Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

LZH auf der LASER World of Photonics 2017: Light for Innovation

16.06.2017

Auf der diesjährigen LASER – World of PHOTONICS vom 26. bis zum 29. Juni in München präsentiert das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) in Halle A3 Stand 506 neuste Forschungsergebnisse und Dienstleistungen. Anhand einer Skyline mit bekannten Bauwerken aus Hannover stellt das LZH seine Kernkompetenzen dar.

Optische Komponenten und Systeme, Optische Produktionstechnologien sowie Industrielle und Biomedizinsche Optik stehen dabei im Fokus. Das LZH stellt unter anderem Optiken für Spezialanwendungen, kompakte Laser und neueste Entwicklungen im Bereich Lasermaterialbearbeitung und Qualitätskontrolle vor. Anschaulich wird das Wirkungsspektrum des LZH an sieben Bauwerken Hannovers vorgestellt. Von der Laser-Materialbearbeitung von Metall und Kunststoffen, über die additive Fertigung hin zu optischen Schichten, Hannover zeigt sich innovativ.


Schwierige Fragestellungen im Bereich Optische Schichten? Das LZH ist der richtige Ansprechpartner auf der LASER 2017.

Foto: LZH


Auf der LASER 2017 zeigt das LZH additive Fertigung von makro bis nano (hier: Stereolithographie).

Foto: LZH

Optische Komponenten und Systeme

Im Bereich Optische Komponenten erarbeitet das LZH kundenspezifische Lösungen selbst für schwierige und ausgefallene Problemstellungen. Auf der Messe zeigt das Forschungsinstitut unter anderem Teleskoplinsen für den Weltraumeinsatz und miniaturisierte komplexe Filter. Ob Optikqualifizierung, Beschichtungsdienstleistungen oder die Vergütung von Optiken für Forschung und andere spezielle Einsatzgebiete, das LZH ist der richtige Ansprechpartner nicht nur auf der LASER 2017.

Erstmalig präsentiert das LZH dieses Jahr einen kompakten Laserkopf für LIDAR*, LIBS** und Materialbearbeitung, der hohe Pulsenergien bei großen Repetitionsraten emittiert. Der passiv-gütegeschaltete Festkörperlaser arbeitet bei einer Wellenlänge von 1030 nm bzw. 515 nm. Ebenfalls zum ersten Mal zeigt das LZH einen vollständig glasbasierten Mantelmodenabstreifer (eng.: cladding light stripper), der gezielt Leckleistungen aus optischen Fasern abführt, sowie Faserkombinierer (eng.: pump combiner), die Faserlasern monolithisch Pumpstrahlung zuführen.

Optische Produktionstechnologien

Vom drahtbasierten Auftragschweißen mit Auftragraten von mehr als 10 kg/h über Selektives Laser(mikro)schmelzen, Stereolithographie und düsenbasierten Prozessen bis hin zur Zwei-Photonen-Polymerisation – das LZH präsentiert den aktuellen Stand der Technik in der additiven Fertigung: von makro bis nano.

Ein weiteres Thema im Bereich Optische Produktionstechnologien ist der Einsatz von Lasern unter Wasser. Am Stand des LZH werden Prozesse zum Schneiden von Blechen und zur Materialanalyse direkt am Meeresgrund vorgestellt. Im Bereich Leichtbau zeigt das Institut Adapter aus Stahl-Aluminium für den leichten Schiffbau von morgen. Weitere Exponate umfassen einen automatisierten Prozess zum Schweißen von Glas mit Faserzusatzwerkstoff sowie eine lasercodierte Welle zur Drehmomentmessung.

Industrielle und Biomedizinische Optik

Im Bereich Industrielle und Biomedizinische Optik liegt der Schwerpunkt dieses Jahr auf der Qualitätskontrolle durch lichtgestützte Verfahren. Auf der Messe demonstriert das LZH unter anderem, wie die Optische Kohärenztomographie für die Inline-Qualitätskontrolle beim Laserdurchstrahlschweißen genutzt werden kann. Ebenfalls zur Ergebniskontrolle eignet sich die dreidimensionale Darstellung von 3D-Druckbauteilen aus Kunststoffen mittels Laserrastertomographie.

* LIDAR (eng.: Light detection and ranging) ist eine Methode zur optischen Abstandsmessung, ähnlich dem Radar.
** LIBS (eng.: Laser Induced Breakdown Spectroscopy) ist eine Methode, um Material auf seine Zusammensetzung hin zu untersuchen.

Melanie Gauch | Laser Zentrum Hannover e.V.
Weitere Informationen:
http://www.lzh.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht ZUKUNFT PERSONAL EUROPE: WORK:OLUTION - SUCCEED IN PERMANT BETA
16.07.2018 | GFOS mbH

nachricht Roboter zeichnet Skizzen von Messebesuchern
22.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics