Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Programmierspaß in der »Technikhauptstadt«: Fraunhofer-Initiative »Roberta« auf der Young IFA 2015

04.09.2015

Die neuesten Techniktrends, fetzige Konzerte und mittendrin – Roberta! Die Roboterdame der Fraunhofer-Initiative »Roberta – Lernen mit Robotern« lädt technikbegeisterte Kinder und Jugendliche auf der Young IFA 2015 vom 4. bis 9. September 2015 in Berlin in ihr gläsernes Klassenzimmer ein. In Programmier-Workshops erwecken die Schülerinnen und Schüler selbstgebaute LEGO-Roboter zum Leben. Dazu nutzen sie die Programmierplattform »Open Roberta Lab«, die zudem auf der Messe im Rahmen eines »Hackathons« von Studierenden weiterentwickelt wird. Am Montag, den 7. September wartet außerdem ein spannendes »Roberta-Bühnenprogramm« auf die Messebesucher.

Intelligente Roboter, selbstfahrende Autos, Smartphones als Assistenten des Menschen: Um unsere digitale Welt zu gestalten, braucht Deutschland junge Menschen, die Technik verstehen, Software programmieren und innovative Lösungen entwickeln.


Vom 4. bis 9. September 2015 ist das Open Roberta Lab auf der Young IFA zu Gast und sorgt für Spaß und Spannung beim Programmieren

© Kurt Fuchs/Fraunhofer

Aus diesem Grund begeistert die Initiative »Roberta – Lernen mit Robotern« des Fraunhofer-Instituts für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS seit über zehn Jahren Schülerinnen und Schüler in gendergerechten Roboter-Kursen für Technik und Natur-wissenschaften.

Schüler programmieren und experimentieren im Open Roberta Lab

Auf der Young IFA vom 4. bis 9. September 2015 in Halle 15.2 führen die Fraunhofer-Experten Kinder und Jugendliche an die Open-Source-Plattform »Open Roberta Lab« heran, die am Fraunhofer IAIS mit Unterstützung von Google entwickelt wurde.

In zweistündigen Workshops bauen angemeldete Schulklassen ihre eigenen LEGO-Roboter und erwecken sie mit der grafischen Programmiersprache NEPO® zum Leben. Dabei schauen ihnen unter anderem die beiden Bundestagsabgeordneten Dr. Simone Raatz und Saskia Esken über die Schulter, die als »Paten« jeweils eine Schulklasse begleiten.

Das Wochenende der IFA steht im Zeichen der technischen Weiterentwicklung von »Open Roberta«: Auf einem »Hackathon« programmieren Studierende gemeinsam mit Entwicklern von Fraunhofer IAIS und Google neue Funktionen für das »Open Roberta Lab«.

»Die Idee dahinter: Der Nachwuchs von heute entwickelt für den Nachwuchs von morgen!«, erklärt Thorsten Leimbach, Leiter der Roberta-Initiative. »Gleichzeitig nehmen die Programmierinnen und Programmierer eine Vorbildfunktion für Kinder und Jugendliche ein und vermitteln ihnen Perspektiven für eine technisch-naturwissenschaftliche Ausbildung.«

Open-Roberta-Events auf der Young IFA und im IFA TecWatch Forum

Am Montag, 7. September 2015, wird »Open Roberta« auch auf zwei IFA-Bühnen präsentiert: Auf der Bühne der Young IFA erklären Experten von Fraunhofer, Google, Daimler und LEGO Education um 11:30 Uhr, wo die Zukunft des autonomen Autofahrens hinführt und Schülerinnen zeigen, wie einfach man mit LEGO-Robotern ein selbstfahrendes Auto bauen und programmieren kann.

Gleichzeitig geben die Partner den Startschuss für die bundesweite »Open Roberta Challenge« – einen Ideenwettbewerb mit dem Titel »Unser selbstfahrendes Auto«. Dabei können Schülerteams Ideen entwickeln, wie ihr selbstfahrendes Auto der Zukunft aussehen könnte und welche Funktionen es hat. Im Rahmen dieses Events wird das Open Roberta Lab als »Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen« prämiert. Der Preis wird durch die Initiative »Deutschland – Land der Ideen« und die Deutsche Bank verliehen.

Um 13 Uhr geht es weiter mit einer Expertenrunde auf dem IFA TecWatch-Forum (Halle 11) zum Thema »Digitales Lernen neu programmiert – mit Open Roberta«. Hier diskutieren Dr. Wieland Holfelder, Engineering Director Google Germany; Thorsten Leimbach, Leiter der Roberta-Initiative; Anja Tempelhoff, Schulleiterin und Roberta-Coach; Thomas Bendig; Vorsitzender des Start Coding e.V. und Jana Kausch, Referentin für Bildung und Medienkompetenz der Initiative D21 über technologische Innovationen für die digitale Bildung.

Statement Prof. Dr. Stefan Wrobel – Institutsleiter des Fraunhofer-Instituts für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS:

»Mit unserer Roberta-Initiative begeistern wir seit vielen Jahren junge Menschen schon im Schulalter für Technik und machen sie fit für unsere digitale Gesellschaft. Im Mittelpunkt steht dabei das ‚hands-on’-Programmieren von LEGO-Robotern, das über unsere neue Open-Source-Plattform ‚Open Roberta’ zum Kinderspiel wird. Das ‚Open Roberta Lab’ auf der ‚Young IFA’ bietet eine optimale Gelegenheit, um noch mehr Schülerinnen und Schülern den einfachen Einstieg in das Programmieren zu ermöglichen. Sie werden zu Gestaltern unserer digitalen Welt und sind damit auf der IFA genau richtig!«

Statement Dr. Wieland Holfelder, Engineering Director Google Germany:

»Wer Software versteht oder sogar selbst schreiben kann, kann den digitalen Wandel nicht nur besser verstehen sondern zunehmend auch mitgestalten. Deswegen setzt sich Google seit vielen Jahren und mit vielen Initiativen für die Förderung von Informatik in Bildung und Ausbildung sowie von Open Source Software ein. Wir freuen uns sehr, unser Engagement für beide Ziele mit ‚Open Roberta' auf eine noch breitere Basis zu stellen. Die IFA als ebenso traditionsreiche wie innovative Messe bietet einen perfekten Rahmen, um noch mehr Jugendliche für die Roberta-Technologie zu begeistern.«

Weitere Informationen:

http://www.open-roberta.org/index.php?id=213 Webseite Open Roberta, Programm auf der Young IFA
http://b2c.ifa-berlin.de/EVENTS/Jugend-Schulprogramme/YoungIFA Webseite Young IFA

Katrin Berkler | Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS
Weitere Informationen:
http://www.iais.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fingerprint-Spektroskopie in einer Millisekunde
24.06.2019 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Festkörperphysik IAF

nachricht Fraunhofer IDMT zeigt akustische Qualitätskontrolle auf der Fachmesse für Messtechnik »Sensor + Test 2019«
21.06.2019 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einzelne Atome im Visier

Mit der NMR-Spektroskopie ist es in den letzten Jahrzehnten möglich geworden, die räumliche Struktur von chemischen und biochemischen Moleküle zu erfassen. ETH-Forschende haben nun einen Weg gefunden, wie man dieses Messprinzip auf einzelne Atome anwenden kann.

Die Kernspinresonanz-Spektroskopie – kurz NMR-Spektroskopie – ist eine der wichtigsten physikalisch-chemischen Untersuchungsmethoden. Damit lässt sich...

Im Focus: Partielle Mondfinsternis am 16./17. Juli 2019

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde (VdS) und des Hauses der Astronomie in Heidelberg - Wie im letzten Jahr findet auch 2019 eine in den späten Abendstunden in einer lauen Sommernacht gut zu beobachtende Mondfinsternis statt, und zwar in der Nacht vom 16. auf den 17. Juli. Die Finsternis ist zwar nur partiell - der Mond tritt also nicht vollständig in den Erdschatten ein - es ist aber für die nächsten Jahre die einzige gut sichtbare Mondfinsternis im deutschen Sprachraum.

Am Dienstagabend, den 16. Juli, wird ein kosmisches Schauspiel zu sehen sein: Der Vollmond taucht zu einem großen Teil in den Schatten der Erde ein, es findet...

Im Focus: Fraunhofer IDMT zeigt akustische Qualitätskontrolle auf der Fachmesse für Messtechnik »Sensor + Test 2019«

Das Ilmenauer Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT präsentiert vom 25. bis 27. Juni 2019 am Gemeinschaftsstand der Fraunhofer-Gesellschaft (Stand 5-248) seine neue Lösung zur berührungslosen, akustischen Qualitätskontrolle von Werkstücken und Bauteilen. Da die Prüfung zerstörungsfrei funktioniert, kann teurer Prüfschrott vermieden werden. Das Prüfverfahren wird derzeit gemeinsam mit verschiedenen Industriepartnern im praktischen Einsatz erfolgreich getestet und hat das Technology Readiness Level (TRL) 6 erreicht.

Maschinenausfälle, Fertigungsfehler und teuren Prüfschrott reduzieren

Im Focus: Fraunhofer IDMT demonstrates its method for acoustic quality inspection at »Sensor+Test 2019« in Nürnberg

From June 25th to 27th 2019, the Fraunhofer Institute for Digital Media Technology IDMT in Ilmenau (Germany) will be presenting a new solution for acoustic quality inspection allowing contact-free, non-destructive testing of manufactured parts and components. The method which has reached Technology Readiness Level 6 already, is currently being successfully tested in practical use together with a number of industrial partners.

Reducing machine downtime, manufacturing defects, and excessive scrap

Im Focus: Erfolgreiche Praxiserprobung: Bidirektionale Sensorik optimiert das Laserauftragschweißen

Die Qualität generativ gefertigter Bauteile steht und fällt nicht nur mit dem Fertigungsverfahren, sondern auch mit der Inline-Prozessregelung. Die Prozessregelung sorgt für einen sicheren Beschichtungsprozess, denn Abweichungen von der Soll-Geometrie werden sofort erkannt. Wie gut das mit einer bidirektionalen Sensorik bereits beim Laserauftragschweißen im Zusammenspiel mit einer kommerziellen Optik gelingt, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT auf der LASER World of PHOTONICS 2019 auf dem Messestand A2.431.

Das Fraunhofer ILT entwickelt optische Sensorik seit rund 10 Jahren gezielt für die Fertigungsmesstechnik. Dabei hat sich insbesondere die Sensorik mit der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

17. Internationale Conference on Carbon Dioxide Utilization in Aachen

25.06.2019 | Veranstaltungen

Meeresleuchten, Klimawandel, Küstenmeere Afrikas – Spannende Vielfalt bei „Warnemünder Abenden 2019“

24.06.2019 | Veranstaltungen

Plastik: Mehr Kreislauf gegen die Krise gefordert

21.06.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Einzelne Atome im Visier

25.06.2019 | Physik Astronomie

Clever Chillen mit weniger Kältemittel: Neue Blue e Chiller von 11 bis 25 kW

25.06.2019 | Energie und Elektrotechnik

Neuer Therapieansatz fördert die Reparatur von Blutgefässen nach einem Hirnschlag

25.06.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics