Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Steuern und Künstliche Intelligenz: WTS und DFKI auf der CEBIT

24.05.2018

Gemeinsame Pressemitteilung: DFKI und WTS
München, Saarbrücken, 24. Mai 2018 - Die WTS feiert CEBIT-Premiere: Gemeinsam mit dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) präsentiert sich die internationale Steuerberatungsgesellschaft vom 12. bis 15. Juni in Hannover. Die beiden Entwicklungspartner haben Anfang dieses Jahres das Center of Competence for Tax Technology gegründet und stellen auf der CEBIT in Halle 27, auf dem DFKI-Stand F62 ihre aktuellen Forschungsergebnisse auf dem Gebiet „Tax 4.0“ für Anwendungen der Künstlichen Intelligenz (KI) vor.

Eines der Schwerpunktthemen der WTS und des DFKI ist die Prozessautomatisierung mithilfe kognitiver Dienste. Diese versprechen vielfältige Potentiale bei der Automatisierung von Massenprozessen im Steuerbereich: Medienbrüche werden geschlossen, Daten automatisiert von einer Anwendung in eine andere übertragen und monotone Routineentscheidungen in der Sachbearbeitung entfallen.


RPAi

DFKI

Anhand des Demonstrators „RPAi“ werden auf der CEBIT konkrete Anwendungsszenarien aufgezeigt. Mit ihm ist es unter anderem möglich, Gewerbesteuerbescheide in Papierform zu erfassen und relevante Informationen zu extrahieren. Anschließend werden die Daten von Robotern in bestehende Softwaresysteme über bereits vorhandene grafische Benutzerschnittstellen vollautomatisch übertragen.

Der vom Demonstrator verdeutlichte Anwendungsfall kann leicht auf andere Bereiche übertragen werden, da das System kein aufgabenspezifisches Wissen enthält, sondern nur generelle Konzepte und Methoden zur intelligenten Automatisierung von Prozessen.

Dafür basiert RPAi auf tiefen neuronalen Netzen, die für den Steuerbereich trainiert wurden. Insgesamt bietet die KI-Technologie handfeste Vorteile wie Zeitersparnis, höhere Qualität und Effizienz sowie ein abwechslungsreicheres Tätigkeitsfeld, da sich wiederholende, immer gleiche Abläufe vermeiden lassen.

Aktuell erforschen die WTS und das DFKI zudem vielfältige weitere KI-Anwendungen für Lohn- und Umsatzsteuer, Verrechnungspreise und Zoll. Hierbei werden u.a. Techniken zur Sprachverarbeitung, des Deep Learning und des Process Mining eingesetzt.

Die Steuerbearbeitung profitiert erheblich davon, da verschiedene Datenquellen besser vernetzt und Vorhersagen zu den betrieblichen Abläufen frühzeitig möglich sind. Außerdem lässt sich die unternehmerische Compliance verbessern. Darüber hinaus ist es möglich, Entscheidungen nicht nur auf Basis von Echtzeit-Informationen zu treffen, sondern sie zu automatisieren.

Hinweis für Journalisten

Für weiterführende Informationen und Gespräche rund um Tax 4.0 und KI im Steuerbereich stehen die Fachansprechpartner von WTS und DFKI in Halle 27, Stand F62 auf der CEBIT vom 12. bis 15. Juni in Hannover sehr gerne zur Verfügung.

Über die WTS
Die WTS ist eine global agierende Steuerberatungsgesellschaft mit bewusstem Verzicht auf Abschlussprüfung. Das Dienstleistungsangebot wird durch angrenzende Rechtsberatung und umfassende Financial Advisory Services komplettiert. Mit Pioniergeist entwickeln die mehr als 800 Mitarbeiter der WTS innovative und maßgeschneiderte Konzepte, die sie mit hoher Umsetzungskompetenz für ihre Mandanten realisieren.

Die WTS ist in Deutschland an neun Standorten und weltweit über das internationale Netzwerk WTS Global in mehr als 100 Ländern vertreten.

Weitere Informationen unter wts.com/de

Über das DFKI
Das DFKI ist auf dem Gebiet innovativer Softwaretechnologien auf der Basis von Methoden der Künstlichen Intelligenz die führende wirtschaftsnahe Forschungseinrichtung Deutschlands. In der internationalen Wissenschaftswelt zählt das DFKI zu den wichtigsten „Centers of Excellence“. DFKI-Projekte adressieren das gesamte Spektrum von der anwendungsorientierten Grundlagenforschung bis zur markt- und kundenorientierten Entwicklung von Produktfunktionen.

Weitere Informationen unter www.dfki.de 

Für Medien- und Interviewanfragen wenden Sie sich bitte an:

Pressekontakt WTS
Florian Kestler / Kathrin Wittmann
WTS Group AG Steuerberatungsgesellschaft
Thomas-Wimmer-Ring 1
80539 München
Telefon: +49 (0)89 286 46-1565 / 1061
florian.kestler@wts.de / kathrin.wittmann@wts.de

Pressekontakt DFKI
Heike Leonhard
Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
Team Unternehmenskommunikation
Stuhlsatzenhausweg 3
66123 Saarbrücken
Tel. +49 (0)174 3076888
uk-sb@dfki.de

Reinhard Karger M.A. | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Leistungsschub für alle Omicron Laser
17.01.2019 | Omicron-Laserage Laserprodukte GmbH

nachricht Kundenspezifische UV-LEDs und -Module – realisiert mit Emissionswellenlängen von 320 nm bis 233 nm
10.01.2019 | Forschungsverbund Berlin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultra ultrasound to transform new tech

World first experiments on sensor that may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles

The new sensor - capable of detecting vibrations of living cells - may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles.

Im Focus: Fliegende optische Katzen für die Quantenkommunikation

Gleichzeitig tot und lebendig? Max-Planck-Forscher realisieren im Labor Erwin Schrödingers paradoxes Gedankenexperiment mithilfe eines verschränkten Atom-Licht-Zustands.

Bereits 1935 formulierte Erwin Schrödinger die paradoxen Eigenschaften der Quantenphysik in einem Gedankenexperiment über eine Katze, die gleichzeitig tot und...

Im Focus: Flying Optical Cats for Quantum Communication

Dead and alive at the same time? Researchers at the Max Planck Institute of Quantum Optics have implemented Erwin Schrödinger’s paradoxical gedanken experiment employing an entangled atom-light state.

In 1935 Erwin Schrödinger formulated a thought experiment designed to capture the paradoxical nature of quantum physics. The crucial element of this gedanken...

Im Focus: Implantate aus Nanozellulose: Das Ohr aus dem 3-D-Drucker

Aus Holz gewonnene Nanocellulose verfügt über erstaunliche Materialeigenschaften. Empa-Forscher bestücken den biologisch abbaubaren Rohstoff nun mit zusätzlichen Fähigkeiten, um Implantate für Knorpelerkrankungen mittels 3-D-Druck fertigen zu können.

Alles beginnt mit einem Ohr. Empa-Forscher Michael Hausmann entfernt das Objekt in Form eines menschlichen Ohrs aus dem 3-D-Drucker und erklärt: «Nanocellulose...

Im Focus: Nanocellulose for novel implants: Ears from the 3D-printer

Cellulose obtained from wood has amazing material properties. Empa researchers are now equipping the biodegradable material with additional functionalities to produce implants for cartilage diseases using 3D printing.

It all starts with an ear. Empa researcher Michael Hausmann removes the object shaped like a human ear from the 3D printer and explains:

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

16. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

17.01.2019 | Veranstaltungen

Erstmalig in Nürnberg: Tagung „HR-Trends 2019“

17.01.2019 | Veranstaltungen

Wie Daten und Künstliche Intelligenz die Produktion optimieren

16.01.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leistungsschub für alle Omicron Laser

17.01.2019 | Messenachrichten

16. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

17.01.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Mit Blutgefäßen aus Stammzellen gegen Volkskrankheit Diabetes

17.01.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics