Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue spielfreie Flender-Kupplungen ermöglichen hohe Positioniergenauigkeit

12.10.2015

SPS IPC Drives 2015, Halle 11

  • In Produktions- und Werkzeugmaschinen sowie in der Automatisierungstechnik einsetzbar
  • Elastomerkupplung Bipex-S bei schwingungs- und stoßanfälligen Anwendungen
  • Torsionssteife Metallbalgkupplung Sipex für winkeltreue Drehmomentübertragung

Mit den neuen spielfreien Kupplungen Flender Bipex-S und Flender Sipex vervollständigt Siemens sein Kupplungs-Portfolio. Beide Kupplungs-Varianten ermöglichen den Einsatz in Produktions- und Werkzeugmaschinen sowie in der Automatisierungstechnik.

Sie sind in verschiedenen Baugrößen verfügbar und lassen sich in integrierten Antriebssystemen verbauen, häufig in Kombination mit Servomotoren. Die drehelastischen Elastomerkupplungen Bipex-S werden bei Anwendungen eingesetzt, die für Schwingungen und Stöße anfällig sind; die Sipex-Metallbalgkupplungen bei Antrieben, die eine absolut winkeltreue Drehmomentübertragung erfordern.

Hochpräzise Applikationen im Werkzeugmaschinenbau, in der Steuerungstechnik oder in weiterverarbeitenden Industrien stellen große Anforderungen an die Leistungsfähigkeit, Qualität und Genauigkeit von Kupplungen sowie an deren Prozesssicherheit. Spielfreie Kupplungen sind die modulare Schnittstelle mit zuverlässiger Kraftübertragung zwischen Motor und Antriebsmaschine. Zudem kompensieren sie Versätze zwischen den gekoppelten Aggregaten.

Die spielfreien, durchschlagssicheren und schwingungsdämpfenden Bipex-S-Kupplungen zeichnen sich durch eine hohe Leistungsdichte und elektrisch isolierende Eigenschaften aus, die vor Kriechströmen schützen. Sie ermöglichen eine hohe Positioniergenauigkeit und reduzieren den Verschleiß der Anlage durch geringe Spitzenlasten und Schwingungen. Die axiale Steckbarkeit lässt eine Blindmontage zu. Im Falle eines kompletten Elastomerverschleißes erfüllen die Klauen der Kupplungsnaben Notlaufeigenschaften.

Die äußerst torsionssteifen Sipex-Kupplungen ermöglichen eine winkeltreue Drehmomentübertragung und daraus resultierend die höchste Positioniergenauigkeit. Sie sind wartungs- und verschleißfrei, verringern ungeplante Ausfallzeiten von Anlagen und Maschinen und steigern damit die Anlagenverfügbarkeit.

Die guten Rundlaufeigenschaften der Kupplungen sind die Voraussetzung dafür, dass sie sich besonders für hohe Drehzahlen eignen. Geringe Rückstellkräfte, kaum Lagerbelastung der gekoppelten Maschinen und eine gute Leistungsdichte runden die positiven Eigenschaften ab.

Die neuen spielfreien Flender-Kupplungen Bipex-S- und Sipex sind jeweils in sechs Nabenvarianten verfügbar und ermöglichen so eine optimale Anbindung an die Wellenenden der gekoppelten Aggregate. Sie haben ein geringes Massenträgheitsmoment, benötigen nur wenig Bauraum, sind leicht zu montieren und eignen sich sehr gut für den Einsatz in integrierten Antriebssystemen.

Verwendung finden beide Kupplungsbaureihen in der Steuerungs-, Automatisierungs- und Medizintechnik sowie im Produktions- und Werkzeugmaschinenbau. Dort werden sie beispielsweise in Positionierantrieben, Schrittmotoren, Lineareinheiten und Handling-Automaten verbaut.

Weitere Informationen zum Thema Kupplungen unter www.siemens.de/kupplungen


Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein führender internationaler Technologiekonzern, der seit mehr als 165 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität steht. Das Unternehmen ist in mehr als 200 Ländern aktiv, und zwar schwerpunktmäßig auf den Gebieten Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung. Siemens ist weltweit einer der größten Hersteller energieeffizienter ressourcenschonender Technologien. Das Unternehmen ist Nummer eins im Offshore-Windanlagenbau, einer der führenden Anbieter von Gas- und Dampfturbinen für die Energieerzeugung sowie von Energieübertragungslösungen, Pionier bei Infrastrukturlösungen sowie bei Automatisierungs-, Antriebs- und Softwarelösungen für die Industrie. Darüber hinaus ist das Unternehmen ein führender Anbieter bildgebender medizinischer Geräte wie Computertomographen und Magnetresonanztomographen sowie in der Labordiagnostik und klinischer IT. Im Geschäftsjahr 2014, das am 30. September 2014 endete, erzielte Siemens einen Umsatz aus fortgeführten Aktivitäten von 71,9 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 5,5 Milliarden Euro. Ende September 2014 hatte das Unternehmen auf fortgeführter Basis weltweit rund 343.000 Beschäftigte.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com


Reference Number: PR2015100344PDDE


Ansprechpartner
Frau Ines Giovannini
Division Process Industries and Drives
Siemens AG

Gleiwitzer Str. 555

90475 Nürnberg

Tel: +49 (911) 895-7946

ines.giovannini​@siemens.com

Ines Giovannini | Siemens Process Industries and Drives

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fingerprint-Spektroskopie in einer Millisekunde
24.06.2019 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Festkörperphysik IAF

nachricht Fraunhofer IDMT zeigt akustische Qualitätskontrolle auf der Fachmesse für Messtechnik »Sensor + Test 2019«
21.06.2019 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Experimental physicists redefine ultrafast, coherent magnetism

For the first time ever, experimental physicists have been able to influence the magnetic moment of materials in sync with their electronic properties. The coupled optical and magnetic excitation within one femtosecond corresponds to an acceleration by a factor of 200 and is the fastest magnetic phenomenon that has ever been observed.

Electronic properties of materials can be directly influenced via light absorption in under a femtosecond (10-15 seconds), which is regarded as the limit of...

Im Focus: Robotic Printed Morphologies: 3D-Betondrucker verwandelt Forschungsstahlgerüst in eine temporäre Skulptur

Im Bauhaus-Jubiläumsjahr können Besucherinnen und Besucher der Jahresschau summaery2019 eine einzigartige robotische Installation live erleben: In einem neuartigen 3D-Druckprozesses verarbeitet ein Seilroboter zementöses Material zu Modulen, die die Architektur des Forschungsbaus x.Stahl, eine offene Stahlstruktur, sukzessive mit einer temporären Verkleidung überziehen.

Das Prinzip des Seilroboters ist den meisten Menschen wohl im Rahmen von Fußballübertragungen begegnet: an vier Kunstfaserseilen gelagert, kann sich der...

Im Focus: Einzelne Atome im Visier

Mit der NMR-Spektroskopie ist es in den letzten Jahrzehnten möglich geworden, die räumliche Struktur von chemischen und biochemischen Moleküle zu erfassen. ETH-Forschende haben nun einen Weg gefunden, wie man dieses Messprinzip auf einzelne Atome anwenden kann.

Die Kernspinresonanz-Spektroskopie – kurz NMR-Spektroskopie – ist eine der wichtigsten physikalisch-chemischen Untersuchungsmethoden. Damit lässt sich...

Im Focus: Partielle Mondfinsternis am 16./17. Juli 2019

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde (VdS) und des Hauses der Astronomie in Heidelberg - Wie im letzten Jahr findet auch 2019 eine in den späten Abendstunden in einer lauen Sommernacht gut zu beobachtende Mondfinsternis statt, und zwar in der Nacht vom 16. auf den 17. Juli. Die Finsternis ist zwar nur partiell - der Mond tritt also nicht vollständig in den Erdschatten ein - es ist aber für die nächsten Jahre die einzige gut sichtbare Mondfinsternis im deutschen Sprachraum.

Am Dienstagabend, den 16. Juli, wird ein kosmisches Schauspiel zu sehen sein: Der Vollmond taucht zu einem großen Teil in den Schatten der Erde ein, es findet...

Im Focus: Fraunhofer IDMT zeigt akustische Qualitätskontrolle auf der Fachmesse für Messtechnik »Sensor + Test 2019«

Das Ilmenauer Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT präsentiert vom 25. bis 27. Juni 2019 am Gemeinschaftsstand der Fraunhofer-Gesellschaft (Stand 5-248) seine neue Lösung zur berührungslosen, akustischen Qualitätskontrolle von Werkstücken und Bauteilen. Da die Prüfung zerstörungsfrei funktioniert, kann teurer Prüfschrott vermieden werden. Das Prüfverfahren wird derzeit gemeinsam mit verschiedenen Industriepartnern im praktischen Einsatz erfolgreich getestet und hat das Technology Readiness Level (TRL) 6 erreicht.

Maschinenausfälle, Fertigungsfehler und teuren Prüfschrott reduzieren

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Robotic Printed Morphologies: 3D-Betondrucker verwandelt Forschungsstahlgerüst in eine temporäre Skulptur

26.06.2019 | Veranstaltungen

Innovationstag NEULAND: Erfindungen zum Anfassen

26.06.2019 | Veranstaltungen

17. Internationale Conference on Carbon Dioxide Utilization in Aachen

25.06.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Eine Brücke zur Quantenwelt

27.06.2019 | Informationstechnologie

Netzwerke der Genaktivität steuern die Organentwicklung

27.06.2019 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zytomegalieviren in Schach gehalten werden

27.06.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics