Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rost und Kratzer ade: Oberflächen mit faszinierenden Eigenschaften bestimmen unseren Alltag

30.05.2012
Fachmesse O&S in Stuttgart zeigt innovative Verfahren zur Beschichtung und Veredelung von Materialien

Ganz gleich, ob wir morgens die Lippen schminken, aus dem Fenster schauen oder ins Auto steigen - überall im täglichen Leben begegnen uns Oberflächen, die häufig nicht nur schön sind, sondern auch besondere Funktionen übernehmen. Die Hülsen von Lippenstiften, Creme- und Puderdosen werden aufwändig lackiert, damit ihr äußerer Glanz schon auf den hochwertigen Inhalt hinweist und die Kosmetikprodukte schmeichelnd in der Hand liegen.

Fensterscheiben, die insbesondere den blauen Anteil des sichtbaren Lichts in die Wohnung lassen, sorgen dafür, dass unsere innere Uhr richtig tickt und schlechte Laune gerade in der dunklen Jahreszeit keine Chance hat. Auch Automobillacke sind heute "High-Chem-Systeme", die den Innenraum kühlhalten, gegen Kratzer zunehmend immun oder sogar selbstheilend sind.

Funktionalisierte Oberflächen wie diese erweitern die Eigenschaften und damit die Anwendungsmöglichkeiten verfügbarer Materialien - ob Metalle oder Kunststoffe, Holz, Keramik oder Textilien. Innovative Verfahren und Lösungen dieser Art stehen im Mittelpunkt der internationalen Fachmesse für Oberflächen und Schichten O&S vom 12. bis 14. Juni auf dem Messegelände in Stuttgart.

Die Beispiele zeigen: Die Oberflächentechnik ist eine Schlüssel- und Querschnittstechnologie, die in praktisch allen Branchen eine immer wichtigere Rolle spielt: im Maschinenbau ebenso wie in der Fahrzeugindustrie, in der Luft- und Raumfahrt, in der Energie- und Medizintechnik, aber auch im Schmuck- und Kosmetikbereich. Deshalb helfen uns Oberflächen mit ihren faszinierenden Eigenschaften oft, ohne dass wir es überhaupt bewusst wahrnehmen.

Gerade vor dem Hintergrund, dass Energie- und Ressourceneffizienz zunehmend an Bedeutung gewinnen, erweitert die Kombination aus dünnen Schichten zusammen mit einer Mikro- oder Nanostrukturierung das Potenzial funktionaler Beschichtungen weiter. Sie sind unter anderem unverzichtbar, um Schäden durch Korrosion zu vermeiden.

Experten schätzen, dass der deutschen Volkswirtschaft durch den immensen Rostfraß und seine Folgen ein Schaden von 100 Milliarden Euro pro Jahr entsteht, wovon nahezu sämtliche Industriezweige und Wirtschaftsbereiche betroffen sind. Forschung und Technik kontern den Rostangriff durch immer trickreichere Beschichtungen - rostige Autos am Straßenrand sind zum Beispiel kaum noch anzutreffen.

Viele verschiedene Verfahren werden eingesetzt, um die alltäglichen Gegenstände und Flächen zu beschichten. Zu den wichtigsten gehören Lackierungen, chemische und physikalische Gasphasenabscheidung (CVD bzw. PVD), Galvanisierung oder Pulverbeschichtung. Immer beliebter werden hochwertige Oberflächen durch metallisierte Kunststoffe, die eine tolle Optik mit Leichtigkeit verbinden.

"Der Trend bei der Kunststoffbeschichtung geht zu immer höheren Oberflächenqualitäten", bestätigt Michael Blankenhorn, verantwortlich für Entwicklung und Verfahrenstechnik bei der Firma Sprimag Spritzmaschinenbau aus Kirchheim/Teck. Mit ihren innovativen Entwicklungen ist die Sprimag auf der O&S 2012 nicht allein. Rund 350 internationale Aussteller zeigen Maschinen, Anwendungen und Lösungen für die Oberflächenbehandlung. Schon heute dürfen sich die Endverbraucher auf zukunftsweisende Neuentwicklungen freuen, die den Alltag durch verbesserte Oberflächen bunter und einfacher gestalten.

Ansprechpartnerin für die Redaktion:
Katharina Siebert
Tel.: +49 511 89-31028
E-Mail: katharina.siebert@messe.de
www.ounds-messe.de

Katharina Siebert | Deutsche Messe Hannover
Weitere Informationen:
http://www.ounds-messe.de
http://www.messe.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht ZUKUNFT PERSONAL EUROPE: WORK:OLUTION - SUCCEED IN PERMANT BETA
16.07.2018 | GFOS mbH

nachricht Roboter zeichnet Skizzen von Messebesuchern
22.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics