Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Niedersachsen auf der ILA 2010

09.06.2010
Niedersachsen hebt ab: Stärken in der Luft- und Raumfahrt

Mehr als 1000 Aussteller zeigen auf der Internationalen Luftfahrtausstellung ILA in Berlin die neueste Technologie aus Luft- und Raumfahrtindustrie. Mit dabei sind vom 8. bis zum 13. Juni 2010 auch zahlreiche niedersächsische Spezialisten.

Denn Niedersachsen ist einer der bedeutendsten deutschen Standorte in der Luft- und Raumfahrt: Hier simulieren über 260 Unternehmen mit rund 30.000 Mitarbeitern nicht nur den Flugverkehr der Zukunft, sondern backen auch leichte Flugzeugflügel, bauen leistungsstärkste Kameras für das Weltall und entwickeln windschnittige Triebwerke.

Effizienter Fliegen

Flugzeuge der Zukunft schwingen sich in Braunschweig in die Lüfte: Am dortigen Forschungsflughafen und dem Deutschen Zentrum für Luft und Raumfahrt (DLR) entsteht zurzeit das erste bürgernahe Flugzeug. Es ist besonders leise, sicher und leistungsstark – und soll von kürzesten Startbahnen abheben können. Am PC, im Simulator und auf dem tatsächlichen Rollfeld proben hier Wissenschaftler, wie Flugzeuge noch aerodynamischer gestaltet werden können. Denn: So sparen sie Treibstoff und sind leiser unterwegs.

Nicht nur Know-how für die Flieger der Zukunft, auch die heutigen Flugzeuge entstehen teilweise in Niedersachsen: Bei Premium Aerotec in Nordenham und Varel entstehen große Bleche und CFK-Schalen für die luftigen Transportmittel, aber auch Montagevorrichtungen; MTU Maintenance in Hannover wartet Triebwerke.

Flugzeuge auf Diät

In Stade backen Firmen Flugzeugflügel und zwar aus dem Leichtbaustoff der Zukunft, den kohlefaserverstärkten Kunststoffen (CFK). 30 Prozent Gewicht sparen die neuen Bauteile ein. Vor den Toren des Airbuswerkes entstehen hier die A380 sowie die neue A350, die schon zu 50 Prozent aus dem leichten, aber dennoch festen Faserverbundstoff besteht. Im europaweit führenden Cluster CFK-Valley werden so sparsamere Flugzeuge gebaut.

Windige Tests

Ob Flugzeug, Satellit oder Raumfahrzeug: Fast kein Weg führt für die Flieger am DLR Göttingen vorbei. In mehreren Windkanälen sorgen Forscher hier für windschnittige Fluggefährte der Zukunft. Im europaweit einzigartigen Windkanal rast hier Luft mit zehnfacher Schallgeschwindigkeit (12.000 km/h) durch den 62 Meter langen Kanal. Hier untersuchen Forscher, welche Fliegerformen besonders effizient durch die Atmosphäre zischen. Zurzeit arbeiten sie an windschnittigen Triebwerken und einem scharfkantigen Raumfahrzeug mit einzigartigem Hitzeschild.

Augen im All

Wenn die neuen Raumfahrzeuge dann abheben, sind auf den ESA- und NASA-Missionen Kameras und Instrumente aus Niedersachsen mit an Bord. Derzeit haben die Systeme der Universität Göttingen und des Max Planck Instituts für Sonnensystemforschung aus Katlenburg-Lindau (MPS) den Weltraum vom gigantischen Sonnensturm bis zum kleinsten Molekül im Blick und sammeln vor allem präzise Daten. Zum Beispiel im Herschel-Satelliten der europäischen Raumfahrtagentur ESA entdeckt und analysiert Know-how aus Niedersachsen chemische Elemente. Die Entwickler wollen mit den Daten die Entstehung von chemischen Elementen aufklären. Kameras aus Göttingen und Katlenburg-Lindau haben keine kleinen Moleküle, sondern gleich die Sonne im Blick. Die sogenannten Secchi-Kameras untersuchen Explosionen auf der Sonne. Diese können, weil sie gigantische Gaswolken voller Strahlung ins All schleudern, für Astronauten gefährlich werden.

Weiteres über Niedersachsens Stärken in der Luft- und Raumfahrt erfahren Sie auf der ILA in Berlin im Niedersachsen-Chalet (Halle 11/328, Chalet/33).

Kontakt: Eva-Maria Rexing, Tel.: 0511/76072624, E-Mail: rexing@nds.de

Annika Kielmann | Innovatives Niedersachsen GmbH
Weitere Informationen:
http://www.innovatives.niedersachsen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Neue Schaltschrank-Plattform für die Automobilindustrie
16.08.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Überraschend einfache Lösung von Heraeus für schwer zugängliche Stellen durch Infrarot-Wärme auf den Punkt
31.07.2018 | Heraeus Noblelight GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen

16.08.2018 | Informationstechnologie

Fraunhofer HHI entwickelt Quantenkommunikation für jedermann im EU-Projekt UNIQORN

16.08.2018 | Informationstechnologie

Spezialfarbstoff erlaubt völlig neue Einblicke ins Gehirn

16.08.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics