Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Dabei sein ist alles" reicht nicht

20.01.2010
Neue Märkte durch professionelle Messepräsenz sichern
Rudolph: "Messeprojekt mit der Hochschule Wismar wird fortgesetzt."
Studenten der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften und der Fakultät Gestaltung an der Hochschule Wismar haben heute in der Hansestadt ihre innovativen Ideen für einen professionellen Messeauftritt präsentiert.

Hervorgegangen ist das Praxisprojekt aus einer Studie der Hochschule Wismar zum "Messeverhalten von Unternehmen in Mecklenburg-Vorpommern" aus dem Jahr 2008. Diese hatte bestätigt, dass gerade viele kleinere Unternehmen im Land den Auftritt auf Fachmessen vernachlässigen. Wirtschaftsstaatsekretär Dr. Stefan Rudolph rief auf der Abschlussveranstaltung vor Unternehmern, Hochschullehrern und Studenten dazu auf, die Potenziale einer Markterschließung durch Messebeteiligungen stärker zu nutzen.

"Das Wirtschaftsministerium setzt das Messeprojekt mit der Hochschule Wismar fort", sagte Dr. Stefan Rudolph. "Wir haben die Förderung zur Unterstützung von Messepräsentationen gezielt erweitert und erhöht. Erste Erfolge zeigen sich bereits auf rege genutzten Handwerkermessen in Mailand und Leipzig."

Studenten der Wirtschaftswissenschaften und Design sind in elf mittelständische Industrieunternehmen des Landes gegangen, um das Messeverhalten zu analysieren und gemeinsam Alternativen für künftige Ausstelleraktivitäten zu entwickeln. Die beteiligten Unternehmen zeigten sich überwiegend überrascht, welche Bandbreite an Darstellungsformen für einen erfrischenden Messeauftritt möglich ist. "Es kommt darauf an, mit dem richtigen Konzept auf der richtigen Messe die richtigen Leute überzeugend anzusprechen", unterstrich der Projektleiter, der Wismarer Hochschulprofessors Dr. Christian Feuerhake. "Das setzt eine entsprechende Analyse, ein maßgeschneidertes Konzept, eine zeit- und fachgerechte Umsetzung sowie eine konsequente Auswertung der Kontakte und Ergebnisse voraus. Wissenschaftliche Untersuchungen haben bewiesen, dass die Teilnahme an Messen eines der wirksamsten Marketinginstrumente ist, neue Märkte zu erschließen."

Das Wirtschaftsministerium fördert die Teilnahme von Unternehmen an Messen und Ausstellungen bis zu 50 Prozent. Finanzielle Unterstützung gibt es auch für Gemeinschaftsstände bis zu 10.000 Euro auf großen nationalen und internationalen Messen. Ferner wird die gezielte Beratung von kleinen und mittleren Unternehmen im Land zur Einführung von Produkten und Dienstleistungen auf überregionalen Märkten bis zu 50 Prozent gefördert. "Dabei sein ist alles" sei dabei kein Erfolgskriterium für eine Messebeteiligung, machte Rudolph deutlich und appellierte an die Firmen, sich für ihre Messepläne entsprechend gut instruieren und vorbereiten zu lassen. "Im Fokus des Wirtschaftsministeriums steht dabei insbesondere auch die Erhöhung des Exportanteils in Mecklenburg-Vorpommern durch international bedeutsame Expositionen. Parallel zur Neugestaltung der Messe-Richtlinie in 2009 wurde der Haushaltstitel von 400.000 Euro auf 650.000 Euro aufgestockt. "Damit wurde sichergestellt, dass mehr Unternehmen Messeförderung erhalten und ihre Absatzaktivitäten intensivieren können", so der Staatssekretär abschließend. Das vom Wirtschaftsministerium aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) geförderte Projekt wird bis 2012 fortgesetzt.

Kontakt:
Prof. Dr. oec. Christian Feuerhake
Marketing / Internationales Marketing
Fakultät für Wirtschaftswissenschaften
Hochschule Wismar
University of Applied Sciences: Technology, Business and Design
Tel.: (03841) 753 168
E-Mail: christian.feuerhake@hs-wismar.de
Handy: 0176-211 922 32

Kerstin Baldauf | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-wismar.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Roboter zeichnet Skizzen von Messebesuchern
22.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI

nachricht Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital
19.06.2018 | Fraunhofer IFAM

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics