Leap Into Quantum Technology

Faster and secure data communication: This is the goal of a new joint project involving physicists from the University of Würzburg. The German Federal Ministry of Education and Research funds the project with 14.8 million euro.

In our digital world data security and secure communication are becoming more and more important. Quantum communication is a promising approach to achieve...

Im Focus: Research icebreaker Polarstern begins the Antarctic season

What does it look like below the ice shelf of the calved massive iceberg A68?

On Saturday, 10 November 2018, the research icebreaker Polarstern will leave its homeport of Bremerhaven, bound for Cape Town, South Africa.

Im Focus: Forschungsschiff Polarstern startet Antarktissaison

Wie sieht es unter dem Schelfeis des abgebrochenen Riesen-Eisbergs A68 aus?

Am Samstag, den 10. November 2018 verlässt das Forschungsschiff Polarstern seinen Heimathafen Bremerhaven Richtung Kapstadt, Südafrika.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018 | Veranstaltungen

Profilierte Ausblicke auf die Mobilität von morgen

12.11.2018 | Veranstaltungen

Mehrwegbecher-System für Darmstadt: Prototyp-Präsentation am Freitag, 16. November, 11 Uhr

09.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ein magnetisches Gedächtnis für den Computer

12.11.2018 | Energie und Elektrotechnik

Autonomes Parken wird erprobt

12.11.2018 | Informationstechnologie

Multicopter und Satelliten für den Rettungseinsatz

12.11.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics