Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

O&S 2010 präsentiert Lösungen zur Kostensenkung

10.02.2010
  • Energie- und ressourceneffiziente Technologien für die Oberflächentechnik
  • Neue Themen und Sonderschauen erweitern das Programm

Nach ihrer erfolgreichen Premiere im Juni 2008 rückt die zweite O&S vom 8. bis 10. Juni 2010 in Stuttgart ins Blickfeld. Die Zeichen für die internationale Fachmesse für Oberflächen und Schichten, die von der Deutschen Messe AG in Zusammenarbeit mit der Landesmesse Stuttgart ausgerichtet wird, stehen gut.

"Vier Monate vor der Veranstaltung laufen die Vorbereitungen für die O&S 2010 auf Hochtouren. Wir erleben trotz der nach wie vor schwierigen Wirtschaftssituation eine positive Resonanz", sagte Wolfgang Pech, Geschäftsbereichsleiter der Deutschen Messe AG, Hannover, am Dienstag, 9. Februar, in Stuttgart.

Weltweit setzen sich Hersteller und Anwender zum Ziel, ihre Betriebskosten so gering wie möglich zu halten - bei optimaler Nutzung aller vorhandenen Ressourcen sowie durch den Einsatz von Energie sparenden Technologien. "Diesen Trend greift die O&S 2010 mit ihrem Leitthema Ressourceneffizienz auf. Sie bietet Lösungen, die Kosten und Umweltbelastungen erheblich reduzieren", fügte Pech hinzu. "Sie wird der Branche Orientierung und richtungweisende Impulse geben."

"Schon jetzt haben sich 215 Aussteller angemeldet. Mehr als 12 000 Quadratmeter Brutto-Ausstellungsfläche sind bereits belegt", sagte Pech. "Insgesamt rechnen wir mit einer ähnlich hohen Ausstellerzahl und Flächenbelegung wie zur Premiere der O&S in 2008." Dort präsentierten 311 Unternehmen auf 15 000 Quadratmetern Brutto-Ausstellungsfläche rund 5 000 Fachbesuchern ihre Produkte und Innovationen.

Von der Reinigung über die Vorbehandlung bis hin zu Beschichtung stelle die O&S die gesamte Wertschöpfungskette der anwendungsorientierten Oberflächentechnik dar, erklärte Pech. Schwerpunktthemen in 2010 sind die Bereiche Galvanotechnik, Lackiertechnik, industrielle Plasma-Oberflächentechnik sowie Vorbehandlung und Reinigung.

Mehr Inhalte und neue Themen
Mit aktuellen Sonderschauen und zusätzlichen Themen erweitert die O&S ihr Programm. Erstmalig wird es in 2010 ein neues Ausstellungsformat für die industrielle Lackiertechnik geben - die "OundS@Lounge". Unter dem Leitthema Energie- und Ressourceneffizienz bietet sie Ausstellern der Lackiertechnikbranche einen zentralen Marktplatz mit dem Mix aus Geschäftsanbahnung, Präsentation und Besucherführung. "Alle Services für teilnehmende Unternehmen und ihre Besucher sind im Lounge-Paket enthalten", betonte Pech. "Damit können Aussteller ihren Firmenauftritt ohne Zusatzkosten kalkulieren."

Neu im Rahmen der O&S ist auch der "SchauPlatz NANO". Im Fokus dieser anwenderbezogenen Plattform stellt rund ein Dutzend Firmen marktfähige Nanolösungen mit verbesserten Produkteigenschaften in der Oberflächentechnik vor. Dazu gehören Bereiche wie die Oberflächenveredelung mit Nanowerkstoffen, die Veredelung von Automobilteilen, die antibakterielle Beschichtung von chirurgischen Instrumenten in der Medizin oder die Gestaltung atmungsaktiver und schmutzresistenter Textilien mit Nanomaterialien.

Als neuer Themenpark für die Verfahrens- und Veredelungstechnik technischer Textilien wird die vormals eigenständige Veranstaltung INNOtex von 2010 an in die O&S integriert. Hier werden Maschinen für die Ausrüstung, Beschichtung und Laminierung sowie zur Herstellung von Faserverbundwerkstoffen gezeigt.

Erstmals im O&S-Angebot ist der Gemeinschaftsstand "Abwasser & Umwelt", der von der Arbeitsgemeinschaft Abwasserzentrum Löhnberg ausgerichtet wird. Unter dem Leitthema "Energie- und Ressourceneffizienz" können bis zu zehn Unternehmen ihre Produkte, Anlagen und Dienstleistungen aus den Bereichen der Wasseraufbereitungs-, Abwasser-, Recycling-, Entsorgungs- und Filtrationstechnik für die Galvanik-, Lackier- und Metallindustrie präsentieren.

Ein weiteres Highlight ist die Sonderveranstaltung "Welt der Oberfläche". Auf der 1 300 Quadratmeter großen Standfläche, die vom Zentralverband Oberflächentechnik (ZVO), Hilden, organisiert wird, zeigen 40 Aussteller ihre innovativen Produkte, Anlagen und Dienstleistungen in der Galvanotechnik - vom verchromten Motorrad bis zum Korrosionsschutz von Schrauben.

Neben Geschäftsanbahnungen und Networking steht auch der Wissenstransfer im Mittelpunkt. Das in 2008 erfolgreich gestartete O&S-Anwenderforum unter der Federführung des Fraunhofer-Institut Produktionstechnik und Automatisierung (IPA), Stuttgart, wird in 2010 fortgesetzt und mit neuen Themen angereichert. Zwölf Experten von namhaften Unternehmen und Institutionen, darunter die Firmen Robert Bosch, Stuttgart, Thoma Metallveredelung, Heimertingen, und MTV Metallveredelung, Solingen, zeigen Trends und Perspektiven in der Oberflächentechnik auf.

Mit ihrem umfassenden Angebot wendet sich die O&S insbesondere an Fachbesucher und Anwender aus dem Maschinen- und Anlagenbau, der Automobilindustrie und deren Zulieferer sowie der Elektro- und Kommunikationstechnik. Darüber spricht sie das Baugewerbe, die Kunststoff- und Möbelindustrie sowie die Medizintechnik an.

Katharina Siebert | Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.messe.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer: What’s next?
16.07.2019 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht GFOS auf der Zukunft Personal Europe: Workforce Management weitergedacht
16.07.2019 | GFOS mbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: "Qutrit": Komplexe Quantenteleportation erstmals gelungen

Wissenschaftlern der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und der Universität Wien ist es gemeinsam mit chinesischen Forschern erstmals gelungen, dreidimensionale Quantenzustände zu übertragen. Höherdimensionale Teleportation könnte eine wichtige Rolle in künftigen Quantencomputern spielen.

Was bislang nur eine theoretische Möglichkeit war, haben Forscher der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) und der Universität Wien nun erstmals...

Im Focus: Laser für durchdringende Wellen: Forscherteam entwickelt neues Prinzip zur Erzeugung von Terahertz-Strahlung

Der „Landau-Niveau-Laser“ ist ein spannendes Konzept für eine ungewöhnliche Strahlungsquelle. Er hat das Zeug, höchst effizient sogenannte Terahertz-Wellen zu erzeugen, die sich zum Durchleuchten von Materialen und für die künftige Datenübertragung nutzen ließen. Bislang jedoch scheiterten nahezu alle Versuche, einen solchen Laser in die Tat umzusetzen. Auf dem Weg dorthin ist einem internationalen Forscherteam nun ein wichtiger Schritt gelungen: Im Fachmagazin Nature Photonics stellen sie ein Material vor, das Terahertz-Wellen durch das simple Anlegen eines elektrischen Stroms erzeugt. Physiker des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) waren maßgeblich an den Arbeiten beteiligt.

Ebenso wie Licht zählen Terahertz-Wellen zur elektromagnetischen Strahlung. Ihre Frequenzen liegen zwischen denen von Mikrowellen und Infrarotstrahlung. Sowohl...

Im Focus: A miniature stretchable pump for the next generation of soft robots

Soft robots have a distinct advantage over their rigid forebears: they can adapt to complex environments, handle fragile objects and interact safely with humans. Made from silicone, rubber or other stretchable polymers, they are ideal for use in rehabilitation exoskeletons and robotic clothing. Soft bio-inspired robots could one day be deployed to explore remote or dangerous environments.

Most soft robots are actuated by rigid, noisy pumps that push fluids into the machines' moving parts. Because they are connected to these bulky pumps by tubes,...

Im Focus: Crispr-Methode revolutioniert

Forschende der ETH Zürich entwickelten die bekannte Crispr/Cas-Methode weiter. Es ist nun erstmals möglich, Dutzende, wenn nicht Hunderte von Genen in einer Zelle gleichzeitig zu verändern.

Crispr/Cas ist in aller Munde. Mit dieser biotechnologischen Methode lassen sich in Zellen verhältnismässig einfach und schnell einzelne Gene präzise...

Im Focus: Wie schwingen Atome in Graphen-Nanostrukturen?

Innovative neue Technik verschiebt die Grenzen der Nanospektrometrie für Materialdesign

Um das Verhalten von modernen Materialien wie Graphen zu verstehen und für Bauelemente der Nano-, Opto- und Quantentechnologie zu optimieren, ist es...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Gedanken rasen zum Erfolg: CYBATHLON BCI Series 2019

16.08.2019 | Veranstaltungen

Impfen – Kleiner Piks mit großer Wirkung

15.08.2019 | Veranstaltungen

Internationale Tagung zur Katalyseforschung in Aachen

14.08.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nylon als Baustein für transparente elektronische Geräte?

19.08.2019 | Materialwissenschaften

Sind die Darmbakterien die eigentlichen Manager beim Zu- und Abnehmen?

19.08.2019 | Medizin Gesundheit

"Qutrit": Komplexe Quantenteleportation erstmals gelungen

19.08.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics