Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SCHOTT präsentiert auf der LOPEC flexibles Glas für den Zukunftsmarkt gedruckte Elektronik

29.03.2016

Der Spezialglasexperte SCHOTT präsentiert auf der LOPEC 2016, der führenden internationalen Fachmesse für gedruckte Elektronik vom 6. bis 7. April in München, ultradünne Gläser, die als flexibles Trägermaterial vielfältige Funktionalitäten für gedruckte Elektronikkomponenten ermöglichen (Halle B0, Stand 106).

Beim Innovationspreis der deutschen Wirtschaft, der am 16. April 2016 verliehen wird, hat SCHOTT mit seinem Ultradünnglas den Sprung unter die vier Finalisten in der Kategorie Großunternehmen geschafft


Flexibel und zugleich stabil: ultradünnes Glas von SCHOTT. Foto: SCHOTT

Mit einer minimalen Dicke von 25 Mikrometern (µm) sind die innovativen Gläser dünner als ein menschliches Haar, biegbar und zugleich stabil. Damit bieten sie viele Vorzüge gegenüber anderen Substratmaterialien wie etwa Kunststoffen, Metallen oder Silizium.

Sie verbinden die klassischen chemischen, physikalischen und mechanischen Vorzüge des anorganischen Werkstoffes Spezialglas wie Transparenz, optische Qualität, Hermetizität (Undurchlässigkeit für Luftfeuchte und Sauerstoff), Temperaturstabilität, chemische Beständigkeit und mechanische Festigkeit mit Eigenschaften wie minimale Dicke und Biegbarkeit, die bisher nur Polymere boten. Mit diesen besonderen Qualitätsmerkmalen sind die ultradünnen Glassubstrate von SCHOTT ein ideales Material für die gedruckte und organische Elektronik.

Auf der LOPEC stellt SCHOTT Konzepte vor, wie es gemeinsam mit Entwicklungspartnern ultradünne Glassubstrate in die Massenfertigung für Anwendungen in der organischen und gedruckten Elektronik überführen möchte.

Ergänzend zur Präsentation von Produkten und Lösungen auf dem Messestand bietet SCHOTT folgende Informationsmöglichkeiten:

• Fachvortrag beim parallel stattfindenden Fachkongress
Ultra-Thin Glass – latest achievements to turn the ideal substrate material into a ready-to-use solution, or: building-up an industry eco-system
Dr. Rüdiger Sprengard
Director New Business Ultra-Thin Glass, SCHOTT AG
Dienstag, 5. April, 12:10 – 12:30 Uhr
Raum 13b

• Für Journalisten: Pressegespräch mit Dr. Rüdiger Sprengard
Mittwoch, 6. April, 15:00 Uhr
SCHOTT Messestand (Halle B0, Stand 106)


Weitere Informationen in unserem Video "Flexible glass for printed electronics" und in unserer Story "Let the future evolve in your hands".


SCHOTT ist ein international führender Technologiekonzern auf den Gebieten Spezialglas und Glaskeramik. Mit der Erfahrung von über 130 Jahren herausragender Entwicklungs-, Material- und Technologiekompetenz bietet das Unternehmen ein breites Portfolio hochwertiger Produkte und intelligenter Lösungen an. Damit ist SCHOTT ein innovativer Partner für viele Branchen, zum Beispiel die Hausgeräteindustrie, Pharmazie, Elektronik, Optik, Automotive und Aviation. SCHOTT hat das Ziel, mit seinen Produkten zu einem wichtigen Bestandteil im Leben jedes Menschen zu werden. Das Unternehmen setzt auf Innovationen und nachhaltigen Erfolg. Mit Produktions- und Vertriebsstandorten in 35 Ländern ist der Konzern weltweit präsent. Rund 15.000 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2014/2015 einen Umsatz von 1,93 Milliarden Euro. Die Muttergesellschaft SCHOTT AG hat ihren Hauptsitz in Mainz und ist zu 100 Prozent im Besitz der Carl-Zeiss-Stiftung. Als Stiftungsunternehmen nimmt SCHOTT eine besondere Verantwortung für Mitarbeiter, Gesellschaft und Umwelt wahr. www.schott.com

Presse- und Medienkontakt

SCHOTT AG

Dr. Jürgen Steiner
Public Relations Manager

Hattenbergstraße 10
55122 Mainz
Deutschland
Tel.: +49 6131/66-4335

http://www.schott.com

Weitere Informationen

SCHOTT AG

Salvatore Ruggiero
Vice President Marketing and Communication

Hattenbergstraße 10
55122 Mainz
Deutschland
Tel.: +49 6131/66-4140

http://www.schott.com

Dr. Jürgen Steiner | SCHOTT AG

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer ESK macht verteilte Anwendungen in der Produktion verlässlich
15.11.2018 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht 5G sichert Zukunft von Industrie 4.0 – DFKI mit der SmartFactoryKL auf der SPS IPC Drives
13.11.2018 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rasende Elektronen unter Kontrolle

Die Elektronik zukünftig über Lichtwellen kontrollieren statt Spannungssignalen: Das ist das Ziel von Physikern weltweit. Der Vorteil: Elektromagnetische Wellen des Licht schwingen mit Petahertz-Frequenz. Damit könnten zukünftige Computer eine Million Mal schneller sein als die heutige Generation. Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sind diesem Ziel nun einen Schritt nähergekommen: Ihnen ist es gelungen, Elektronen in Graphen mit ultrakurzen Laserpulsen präzise zu steuern.

Eine Stromregelung in der Elektronik, die millionenfach schneller ist als heutzutage: Davon träumen viele. Schließlich ist die Stromregelung eine der...

Im Focus: UNH scientists help provide first-ever views of elusive energy explosion

Researchers at the University of New Hampshire have captured a difficult-to-view singular event involving "magnetic reconnection"--the process by which sparse particles and energy around Earth collide producing a quick but mighty explosion--in the Earth's magnetotail, the magnetic environment that trails behind the planet.

Magnetic reconnection has remained a bit of a mystery to scientists. They know it exists and have documented the effects that the energy explosions can...

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kalikokrebse: Erste Fachtagung zu hochinvasiver Tierart

16.11.2018 | Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Mikroplastik in Kosmetik

16.11.2018 | Studien Analysen

Neue Materialien – Wie Polymerpelze selbstorganisiert wachsen

16.11.2018 | Materialwissenschaften

Anomale Kristalle: ein Schlüssel zu atomaren Strukturen von Schmelzen im Erdinneren

16.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics