Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leistungssprung bei CNC-Hardware im High-End-Segment

01.10.2015

EMO 2015 – Halle 3, Stand E06/F03

  • Neue leistungsfähige CPUs und Panels für Sinumerik 840D sl
  • Kürzere Programmlaufzeiten, schnellere Simulation
  • Größerer Speicher und geringerer Stromverbrauch

Im Zuge der Einführung des Softwarestandes 4.7 von Sinumerik Operate stellt Siemens neue und leistungsstärkere CPUs sowie 15 und 19 Zoll große "Blackline"-Panels im Wide-Screen-Format für die CNC-Steuerung Sinumerik 840D sl vor. Bei den neuen Prozessoren mit der Bezeichnung 7x0.3B PN handelt es sich um Profinet-fähige NCUs (Numeric Control Units).

Die neue Prozessortechnologie ist um bis zu 15 Prozent leistungsfähiger, beispielsweise die NCU 730.3B PN, als die bislang verwendeten Komponenten. Resultat sind kürzere Programmlaufzeiten, schnellere Simulation und zügiges Bedienen in allen Betriebssituationen. Die neue Technologie arbeitet zudem bis zu 50 Prozent stromsparender, etwa bei den NCUs 720.3B PN und 730.3B PN, was eine geringere Erwärmung der Prozessoren zur Folge hat.

Die 7x0.3B PN-CPUs für die Sinumerik 840D sl verfügen bereits einheitlich in der Grundausstattung über 10 MB gepufferten Anwenderspeicher für Teileprogramme sowie 2 GB Arbeitsspeicher (DRAM). Der Teileprogrammspeicher kann je nach Prozessormodell auf bis zu 22 MB ausgebaut werden.

Durch automatische Treiberanpassung lassen sich die neuen NCUs in den allermeisten Fällen ohne Software-Änderung in bestehende Maschinen und Anwendungen integrieren. Bei der Neuentwicklung von Maschinen bietet die neue, langfristig verfügbare Prozessortechnologie der neuen NCUs Zukunftssicherheit – für eine spätere Weiterentwicklung, aber auch als langfristig verfügbare Ersatzteilkomponenten.

Die neuen 15 und 19 Zoll großen "Blackline"-Panels sind Touch-Panels im Wide-Screen-Format. Sie zeichnen sich vor allem durch gute Lesbarkeit, einfache Bedienung sowie Langlebigkeit aus. Technische Basis des Displays ist ein kapazitiv arbeitendes Sensorsystem, das auch die Touch-Bedienung mit Handschuhen unterstützt. Die Panels sind für die Schutzart IP66 ausgelegt und besonders robust.

Das 15-Zoll-Panel ist beispielsweise für Vibrationsbeschleunigungen von bis zu 2 g zugelassen. Beide neu vorgestellten Geräte verfügen über eine integrierte TCU (Thin Client Unit) und werden per Ethernet an die Sinumerik angeschlossen.

Hintergrund:

Die neuen NCUs und Panels erweitern die durchgängige System- und Produktpalette von Siemens im Bereich der CNC-Steuerungstechnik. Unternehmen können durch den Einsatz der neuen Hardwarekomponenten die Leistung und den Bedienkomfort ihrer Maschinen deutlich erhöhen.

Weitere Infos zu Siemens auf der EMO 2015 unter www.siemens.de/emo

Weitere Presseinformationen zu Neuheiten von Siemens auf der EMO 2015 unter www.siemens.com/presse/emo2015


Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein führender internationaler Technologiekonzern, der seit mehr als 165 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität steht. Das Unternehmen ist in mehr als 200 Ländern aktiv, und zwar schwerpunktmäßig auf den Gebieten Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung. Siemens ist weltweit einer der größten Hersteller energieeffizienter ressourcenschonender Technologien. Das Unternehmen ist Nummer eins im Offshore-Windanlagenbau, einer der führenden Anbieter von Gas- und Dampfturbinen für die Energieerzeugung sowie von Energieübertragungslösungen, Pionier bei Infrastrukturlösungen sowie bei Automatisierungs-, Antriebs- und Softwarelösungen für die Industrie. Darüber hinaus ist das Unternehmen ein führender Anbieter bildgebender medizinischer Geräte wie Computertomographen und Magnetresonanztomographen sowie in der Labordiagnostik und klinischer IT. Im Geschäftsjahr 2014, das am 30. September 2014 endete, erzielte Siemens einen Umsatz aus fortgeführten Aktivitäten von 71,9 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 5,5 Milliarden Euro. Ende September 2014 hatte das Unternehmen auf fortgeführter Basis weltweit rund 343.000 Beschäftigte.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com


Reference Number: PR2015100003DFDE


Ansprechpartner
Herr Peter Jefimiec
Division Digital Factory
Siemens AG

Gleiwitzer Str. 555

90475 Nürnberg

Tel: +49 (911) 895-7975

peter.jefimiec​@siemens.com

Peter Jefimiec | Siemens Digital Factory

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Neue Schaltschrank-Plattform für die Automobilindustrie
16.08.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Überraschend einfache Lösung von Heraeus für schwer zugängliche Stellen durch Infrarot-Wärme auf den Punkt
31.07.2018 | Heraeus Noblelight GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit

16.08.2018 | Informationstechnologie

Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen

16.08.2018 | Informationstechnologie

Fraunhofer HHI entwickelt Quantenkommunikation für jedermann im EU-Projekt UNIQORN

16.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics