Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leichte Lösungen für Energieeffizienz und hohe Belastung

14.05.2009
Wissenschaftler der TU Chemnitz beteiligen sich an der Sonderschau LiMA Leichtbaulösungen im Maschinen- und Anlagenbau am 10. Juni 2009

Im Rahmen der 3. Auflage der Sächsischen Industrie- und Technologiemesse SIT 2009 findet am 10. Juni in der Messe Chemnitz erstmals die Sonderschau LiMA Leichtbaulösungen im Maschinen- und Anlagenbau statt.

Die LiMA versteht sich als Plattform, auf der sich Entscheider aus dem Maschinen- und Anlagenbau gezielt über Leichtbaulösungen speziell für ihre Branche informieren können. Neben einem Symposium bieten die Aussteller der Sonderschau Exponate zum Anfassen. Von der TU Chemnitz beteiligen sich fünf Forschergruppen mit Vorträgen.

Die Session 1 zwischen 9.30 und 12 Uhr steht unter dem Thema "Energieeffiziente Systeme durch Leichtbau". Prof. Dr. Reimund Neugebauer, Inhaber der Professur für Werkzeugmaschinenkonstruktion und Umformtechnik an der TU Chemnitz sowie Leiter des Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU, gibt in seinem Vortrag "Energieeffizienz in der Produktionstechnik" einen Überblick über die Möglichkeiten, ressourceneffiziente Technologien einzusetzen und Kosten sowie Emissionen zu reduzieren. Die weltweite Rohstoffnachfrage wird weiter steigen, die Verfügbarkeit von Rohstoffen, wie Erdöl oder Erdgas, aber ist begrenzt. Gleichzeitig gilt es, den Kohlenstoffdioxid-Ausstoß deutlich zu senken, um weiteren Klimaveränderungen entgegen zu wirken. Das bedeutet für die Unternehmen des produzierenden Gewerbes, dass sie sich in Zukunft umstellen müssen. Der Vortrag nimmt Bezug auf die vom Fraunhofer IWU veröffentlichte Studie "Energieeffizienz in der Produktion - Untersuchung zum Handlungs- und Forschungsbedarf", in der nachweislich Einsparungen von durchschnittlich 30 Prozent möglich sind. Mit dem Forschungsvorhaben "Energieeffiziente Produkt- und Prozessinnovationen in der Produktionstechnik" siegten die TU Chemnitz und das Fraunhofer IWU im sächsischen Landesexzellenzwettbewerb; das Projekt wird bis 2013 mit 35 Millionen Euro gefördert.

Günther Thielemann und Prof. Dr. Bernhard Wielage vom Institut für Konstruktion und Verbundbauweisen KVB sprechen zum Thema "Werkstoffhybride Antriebsspindel aus Stahl-CFK". Das KVB, ein An-Institut der TU Chemnitz, ist spezialisiert auf Leichtbauanwendungen im Maschinenbau. Im Vortrag wird eine Antriebswelle für ein Bohrwerk vorgestellt, die als Hybridkonstruktion aus Stahl und CFK aufgebaut ist. Die Welle in reiner Stahlausführung benötigt aufgrund der Biegeeigenfrequenz ein mittiges Lager. Die Hybridbauweise bietet gegenüber der Stahlwelle größere Torsionssteifigkeit bei geringerer Rotationsträgheit und das Potenzial zu höheren Bearbeitungsdrehzahlen.

In der Session 2 finden von 12 bis 16 Uhr Vorträge über "Hoch beanspruchte Strukturbauteile" statt. Prof. Dr. Lothar Kroll, Inhaber der Professur Strukturleichtbau und Kunststoffverarbeitung sowie Direktor des An-Instituts Cetex gemeinnützige GmbH, stellt "Kraftflussgerechte Faserverbunde in Hochleistungsanwendungen" vor. Materialeffiziente Leichtbaulösungen versprechen hohe Energieeinsparpotenziale bei gleichzeitiger Schadstoffminderung und gestatten eine erhebliche Gewichtsreduktion von Hochleistungs-Bauteilen und -Systemen. Besondere Vorteile bei komplexen Leichtbauanwendungen besitzt die noch relativ junge Werkstoffgruppe der kraftflussgerechten Faserverbunde mit Kunststoffmatrix. Im Vortrag werden hierzu einige repräsentative Bauweisen anhand von Anwendungsbeispielen erläutert.

Über "Neue textile Zug- und Tragmittel in der Fördertechnik" referieren Thorsten Heinze und Prof. Dr. Klaus Nendel von der Professur Fördertechnik. Sie stellen die Forschung im Projekt InnoZug vor, das seit Juli

2006 an der Professur läuft und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird. Hierin geht es um den Einsatz von hochfesten und dabei sehr leichten Zugmitteln aus Synthesefasern, die Stahlseile ersetzen können. Aktuell erforschen die Wissenschaftler, wie die textilen Tragmittel mit Sensorik bestückt und somit überwacht werden können.

Prof. Dr. Bernhard Wielage und Prof. Dr. Thomas Lampke vom Institut für Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnik sprechen zum Thema "Funktionsoberflächen in der Druckindustrie". Sie berichten über die Zusammenarbeit im ersten Cluster Deutschlands, das gemeinsam von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen (AiF) gefördert wird. Das Institut der TU Chemnitz ist hier führend vertreten und führt zwei der acht Projekte des Clusters durch - eins von der DFG und eins von der AiF gefördert. Die beiden Professoren berichten über Leichtbaukonzepte und präsentieren Ideen, wie Oberflächen mit Hilfe des thermischen Spritzens veredelt werden können.

Katharina Thehos | Technische Universität Chemnitz
Weitere Informationen:
http://www.lima-chemnitz.de
http://www.tu-chemnitz.de/tu/presse/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Roboter zeichnet Skizzen von Messebesuchern
22.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI

nachricht Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital
19.06.2018 | Fraunhofer IFAM

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics