Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

MFG sieht Visualisierungstechnologien als Wachstumsmarkt der Zukunft

22.04.2010
„MFG Visual Experience Lab“ präsentiert sich auf der FMX 2010

Auf der internationalen Konferenz für Animation, Effekte, Games und digitale Medien FMX 2010 präsentiert die MFG Baden-Württemberg das „MFG Visual Experience Lab“. In diesem neuen Lab erprobt und erforscht die MFG gemeinsam mit Hochschulen, Unternehmen und jungen Talenten aus dem Land aktuelle Visualisierungstrends und Technologien.

Wie diese beispielsweise in Computerspielen und virtuellen Trainingswelten eingesetzt werden, erfahren Fachbesucher am 5. Mai 2010 im „MFG Games Track“ sowie am 6. Mai bei der Vorstellung des „MFG Visual Experience Labs“.

Stuttgart, 22.04.2010 – Auf der FMX 2010, der international bekannten Plattform für Animation, Effekte, Games und digitale Medien, stellt die MFG Baden-Württemberg am 6. Mai 2010 das „MFG Visual Experience Lab“ vor. Forscher und Unternehmen aus dem Land erhalten mit diesem „Laboratorium für Visualisierungs- und Simulationstechnologien“ ein offenes Experimentierfeld: Hier können sie aktuelle Trends und Projekte kennenlernen und gemeinsam mit der MFG neue Anwendungen erproben.

Zusammenarbeit mit Unternehmen aus dem Südwesten
Im Rahmen des Labs hat die MFG beispielsweise die Ulmer TriCAT GmbH und das baden-württembergische Innenministerium bei der Entwicklung eines Serious Games unterstützt und die Prototypentwicklung begleitet. Außerdem vermittelte die MFG den Kontakt zwischen dem Projektteam und Experten des Instituts für Wissensmedien der Universität Tübingen, die den Entwicklungsprozess des „Virtuellen Trainings für Polizei-Einsatzkräfte“ nun wissenschaftlich betreut. Wie erfolgreich die Zusammenarbeit der Partner war, belegt die Auszeichnung des virtuellen Trainingsszenarios mit dem Serious Games Award in Silber.

Neue Forschungskooperation mit Filmakademie Baden-Württemberg
Neben Partnern aus der Wirtschaft arbeitet die MFG in ihrem Laboratorium auch mit Forschungseinrichtungen und Hochschulen zusammen. Für eine besonders enge und intensive Kooperation fällt der Startschuss am 6. Mai 2010 im Rahmen der FMX. Die MFG Innovationsagentur wird künftig praxisnahe Forschungsprojekte der Filmakademie Baden-Württemberg fördern und junge Talente unterstützen. Damit knüpft die MFG an die bestehende langjährige Partnerschaft an und baut diese noch weiter aus.

Ein weiterer Partner aus dem akademischen Umfeld ist die Hochschule Heilbronn. Im Mittelpunkt dieser Zusammenarbeit stehen Forschungsfragen, wie z. B. „Stellen virtuelle Lern- und Trainingsszenarien einen Anreiz dar, 3D-Welten wie Second Life kennenlernen zu wollen?“ oder „Wie wird die virtuelle Weiterbildung von Fach- und Führungskräften als Personalentwicklungsinstrument von Unternehmen eingeschätzt?“. Erste Ergebnisse der Forschungsarbeiten, an denen auch die PR-Agentur Sympra beteiligt ist, sollen im Juli veröffentlicht werden.

Wachstumsmarkt Computerspiele und Serious Games
Als besonders zukunftsträchtiger Wachstumsmarkt für Visualisierungstechnologien präsentiert sich die baden-württembergische Computerspielebranche. Beim „MFG Games Track“ verraten neben Gameforge, dem Marktführer für internetbasierte Browser-Spiele aus Karlsruhe, auch kleine Nischenanbieter ihre Konzepte und Visionen. So entwickeln die Computerspezialisten von Korion z. B. Simulationen, mit denen Auszubildende auf spielerische Weise die Geschäftsprozesse im Unternehmen kennenlernen. Den Fokus auf dreidimensionale Internetwelten richtet Talentraspel, ein weiteres junges Unternehmen aus dem Südwesten.

Die MFG ist bereits seit 1995 Partner der FMX und beschäftigt sich seit dieser Zeit auch intensiv mit den Technologieentwicklungen und aktuellen Trends im Bereich Visualisierung, Effekte und digitaler Medien. Im „MFG Visual Experience Lab“ bündelt die Innovationsagentur des Landes für IT und Medien ihre verschiedenen Aktivitäten.

Über die MFG Baden-Württemberg
Die MFG gehört zu den führenden Innovationsagenturen für IT und Medien in Europa mit Schwerpunkt Informationstechnologie, Software, Telekommunikation und Creative Industries. Ziel ist die Vernetzung von Kreativwirtschaft und Technologiebranchen zur Stärkung des deutschen Südwestens, zur Förderung von Kooperationen in Europa und zur Unterstützung globaler Zusammenarbeit. Dabei stehen für die MFG als Experte für wissensbasierte Dienstleistungen besonders Anwenderbranchen als potenzielle Kunden und Abnehmer im Fokus. Mit ihren nach ISO 9001 zertifizierten Dienstleistungen und 100.000 Technologiebeziehungen gehört sie international zu den Vorreitern für systemische Standortentwicklung in öffentlich-privaten Partnerschaften.

Ansprechpartnerin für die Presse

MFG Baden-Württemberg mbH
Innovationsagentur des Landes
für Informationstechnologie und Medien

Silke Ruoff
Leiterin Stabsstelle Kommunikation/Marketing
Breitscheidstraße 4
70174 Stuttgart
Tel.: 0711-90715-316
Fax: 0711-90715-350
E-Mail: ruoff@mfg.de

Silke Ruoff | MFG Baden-Württemberg mbH
Weitere Informationen:
http://www.mfg-innovation.de
http://www.fmx.de
http://www.visual-computing.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht ZUKUNFT PERSONAL EUROPE: WORK:OLUTION - SUCCEED IN PERMANT BETA
16.07.2018 | GFOS mbH

nachricht Roboter zeichnet Skizzen von Messebesuchern
22.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

18.07.2018 | Physik Astronomie

Schonend, schnell und präzise: Innovative Herz-Bildgebung in Freiburg

18.07.2018 | Medizintechnik

Chemische Waffe durch laterale Gen-Übertragung schützt Wollkäfer gegen schädliche Pilze

18.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics