Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Messen, Prüfen, Regeln

28.04.2010
SENSOR + TEST 2010 von 18. bis 20. Mai 2010 in Nürnberg
Gemeinschaftsstand Bayern Innovativ in Halle 12 auf Stand 444
• „Gemeinschaftsstand Bayern Innovativ“ auf der Sensor + Test
• 14 Firmen, Institutionen und Forschungsinstitute präsentieren innovative Technologien und Konzepte

• Bayerische Neuheiten aus der Sensorik, Mess- und Regeltechnik

Die Sensor + Test gilt mit rund 500 Ausstellern und mehr als 7.000 Besuchern als das weltweit führende Forum für Sensorik, Mess- und Regeltechnik. Deshalb stellen auch 2010 wieder 14 bayerische Unternehmen ihre Neuheiten auf dem „Gemeinschaftsstand Bayern Innovativ“ aus.

Das Ausstellungsspektrum umfasst:

• Feinschneiden von Flachteilen mittels Laser von der CADiLAC Laser GmbH aus Hilpoltstein
• Erkennen von Materialermüdung mittels Ultraschallsensoren durch KT-Systems GmbH aus Euerbach
• Hochleistungskeramiken für technische Anwendungen von der Döbrich & Heckel GmbH & Co. KG aus Lauf an der Pegnitz
• faseroptische Sensormatten des POF-AC Polymer Optical Fibers – Application Center der Hochschule Nürnberg
• Bewegungskompensation bei der Bestrahlung von Tumoren mittels einer PMD-Kamera als ein Projekt der Universität Würzburg
• Software und Prüfausrüstungen für Steuergeräte von der innoventis GmbH aus Würzburg
• Softwarelösungen für die Elektronik- und Hightech-Industrie von der KUMAvision GmbH aus Memmingen
• drahtlose Sensorik für die Zustands- und Prozessüberwachung sowie mobile Datenlogger der pro-micon GmbH & Co. KG aus Kaufbeuren
• keramische Konstruktionswerkstoffe der Sembach GmbH & Co. KG aus Lauf an der Pegnitz
• das Institut für Sensor- und Aktortechnik mit Projekten der Hochschule Coburg
• einen Testaufbau für Neigungssensoren vom Zentrum für Telematik e. V. in Gerbrunn
• berührungslose Sensor- und Aktorsysteme auf Basis von akustischen Oberflächenwellen für Messungen in ätzenden oder sterilen Flüssigkeiten von der SensAction AG aus Coburg

• sowie die LfA Förderbank Bayern aus München

Ferner präsentieren die Unternehmen und Institute ihr Forschungs-, Entwicklungs- und Dienstleistungsangebot.

Attraktive Bildberichterstattung ist aufgrund interessanter Standexponate möglich. Wir stehen gerne für die Terminierung von gewünschten Interviews mit einzelnen Ausstellern zur Verfügung.

Projekte aus dem Geschäftsbereich der Bayern Innovativ GmbH:

BAIKEM – Bayerische Innovations- und Kooperationsinitiative Elektronik/Mikrotechnologie

Elektronik und Mikrotechnologie zeigen eine hohe Innovationsdynamik. Zielrichtung sind zunehmende Miniaturisierung und fortschreitende Systemintegration bei gleichzeitiger Erhöhung von Funktionalität und Leistungsfähigkeit. Damit generieren sie Innovationen in zahlreichen Endprodukten von der Energie- und der Medizintechnik bis hin zur Automobilindustrie. Aufgrund der dynamischen technologischen Entwicklung und des breiten Anwendungspotenzials ergeben sich vielfältige Verflechtungen mit technischen Disziplinen und Zielmärkten.

Diese Chance erschließt und fördert das seit 2001 aufgebaute Netzwerk BAIKEM. Es setzt Innovationsimpulse in allen Stufen der Wertschöpfung – national und international. Das Netzwerk BAIKEM bietet den direkten Zugang zu über 5000 Firmen und 400 Instituten auf nationaler und internationaler Ebene sowie die Möglichkeit, zukünftige Partner für Produktinnovationen zu finden,

z. B. über Kongresse und Foren.

Die technologischen Schwerpunkte im Netzwerk BAIKEM sind u. a.: Leiterplattentechnologie, Mikrosystemtechnik (MEMS), Polymerelektronik sowie energieeffiziente Elektronik.

Weitere Informationen: http://www.baikem.de

Bayern Innovativ GmbH

Die Bayern Innovativ GmbH ist einer der größten Knotenpunkte für Innovation und Kooperation in Europa. Sie wurde 1995 vom Freistaat Bayern gemeinsam mit Wirtschaft und Wissenschaft als Gesellschaft für Innovation und Wissenstransfer in Nürnberg gegründet. Durch den Ausbau interdisziplinärer Zusammenarbeit zwischen Unternehmen sowie dem Transfer von Ergebnissen aus wissenschaftlichen Instituten werden neue Entwicklungen angestoßen. Über zahlreiche themenspezifische Kongresse, Kooperationsforen und Gemeinschaftsstände auf Hightech-Messen baute Bayern Innovativ in zehn Technologien und Branchen international ausgerichtete Netzwerke auf, unterstützt durch einen professionellen, multimedialen Informations- und Wissenstransfer.

In fünf dieser Branchen managt die Bayern Innovativ GmbH auch die betreffenden Cluster der 2006 gestarteten Cluster-Offensive: Automotive, Energietechnik, Logistik, Medizintechnik und Neue Werkstoffe. Ziel der Cluster ist der weitere Ausbau landesweiter Netzwerke zur Generierung zusätzlicher Wertschöpfung in Bayern.

Die Netzwerke der Bayern Innovativ GmbH umfassen aktuell 55.000 Firmen und 500 Institute in 50 Ländern.
Weitere Informationen: http://www.bayern-innovativ.de
Überblick über das Messeprogramm 2010: http://www.bayern-innovativ.de/messen
Forum MedTech Pharma e. V.
Das Forum MedTech Pharma e. V. ist eines der größten Netzwerke für Medizin, Technologie und Gesundheitswesen in Deutschland und Europa. In dem gemeinnützigen Verein sind sowohl Unternehmen als auch wissenschaftliche Institutionen und öffentliche Einrichtungen Mitglied. Als neutrales Netzwerk für Information, Kommunikation und Kooperation fördert es Innovationen zugunsten einer optimalen Patientenversorgung und unterstützt nachhaltig den Erfolg seiner Mitglieder.
Das Forum MedTech Pharma managt außerdem mit der Bayern Innovativ GmbH, der geschäftsführenden Stelle des Vereins, den bayerischen Cluster Medizintechnik.
Bei qualifizierten fachlichen Weiterbildungen, Fachtagungen und Seminaren sowie begleitenden Ausstellungen können sich die Teilnehmer informieren und gleichzeitig Innovationen vorstellen und persönliche Netzwerke knüpfen.

Thematische Schwerpunkte sind Biomaterialien, IT in der Medizin, Bildgebungsverfahren, Navigation und Robotik, Pharma, Diagnostics, Gesundheitswesen und Kostenerstattung, Märkte und Produkte sowie Regulatorische Anforderungen und Patentwesen.

Sonja Henning | idw
Weitere Informationen:
http://www.medtech-pharma.de
http://www.bayern-innovativ.de/messen
http://www.bayern-innovativ.de

Weitere Berichte zu: BAIKEM Elektronik MedTech Medizintechnik Neuheit Pharmazie Sensor Wissenstransfer laser system

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht ZUKUNFT PERSONAL EUROPE: WORK:OLUTION - SUCCEED IN PERMANT BETA
16.07.2018 | GFOS mbH

nachricht Roboter zeichnet Skizzen von Messebesuchern
22.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vernetzte Beleuchtung: Weg mit dem blinden Fleck

18.07.2018 | Energie und Elektrotechnik

BIAS erhält Bremens größten 3D-Drucker für metallische Luffahrtkomponenten

18.07.2018 | Verfahrenstechnologie

Verminderte Hirnleistung bei schwachem Herz

18.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics