Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mehrere Energienetze übergreifend simulieren

06.02.2018

Das Fraunhofer-Institut SCAI präsentiert auf der Messe E-world in Essen vom 6. bis 8. Februar 2018 die aktuelle Version seines Simulationstools MYNTS.

Mit MYNTS können die Betreiber von Energienetzen komplexe Netze planen und ihr Verhalten im Betrieb simulieren. Die Simulationssoftware des Fraunhofer-Instituts für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI ermöglicht es zu erkennen, wie sich Änderungen verschiedener Faktoren auswirken. Auf der Messe E-world in Essen präsentiert SCAI den multiphysikalischen Netzwerksimulator in der Version 3.9 und eine Vorschau auf Version 4.0.


Mit der Software MYNTS (Multiphysical Network Simulation Framework) lassen sich komplexe Netze planen und ihr Verhalten im Betrieb vorherberechnen.

© Fraunhofer SCAI

MYNTS ist eine Entwicklung der Abteilung High Performance Analytics (HPA) von Fraunhofer SCAI. Die Forschungsarbeiten umfassen Netzwerkanalyse, -simulation und -optimierung. Weitere Themen sind das Energiemanagement, Data und Graph Mining sowie die Digitalisierung der Energienetze. Kunden und Kooperationspartner stammen aus den Bereichen Gas, Chemie, Strom, Fernwärme und Engineering.

Die Software unterstützt unter anderem die übergreifende Simulation voneinander getrennter Energienetze (Gas, Strom, Wärme). Dabei erlaubt MYNTS nun den Nutzern neben Editierungen von Topologien, Szenarien und (neu) Varianten auch eigene Modellierungen für Gleichungen, Nebenbedingungen und Elemente.

Ein weiteres neues Feature in diesem Kontext sind Baugruppen. Nutzern ist es nun erlaubt, solche Baugruppen, also Subnetze mit eigenen Parametern und Formeln, zu erstellen und in Netze ähnlich Makroelementen einzubauen. Sinnvoll sind solche Baugruppen etwa für Verdichterstationen (mehrere Maschineneinheiten mit unterschiedlichen Fahrwegen und Steuerungsoptionen) sowie Reglersubnetze.

Weitere neue Features umfassen Graphenreduktionsverfahren, Arbeiten am numerischen Kernel – insbesondere zur Aufdeckung nicht zulässiger Szenariokonfigurationen – und neue Optionen für den In- und Output (JSON, REST, remote workspaces) sowie das Auslesen (etwa einer Excel-API).

Datenanalysen und Visualisierungen, beispielsweise für Ensemble-Simulationen, wurden weiter verbessert. Dies ist ein großer Vorteil für Planer, die die Ergebnisse für statistische Analysen sowie für die Vorbereitung und Optimierung der Energienetze nutzen.

Typische Fragestellungen hierbei sind: Welchen Einfluss haben Schwankungen von Temperaturen, Höhen und Durchmessern auf die Simulationsergebnisse? oder: Wie beeinflussen sich Einspeisungen und Abnahmen?

Auf der Messe E-world finden Sie SCAI in Halle 7 / Stand 7-640.

Ansprechpartnerin:
Prof. Dr. Tanja Clees
Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI
Schloss Birlinghoven, 53757 Sankt Augustin
und Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, Grantham-Allee 20, 53757 Sankt Augustin
tanja.clees@scai.fraunhofer.de und tanja.clees@h-brs.de

Weitere Informationen:

https://www.scai.fraunhofer.de/de/geschaeftsfelder/high-performance-analytics.ht...

Dipl.-Journalist (TU Dortmund) Michael Krapp | Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI

Weitere Berichte zu: Algorithmen E-world Energienetze Fernwärme Fraunhofer-Institut Gas Netzwerkanalyse SCAI

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Kollaborative Robotik ohne Programmieraufwand einsetzen
12.02.2019 | Fraunhofer-Institut für Entwurfstechnik Mechatronik

nachricht Safer Food – Less Waste – Sichere Lebensmittel und weniger Müll
12.02.2019 | Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Laserverfahren für funktionsintegrierte Composites

Composites vereinen gewinnbringend die Vorteile artungleicher Materialien – und schöpfen damit zum Beispiel Potentiale im Leichtbau aus. Auf der JEC World 2019 im März in Paris präsentieren die Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein breites Spektrum an laserbasierten Technologien für die effiziente Herstellung und Bearbeitung von Verbundmaterialien. Einblicke zu Füge- und Trennverfahren sowie zur Oberflächenstrukturierung erhalten Besucher auf dem Gemeinschaftsstand des Aachener Zentrums für integrativen Leichtbau AZL, Halle 5A/D17.

Experten des Fraunhofer ILT erforschen und entwickeln Laserprozesse für das wirtschaftliche Fügen, Schneiden, Abtragen oder Bohren von Verbundmaterialien –...

Im Focus: Grüne Spintronik: Mit Spannung Superferromagnetismus erzeugen

Ein HZB-Team hat zusammen mit internationalen Partnern an der Lichtquelle BESSY II ein neues Phänomen in Eisen-Nanokörnern auf einem ferroelektrischen Substrat beobachtet: Die magnetischen Momente der Eisenkörner richten sich superferromagnetisch aus, sobald eine elektrische Spannung anliegt. Der Effekt funktioniert bei Raumtemperatur und könnte zu neuen Materialien für IT-Bauelemente und Datenspeicher führen, die weniger Energie verbrauchen.

In heutigen Datenspeichern müssen magnetische Domänen mit Hilfe eines externen Magnetfeld umgeschaltet werden, welches durch elektrischen Strom erzeugt wird....

Im Focus: Regensburger Physiker beobachten, wie es sich Elektronen gemütlich machen

Und können dadurch mit ihrer neu entwickelten Mikroskopiemethode Orbitale einzelner Moleküle in verschiedenen Ladungszuständen abbilden. Die internationale Forschergruppe der Universität Regensburg berichtet über ihre Ergebnisse unter dem Titel “Mapping orbital changes upon electron transfer with tunnelling microscopy on insulators” in der weltweit angesehenen Fachzeitschrift ,,Nature‘‘.

Sie sind die Grundbausteine der uns umgebenden Materie - Atome und Moleküle. Die Eigenschaften der Materie sind oftmals jedoch nicht durch diese Bausteine...

Im Focus: Regensburg physicists watch electron transfer in a single molecule

For the first time, an international team of scientists based in Regensburg, Germany, has recorded the orbitals of single molecules in different charge states in a novel type of microscopy. The research findings are published under the title “Mapping orbital changes upon electron transfer with tunneling microscopy on insulators” in the prestigious journal “Nature”.

The building blocks of matter surrounding us are atoms and molecules. The properties of that matter, however, are often not set by these building blocks...

Im Focus: Universität Konstanz gewinnt neue Erkenntnisse über die Entwicklung des Immunsystems

Wissenschaftler der Universität Konstanz identifizieren Wettstreit zwischen menschlichem Immunsystem und bakteriellen Krankheitserregern

Zellbiologen der Universität Konstanz publizieren in der Fachzeitschrift „Current Biology“ neue Erkenntnisse über die rasante evolutionäre Anpassung des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Bildung digital und multikulturell: Große Fachtagung GEBF findet an der Uni Köln statt

18.02.2019 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zum Thema Desinformation in Online-Medien

15.02.2019 | Veranstaltungen

FfE-Energietage 2019 - Die Energiewelt heute und morgen vom 1. bis 4. April 2019 in München

15.02.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Kleeblattpeptide gegen chronische Erkrankungen

19.02.2019 | Biowissenschaften Chemie

Neues Verfahren verhindert Abstoßung transplantierter Stammzellen

19.02.2019 | Medizin Gesundheit

Damit der Akku länger hält – Lithium-Ionen-Batterien besser verstehen

19.02.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics