Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Maßgeschneiderte Unterhaltung für Web, Smartphone & Hybrid TV

28.08.2012
Fraunhofer FOKUS zeigt interaktive Lösungen für „Multiscreen Entertainment“ auf der IFA 2012

Ein Unterhaltungsprogramm, das der Zuschauer anschaltet, damit er innerlich abschaltet, gehört der Vergangenheit an. Auf der IFA 2012 in Berlin vom 31. August bis 5. September in Halle 11.1, Stand 10 zeigen Forscher des Fraunhofer FOKUS wie neue Unterhaltungstechnologien die Grenzen des klassischen Fernsehens sprengen.


Durch das Fernsehprogramm zappen durch Gesten mit dem mobilen Gerät, Bewegungen oder Schütteln.
Copyright: Fraunhofer


Die NLV-Technologie ermöglicht dem Nutzer, eigene Videos zu vertaggen, Freunde zu markieren und interaktive Klickflächen zu spannenden Objekten im Video zu erzeugen. Copyright: Fraunhofer

Sei es Fernseher, Mobilgerät oder PC – der Zuschauer steuert in Zukunft die Inhalte von Film und Entertainment selbst, erhält Informationen auf zusätzlichen Medien und nimmt aktiv am Programm teil. Denn Fernsehen, Kommunikationstechnologien und Internet wachsen zusammen. Auf dem Gemeinschaftsstand der Fraunhofer-Gesellschaft im Themenbereich „Multiscreen Entertainment“ erhalten Besucher der IFA 2012 an insgesamt vier Demonstratoren einen Eindruck von den neuesten Webtechnologien für interaktives und geräteübergreifendes Entertainment.

Geräteübergreifende Dienste

Am Exponat „Zap and Shake“ können Besucher erleben wie mit einem Smartphone oder Tablet-PC durch das Fernsehprogramm oder eigene Medieninhalte gezappt werden kann. Der Clou: Die Bedienung erfolgt ganz einfach durch Gesten mit dem mobilen Gerät, Bewegungen oder Schütteln. Diese neue Art der Verwendung von Gerätefunktionalitäten in verteilten und auf Web-Technologie basierenden Diensten ist ein Beispiel aus dem webinos-Projekt. Gemeinsam mit 23 internationalen Projektpartnern, wie der Deutschen Telekom, Samsung oder Sony, arbeiten die Fraunhofer-Forscher hier an einer Open Source-Plattform, die die Entwicklung von plattform- und domänenübergreifenden Apps ermöglicht.

„Das Exponat demonstriert, wie man bereits heute auf Basis der webinos Technologie mit verschiedenen vernetzten Geräten auf Medien, Daten und Funktionen sicher zugreifen kann“, erklärt Martin Lasak vom Fraunhofer FOKUS. „Die Vision im webinos Projekt ist es, Apps auf Geräten vieler Hersteller gegenseitig zur Verfügung zu stellen. Die Apps sollen zudem sicher innerhalb und zwischen festgelegten Gruppen von Geräten – den ‚persönlichen Zonen‘ – kommunizieren können.“

Der TV-Prophet für die Zukunft des Fernsehprogramms

Für diejenigen, denen Zappen durch das Programm und die Suche nach der passenden Sendung zu umständlich ist, haben die Fraunhofer-Forscher einen praktischen Service entwickelt: den „TV-Predictor“ (TV-Prophet). Auf Basis der individuellen Fernsehgewohnheiten und expliziter Bewertungen errechnet diese App geeignete Programmempfehlungen. Besucher können auf der IFA Sendungen bewerten und erhalten personalisierte Vorhersagen des TV-Propheten für das aktuelle Fernsehprogramm. Die App basiert auf einer von Fraunhofer FOKUS entwickelten Softwarekomponente, einer intelligenten und skalierbaren „Recommendation Engine“, und nutzt den Standard HbbTV (Hybrid Broadcast Broadband TV), mit dem Informationen aus dem Internet auf dem Fernseher dargestellt werden können.

„tagging zone“: Erstelle dein interaktives Video
Auch das dritte Exponat zeigt die Verbindung von klassischem Video und Internetinhalten. Die Messebesucher können selbst interaktive Videos erstellen und diese im Web mit ihren Freunden teilen. Möglich wird das durch die neue Facebook-App „veedlr“. Auf Basis der von Fraunhofer FOKUS entwickelten Technologie „non-linear Video“ erlaubt sie dem Nutzer eigene Videos zu vertaggen, Freunde zu markieren und interaktive Klickflächen zu spannenden Objekten im Video zu erzeugen. „Unsere Technologie macht die Erstellung und Verteilung interaktiver Videos über Social Networks wie Facebook so einfach wie das Posten einer Nachricht“, so Robert Seeliger vom Fraunhofer FOKUS. „Natürlich bieten wir neben dieser Community-Version auch eine umfassende Lösung für professionelle Kunden an.“

Browser-basierte DRM-Lösung

Dynamic Adaptive Streaming over HTTP (MPEG DASH) ist der neue Streaming-Standard für das Web und vereinheitlicht die Videobereitstellung über das Internet. Durch adaptives Streaming soll ein effizientes, flüssiges Abspielen von Videos in bestmöglicher Qualität über das Internet gewährleistet werden. Fraunhofer FOKUS präsentiert neben der Implementierung eines browserbasierten DASH clients, eine DRM-Lösung auf Basis des ISO Base Media File Formats (ISO BMFF). Durch die Verwendung einer einheitlichen Verschlüsselung (common encryption), werden verschiedene DRM-Systeme in einem einheitlichen Datei-Format unterstützt und erleichtern so die Verteilung und Nutzung geschützter Inhalte.

Niklas Reinhardt | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.fokus.fraunhofer.de/go/ifa

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Im Focus: Robots as 'pump attendants': TU Graz develops robot-controlled rapid charging system for e-vehicles

Researchers from TU Graz and their industry partners have unveiled a world first: the prototype of a robot-controlled, high-speed combined charging system (CCS) for electric vehicles that enables series charging of cars in various parking positions.

Global demand for electric vehicles is forecast to rise sharply: by 2025, the number of new vehicle registrations is expected to reach 25 million per year....

Im Focus: Der „TRiC” bei der Aktinfaltung

Damit Proteine ihre Aufgaben in Zellen wahrnehmen können, müssen sie richtig gefaltet sein. Molekulare Assistenten, sogenannte Chaperone, unterstützen Proteine dabei, sich in ihre funktionsfähige, dreidimensionale Struktur zu falten. Während die meisten Proteine sich bis zu einem bestimmten Grad ohne Hilfe falten können, haben Forscher am Max-Planck-Institut für Biochemie nun gezeigt, dass Aktin komplett von den Chaperonen abhängig ist. Aktin ist das am häufigsten vorkommende Protein in höher entwickelten Zellen. Das Chaperon TRiC wendet einen bislang noch nicht beschriebenen Mechanismus für die Proteinfaltung an. Die Studie wurde im Fachfachjournal Cell publiziert.

Bei Aktin handelt es sich um das am häufigsten vorkommende Protein in höher entwickelten Zellen, das bei Prozessen wie Zellstabilisation, Zellteilung und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

14.08.2018 | Informationstechnologie

Der ängstliche Nao - Wenn Menschen emotional auf Roboter reagieren

14.08.2018 | Gesellschaftswissenschaften

Gebirge in Bewegung

14.08.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics