Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

O&S 2012: Ressourceneffiziente und umweltverträgliche Oberflächen sind gefragt

02.05.2012
Messe spiegelt Trend zu Effizienz und Nachhaltigkeit wider / Zeichen stehen auf Wachstum bei Ausstellern und Fläche

Die Entwicklung und der Einsatz umweltgerechter Produkte und Technologien in der Oberflächentechnik stehen im Mittelpunkt der O&S 2012. Die internationale Fachmesse für Oberflächen und Schichten zeigt vom 12. bis 14. Juni auf dem Stuttgarter Messegelände Technologien und Lösungen, die für Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit sorgen. "Steigende Energiekosten und Ressourcenknappheit verlangen optimierte Prozesse, umweltverträgliche und vor allem effiziente Verfahren", sagt Oliver Frese, Geschäftsbereichsleiter bei der Deutschen Messe AG, Hannover.

"Unternehmen werden nicht mehr nur an betriebswirtschaftlichen Zielen gemessen, sondern auch am Umgang mit Energie und Rohstoffen. Nur so können sie ihre Wettbewerbsfähigkeit sichern. Die O&S bietet Lösungen, die Kosten und Umweltbelastung gleichermaßen reduzieren."

Den Trend zu Effizienz und Nachhaltigkeit greift die Messe mit dem Leitthema "Material, Ressourcen, Prozessoptimierung" auf. Zahlreiche Aussteller nutzen die Messe, um ganz neue und weiterentwickelte Verfahren, Maschinen und Konzepte vorzustellen. Die Besucher erwartet ein Angebotsspektrum aus allen Bereichen der Oberflächenbehandlung.

Zu den Schwerpunkten gehören Galvanotechnik, Reinigung und Vorbehandlung von Oberflächen, Lackiertechnik und Nanotechnologie.

Auch industrielle Plasma- Oberflächentechnik, Funktionalisierung textiler Werkstoffe sowie Analyse-, Mess- und Prüftechnik gehören zum Angebots-Portfolio der Messe. Die Aussteller werden ihre Neuheiten in den benachbarten Hallen 7 und 9 präsentieren.

Sechs Wochen vor dem Start der O&S weist alles auf eine erfolgreiche Veranstaltung hin. "Die O&S 2012 wird den Markt noch breiter abdecken. Es werden sich mehr Aussteller präsentieren als im Vorjahr, die Fläche der Messe wird zunehmen und somit wird die Veranstaltung für den Besucher noch wertvoller werden", berichtet Frese. In 2010 stellten 326 Unternehmen auf einer Bruttofläche von 15 000 Quadratmetern in Stuttgart aus. "Die positive Resonanz des Marktes zeigt, dass wir ganz dicht an den Themen der Branche sind."

Sonderschauen sowie anwenderorientierte Vorträge im O&S-Forum in Halle 7 ergänzen das Ausstellungsprogramm.

Die O&S hat sich mit ihrer dritten Auflage als zentrale Fachmesse der Oberflächentechnik etabliert: "Als Anbieter von Hochleistungs-Korrosionsschutz-Systemen vor allem für die Automobilindustrie ist die O&S für uns die ideale Plattform, um über neue Systeme zu informieren und mit vielen Experten der einzelnen Unternehmen innerhalb der gesamten Wertschöpfungskette in Kontakt zu treten", erklärt Jörn Selent, Marketing Manager, Dörken MKS-Systeme aus Herdecke.

Harald Ahnert, Managing Director Vertrieb Deutschland/Schweiz, Atotech Berlin, nutzt die O&S, um Kontakte zu knüpfen und Geschäfte

anzubahnen: "Seit Beginn ist Atotech als Aussteller auf der O&S vertreten. Für uns stehen sowohl die Gewinnung von Neukunden und Ermittlung von Geschäftschancen bei neuen Kontakten im Vordergrund als auch die Intensivierung der Geschäftsbeziehungen zu unseren bestehenden Kunden. Atotech wird wie auch in den vergangenen Jahren seine Kompetenzen vor allem im Bereich der Automobilindustrie und in den ressourcenschonenden Technologien vorstellen. Ein weiterer Schwerpunkt wird auf den Sanitärbereich und die Industriegalvaniken sowie Jobplater gesetzt."

Oberflächentechnik-Preis

Erstmals wird auf der O&S der Preis "Die Oberfläche" verliehen. Er zeichnet Innovationen aus, die als Schlüsseltechnologie die Einführung neuer Produkte und Technologien ermöglichen. Bewertet werden Faktoren wie Energie- und Ressourceneffizienz, Nachhaltigkeit, Innovationsgrad, Erhalt von Wettbewerbsfähigkeit sowie industrielle Machbarkeit. Die Gewinner werden am Vormittag des ersten Messetages (Dienstag, 12. Juni) im O&S-Anwenderforum in Halle 7 gekürt.

Die O&S ist von Dienstag, 12. Juni, bis Donnerstag, 14. Juni, von
9 bis 17 Uhr geöffnet. Thematische Anknüpfungspunkte bieten sechs zeitgleich auf dem Messegelände Stuttgart ausgerichtete Automotive-Gastveranstaltungen sowie die LASYS - Internationale Fachmesse für Laser-Materialbehandlung. Ein Kombiticket ermöglicht Besuchern der O&S, alle Veranstaltungen mit nur einer Eintrittskarte zu besuchen. Eine Tageskarte kostet 25 Euro, eine Dauerkarte 38 Euro. Schüler und Studenten zahlen 14 Euro.

Weitere Informationen und die Ausstellerliste sind unter www.ounds-messe.de abrufbar.

Pressekontakt:
Ansprechpartnerin für die Redaktion:
Katharina Siebert
Tel.: +49 511 89-31028
E-Mail: katharina.siebert@messe.de

Katharina Siebert | Deutsche Messe Hannover
Weitere Informationen:
http://www.ounds-messe.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Neue Schaltschrank-Plattform für die Automobilindustrie
16.08.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Überraschend einfache Lösung von Heraeus für schwer zugängliche Stellen durch Infrarot-Wärme auf den Punkt
31.07.2018 | Heraeus Noblelight GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit

16.08.2018 | Informationstechnologie

Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen

16.08.2018 | Informationstechnologie

Fraunhofer HHI entwickelt Quantenkommunikation für jedermann im EU-Projekt UNIQORN

16.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics