Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rittal stellt Prototypen für Integrationslösung vor: Schaltschrank mit integrierter Kühlung

23.11.2016

Rittal auf der SPS IPC Drives 2016

vom 22. bis 24. November

Halle 5, Stand 111

Beim Aufbau von Schaltschränken muss es schnell gehen. Dazu müssen sich Komponenten möglichst einfach nach dem Plug&Play-Prinzip installieren lassen. Je weniger Handgriffe desto besser. Die Zauberformel heißt Integration aus einer Hand. Den Prototypen einer neuen Integrationslösung von Schaltschrank und Kühllösung stellt Rittal auf der SPS IPC Drives in Nürnberg in Halle 5, Stand 111, vor. Die integrierte Kühllösung zeigt, wie die zeitaufwendige Montage von Kühlgeräten an Seiten- und Dachbereichen nahezu komplett entfällt.


Bei der horizontalen Einschublösung lässt sich ein 2kW-Kühlgerät der Serie Blue e+ mit einer Höhe von <400mm in den oberen Bereich des Schranks auf Schienen einfach einschieben.

Quelle: Rittal GmbH & Co. KG


Das vertikale, seitliche Konzept ist eine schmale Einschublösung eines Blue e+ Kühlgerätes mit 2,5 KW Kühlleistung für Einzelschränke oder Schrankreihen zur ein- oder beidseitigen Kühlung.

Quelle: Rittal GmbH & Co. KG

„Wir stellen mit der integrierten Lösung ein technologisches Highlight für den Steuerungs- und Schaltanlagenbau vor“, sagt Steffen Wagner, Abteilungsleiter Climate Control bei Rittal. Die Integrationslösung ist eine Symbiose aus hochwertigem Schaltschrank und optimaler Klimatisierungstechnik von Rittal. Vorgestellt werden dabei zwei integrierte Kühllösungskonzepte: zum einen das Konzept einer horizontalen Einschublösung im Dachbereich und zum anderen das einer vertikalen, seitlichen Einschublösung.

„Die Integrationslösung stellt eine zukunftsweisende Lösung dar: Das Kühlgerät ist Teil des Schaltschranks und keine klassische Komponente mehr, die zeitaufwendig eingebaut werden muss“, so Wagner. Und ergänzt: „Vergleichbar mit einem handelsüblichen Kühlschrank erhalten unsere Kunden aus einer Hand ein Produkt auf Basis einer Bestellnummer – mit allen Zeit- und Kostenvorteilen durch einfachere Bestellung, reduzierten Montageaufwand und bessere Zugänglichkeit im Servicefall“.

Bei der horizontalen Einschublösung wird ein 2kW-Kühlgerät mit Blue e+ Technologie mit einer Höhe von 400mm in den oberen Bereich des Schranks auf Schienen einfach eingeschoben – ohne Montageaufwand und -ausbrüche. Als Basis dient der TS 8 Schaltschrank von Rittal mit 800mm Breite und 600mm Tiefe. Da der Luftein- und -austritt an der Front der Kühleinheit vorgesehen ist, sind keine Mindestabstände seitlich des Schranks oder nach hinten notwendig.

Das seitliche Konzept ist eine schmale Einschublösung eines 2,5kW-Kühlgerätes mit Blue e+ Technologie mit einer Modulbreite von 300mm für Einzelschränke oder Schrankreihen zur einseitigen Kühlung. Als Basis dient der TS 8 Schaltschrank mit 2000mm Höhe und 600mm Tiefe. Weit auseinander liegende Luftöffnungen sorgen für optimale Durchströmung. Da auch hier der Luftein- und -austritt an der Front vorgesehen ist, sind keine Mindestabstände zur Schaltschrankseite bei geschlossener Seitenwand oder nach hinten erforderlich. Die Anreihung von Schaltschränken ist wie bei herkömmlichen Lösungen weiterhin ohne Probleme möglich.

Die Blue e+ Technologie arbeitet mit einer Kombination aus einem Kompressor-Kühlgerät und einer Heat Pipe, die für eine passive Kühlung sorgt. Dank der Inverter-Technologie, mit der über eine Spannungsregelung die Drehzahl von Kompressor und Lüfter eingestellt werden kann, wird immer exakt die Kühlleistung zur Verfügung gestellt, die aktuell benötigt wird. Das grafische Touchdisplay bietet zudem alle relevanten Informationen auf einen Blick und ermöglicht intelligente Schnittstellen-Funktionen und Kommunikationsmöglichkeiten.

Der Einschub der Kühleinheiten kann per Plug&Play bereits vom Hersteller vorgenommen werden, so dass Steuerungs- und Schaltanlagenbauer nur noch den elektrischen Anschluss vornehmen müssen – eine deutliche Zeitersparnis.

Über Rittal

Rittal mit Sitz in Herborn, Hessen, ist ein weltweit führender Systemanbieter für Schaltschränke, Stromverteilung, Klimatisierung, IT-Infrastruktur sowie Software & Service. Systemlösungen von Rittal kommen in nahezu allen Branchen, vorwiegend in der Automobilindustrie, in der Energieerzeugung, im Maschinen- und Anlagenbau sowie in der ITK-Branche zum Einsatz. Mit rund 10.000 Mitarbeitern und 58 Tochtergesellschaften ist Rittal weltweit präsent.

Zum breiten Leistungsspektrum gehören Infrastrukturlösungen für modulare und energieeffiziente Rechenzentren mit innovativen Sicherheitskonzepten zur physischen Daten- und Systemsicherung. Die führenden Softwareanbieter Eplan und Cideon ergänzen die Wertschöpfungskette durch disziplinübergreifende Engineering-Lösungen, Rittal Automation Systems durch Automatisierungslösungen für den Schaltanlagenbau.

Rittal wurde im Jahr 1961 gegründet und ist das größte Unternehmen der inhabergeführten Friedhelm Loh Group. Die Friedhelm Loh Group ist mit 18 Produktionsstätten und 78 Tochtergesellschaften international erfolgreich. Die Unternehmensgruppe beschäftigt über 11.500 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2015 einen Umsatz von rund 2,2 Milliarden Euro.Zum achten Mal in Folge wurde das Familienunternehmen 2016 als Top Arbeitgeber Deutschland ausgezeichnet. In einer bundesweiten Studie stellten die Zeitschrift Focus Money und die Stiftung Deutschland Test fest, dass die Friedhelm Loh Group 2016 zu den besten Ausbildungsbetrieben gehört.

Weitere Informationen finden Sie unter www.rittal.de  und www.friedhelm-loh-group.com 

Unternehmenskommunikation

Regina Wiechens-Schwake
Tel.: 02772/505-2527
E-Mail: wiechens-schwake.r@rittal.de

Hans-Robert Koch
Tel.: 02772/505-2693
E-Mail: koch.hr@rittal.de

Christian Abels
Tel.: 02772/505-1328
E-Mail: abels.c@rittal.de

Rittal GmbH & Co. KG
Auf dem Stützelberg
35745 Herborn

www.rittal.de

Hans-Robert Koch | Rittal GmbH & Co. KG

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Landwirtschaft im Klimawandel: ZALF auf der IGW
18.01.2019 | Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.

nachricht Leistungsschub für alle Omicron Laser
17.01.2019 | Omicron-Laserage Laserprodukte GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ten-year anniversary of the Neumayer Station III

The scientific and political community alike stress the importance of German Antarctic research

Joint Press Release from the BMBF and AWI

The Antarctic is a frigid continent south of the Antarctic Circle, where researchers are the only inhabitants. Despite the hostile conditions, here the Alfred...

Im Focus: Ultra ultrasound to transform new tech

World first experiments on sensor that may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles

The new sensor - capable of detecting vibrations of living cells - may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles.

Im Focus: Fliegende optische Katzen für die Quantenkommunikation

Gleichzeitig tot und lebendig? Max-Planck-Forscher realisieren im Labor Erwin Schrödingers paradoxes Gedankenexperiment mithilfe eines verschränkten Atom-Licht-Zustands.

Bereits 1935 formulierte Erwin Schrödinger die paradoxen Eigenschaften der Quantenphysik in einem Gedankenexperiment über eine Katze, die gleichzeitig tot und...

Im Focus: Flying Optical Cats for Quantum Communication

Dead and alive at the same time? Researchers at the Max Planck Institute of Quantum Optics have implemented Erwin Schrödinger’s paradoxical gedanken experiment employing an entangled atom-light state.

In 1935 Erwin Schrödinger formulated a thought experiment designed to capture the paradoxical nature of quantum physics. The crucial element of this gedanken...

Im Focus: Implantate aus Nanozellulose: Das Ohr aus dem 3-D-Drucker

Aus Holz gewonnene Nanocellulose verfügt über erstaunliche Materialeigenschaften. Empa-Forscher bestücken den biologisch abbaubaren Rohstoff nun mit zusätzlichen Fähigkeiten, um Implantate für Knorpelerkrankungen mittels 3-D-Druck fertigen zu können.

Alles beginnt mit einem Ohr. Empa-Forscher Michael Hausmann entfernt das Objekt in Form eines menschlichen Ohrs aus dem 3-D-Drucker und erklärt: «Nanocellulose...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Smarte Sensorik für Mobilität und Produktion 4.0 am 07. Februar 2019 in Oldenburg

18.01.2019 | Veranstaltungen

16. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

17.01.2019 | Veranstaltungen

Erstmalig in Nürnberg: Tagung „HR-Trends 2019“

17.01.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Zeitwirtschafts- und Einsatzplanungsprozesse effizient und transparent gestalten mit dem Workforce Management System der GFOS

18.01.2019 | Unternehmensmeldung

Der Schlaue Klaus erlaubt keine Fehler

18.01.2019 | Informationstechnologie

Neues Verfahren zur Grundwassersanierung: Mit Eisenoxid gegen hochgiftige Stoffe

18.01.2019 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics