Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens Mobility and Logistics auf der Gulf Traffic 2012 in Abu Dhabi

15.11.2012
Das zunehmende Interesse an Lösungen für den öffentlichen Verkehr in der Golfregion macht den Nahen Osten zu einem Markt mit vielversprechendem Potential.

Die rasante Bevölkerungszunahme verursacht ein stetig steigendes Verkehrsaufkommen. Sowohl in den schnell wachsenden Gebieten als auch auf den Verbindungsstrassen zwischen den einzelnen Großstädten besteht ein hoher Bedarf an intelligenten Verkehrslösungen.

Leittechnik und Telematiklösungen von Siemens können hierbei für die optimale Nutzung der vorhandenen Verkehrsnetze sorgen. „Unser Ziel ist es, die Mobilität auf den Straßen zu verbessern und dabei gleichzeitig die Schonung der Umwelt zu gewährleisten“, sagte Sami Atiya, CEO der Division „Mobility and Logistics“ im Siemens-Sektor „Infrastructure & Cities“.

Unter dem Motto „Keeping the middle east on the move“ steht die diesjährige Gulf-Traffic, die Fachmesse für Verkehrstechnik im mittleren Osten. Siemens Mobility and Logistics zeigt vom 19. bis 21. November 2012 neue Produkte und Lösungen für intelligente Verkehrslösungen im National Exhibition Centre in Abu Dhabi.

Verkehrssteuerung auf Autobahnen

Alle Informationen über die Auslastung der Autobahn und den Zustand aller Betriebseinrichtungen werden in der Autobahnleitzentrale ausgewertet. Die Informationen über das Geschehen auf der Straße erhält das System automatisch von den Sensoren und Detektoren entlang der Strecke. Das System Sitraffic Conduct generiert je nach Situation Geschwindigkeitsbegrenzungen und Überholverbote, Warnungen vor Glatteis, Nebel, Aquaplaning und anderen Gefahren.

Verkehrsdatenanalyse

Die verkehrstechnische Ausrüstung an Verkehrsknoten ist so vielfältig wie nie zuvor. Beispielsweise regeln Lichtsignalanlagen den Verkehr, Bevorrechtigungen für Busse und Bahnen geben dem ÖPNV Vorfahrt, Detektorsysteme messen das Verkehrsaufkommen und Enforcementkameras überwachen das Halten bei Rot und die Einhaltung der Höchstgeschwindigkeiten. Die Verkehrsdatenanalyse in Sitraffic Scala/Concert generiert aus dieser Datenmenge Informationen und erlaubt ein automatisches Qualitätsmanagement. Damit erzeugt es den „gläsernen“ Knoten, der online automatisch und bequem überwacht werden kann. Außerdem schafft es eine verkehrsstatistisch sichere Basis für die Planung zukünftiger Infrastruktur.

Intelligente Verkehrssteuerung von Städten

Mit adaptiven Lichtsignalsteuerungen lassen sich Verzögerungen und Kraftstoff verbrauch nachweislich um bis zu 32 Prozent senken. Durch das Verkehrssteuerungssystem SCOOT wird der Signalsplit, die Umlaufzeit und die Grünzeitverschiebung optimiert, um den best-möglichen Verkehrsfluss durch die Stadt oder entlang eines viel befahrenen Korridors zu erreichen. So wird die Fahrzeit verkürzt, die Effizienz des Verkehrsnetzes verbessert und der CO2-Ausstoß gesenkt.

Automatische Nummernschilderkennung

In vielen Bereichen wie an Flughäfen ist es aus Sicherheitsgründen notwendig, alle Fahrzeuge zu identifizieren, die auf ein bestimmtes Gelände kommen sowie den Zeitpunkt, zu dem sie es verlassen. Das ANPRKamerasystems (Automatic Number Plate Recognition) liest automatisch Nummernschilder und kann damit Fahrzeuge eindeutig identifizieren. Auch bei der Mauterfassung. Parkkontrollen, Geschwindigkeits- oder Reisezeitmessungen kommt die automatische Nummernschilderkennung zum Einsatz.

Abschnittsgeschwindigkeitskontrolle

Bei der Abschnittsgeschwindigkeitskontrolle werden mithilfe eines automatischen Kamerasystems die Kennzeichen aller Autos eines definierten Verkehrsabschnittes erfasst. Im Gegensatz zu Radarpistolen wird die Durchschnittsgeschwindigkeit über einen größeren Abschnitt bestimmt. Auf diese Weise lässt sich beispielsweise ermitteln, ob ein Fahrer einen längeren Tunnel zu rasch durchquert hat.

Intelligente Straßenbeleuchtung

Mit steigenden Energiekosten wird die präzise Überwachung und Steuerung der Straßenbeleuchtung für die Kommunen immer wichtiger. Das entwickelte System zur intelligenten Straßenbeleuchtung sorgt nur dann für Licht, wenn es wirklich gebraucht wird. Ohne Verkehrsaufkommen arbeitet die Anlage mit etwa 20 Prozent ihrer Leistung, bei Bedarf steht die volle Kapazität in Sekundenbruchteilen zur Verfügung. Informationen über die aktuelle Verkehrssituation fließen über eine Schnittstelle in die Beleuchtungssteuerung ein. So wird eine kosten- und sicherheitsoptimierte Beleuchtungssteuerung ermöglicht.

Die Siemens-Division Mobility and Logistics (München) ist ein international führender Anbieter von integrierten Technologien, die einen effizienten, sicheren und umweltschonenden Personen- und Güterverkehr ermöglichen. Hierzu gehören Bahnautomatisierung, intelligente Straßenverkehrstechnik sowie Logistik-Lösungen für das Flughäfen-, Post- und Paketgeschäft. Das Portfolio der Division kombiniert in seinen Produkten Dienstleistungen mit ITbasierten Lösungen und Innovationen mit fundiertem Branchen-Know-how. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter: http://www.siemens.com/mobility-logistics

Redaktion:
Silke Reh
+49 89 636 630368
silke.reh@siemens.com

Silke Reh | Siemens Infrastructure
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com
http://www.siemens.com/mobility-logistics/de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht dormakaba auf der Messe BAU 2019: Smarte Systemlösungen für sichere Zugänge
16.10.2018 | dormakaba Deutschland GmbH

nachricht Internationale Medizintechnikexperten zeigen auf der COMPAMED die Trends der Zukunft
10.10.2018 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Auf Wiedersehen, Silizium? Auf dem Weg zu neuen Materalien für die Elektronik

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben zusammen mit Wissenschaftlern aus Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgarien) und Madrid (Spanien) ein neues, metall-organisches Material entwickelt, welches ähnliche Eigenschaften wie kristallines Silizium aufweist. Das mit einfachen Mitteln bei Raumtemperatur herstellbare Material könnte in Zukunft als Ersatz für konventionelle nicht-organische Materialien dienen, die in der Optoelektronik genutzt werden.

Bei der Herstellung von elektronischen Komponenten wie Solarzellen, LEDs oder Computerchips wird heutzutage vorrangig Silizium eingesetzt. Für diese...

Im Focus: Goodbye, silicon? On the way to new electronic materials with metal-organic networks

Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz (Germany) together with scientists from Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgaria) and Madrid (Spain) have now developed and characterized a novel, metal-organic material which displays electrical properties mimicking those of highly crystalline silicon. The material which can easily be fabricated at room temperature could serve as a replacement for expensive conventional inorganic materials used in optoelectronics.

Silicon, a so called semiconductor, is currently widely employed for the development of components such as solar cells, LEDs or computer chips. High purity...

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Im Focus: Chemiker der Universitäten Rostock und Yale zeigen erstmals Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen

Die Forschungskooperation zwischen der Universität Yale und der Universität Rostock hat neue wissenschaftliche Ergebnisse hervorgebracht. In der renommierten Zeitschrift „Angewandte Chemie“ berichten die Wissenschaftler über eine Dreierkette aus Ionen gleicher Ladung, die durch sogenannte Wasserstoffbrücken zusammengehalten werden. Damit zeigen die Forscher zum ersten Mal eine Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen, die sich im Grunde abstoßen.

Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den Professoren Mark Johnson, einem weltbekannten Cluster-Forscher, und Ralf Ludwig aus der Physikalischen Chemie der...

Im Focus: Storage & Transport of highly volatile Gases made safer & cheaper by the use of “Kinetic Trapping"

Augsburg chemists present a new technology for compressing, storing and transporting highly volatile gases in porous frameworks/New prospects for gas-powered vehicles

Storage of highly volatile gases has always been a major technological challenge, not least for use in the automotive sector, for, for example, methane or...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

11. Jenaer Lasertagung

16.10.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2018

16.10.2018 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz in der Medizin

16.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Sinneswahrnehmung ist keine Einbahnstraße

17.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Space Farming dank Pflanzenhormon Strigolacton

17.10.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Oberflächen mit flexiblen und handlichen Plasmaquellen aktivieren

17.10.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics