Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

LED-Kabinenbeleuchtung, die auch morgen noch überzeugt

03.04.2017

SCHOTT stellt integrierte Beleuchtungslösungen mit sensorgestützter Langzeitleistung auf der Aircraft Interiors Expo 2017 aus

Verschiedene Lichtelemente. Einheitliches Aussehen. Und dauerhaft gesicherte Leistungsfähigkeit. Im Spannungsfeld dieser drei Parameter bietet SCHOTT Aviation die passenden Lösungen. Auf der diesjährigen Aircraft Interiors Expo (AIX), die vom 4. bis 6. April in Hamburg stattfindet, ist das Produktportfolio des internationalen Technologiekonzerns für die Beleuchtung von Flugzeugkabinen erlebbar (SCHOTT Stand Halle 6, Stand 6B100).


HelioJet® SpectrumCC im Einsatz in einem Airbus A330. Eine sensorgestützte Regelung aller LEDs sorgt für Farbstabilität über die gesamte Betriebsperiode. Auch wenn Lichtelemente einmal ausgewechselt werden.

Foto: SCHOTT AG


Mit HelioLine bietet SCHOTT eine neue Lösung an, die es ermöglicht, Licht entlang einer Glasfaser seitlich auszukoppeln. So entstehen zahlreiche neue Möglichkeiten, faszinierende Lichtimpressionen an Bord zu schaffen.

Foto: SCHOTT AG

Moderne Beleuchtungssysteme für Flugzeugkabinen arbeiten im Regelfall mit LED-Lichtquellen. Was sich im ersten Anritt als große Lösung präsentiert, ist nicht zwingend auch in der Folge überzeugend. Ursächlich hierfür sind Farbverschiebungen der LEDs, die sich zwangsläufig im Betrieb in Folge von Alterung und anderen Einwirkungsfaktoren einstellen. Zusätzliche Herausforderungen stellen sich beim Austausch einzelner Lichtelemente, da neue und alte Elemente nicht farbidentisch sind. Farbtöne „beißen sich“. Das führt zu unerwünschter Visualität.

“Wir haben uns intensiv mit den ästhetischen und den funktionalen Belangen der Kabinenbeleuchtung auseinandergesetzt. Ein dauerhaft funktionsstabiles System bedarf einer permanenten Kontrolle und Regelung,“ so Dr. Armin Plichta, Global Director Sales and Marketing bei SCHOTT Aviation.

HelioJet® SpectrumCC ist das einzige Kabinenbeleuchtungssystem auf dem Markt, das alle LEDs permanent und dauerhaft auf einen definierten Farbort justiert. Das sichert Farbtreue im gesamten Flieger. Selbst im Falle eines Wechsels von Teilen der Kabinenbeleuchtung und dem Einbau von neuen LEDs, die aus einer anderen Produktionscharge stammen, regelt HelioJet® alle LEDs so, dass kein Unterschied zwischen „neu“ und „alt“ erkennbar ist.

„Unsere Airline-Kunden kennen mittlerweile mehrheitlich das Problem von Farbverschiebungen bei LEDs“, so Klaus Portmanns, Director Business Development Aviation. „Allerdings gehört das Farbverhalten von LEDs in der Luftfahrtindustrie noch nicht zum Allgemeinwissen. Wir leisten auf Messen wie der AIX weiterhin Aufklärungsarbeit, schließlich sollten Investitionen in dieser Größenordnung beim Kunden auch nachhaltig Nutzen stiften.“

Der holistische Konzeptansatz von SCHOTT integriert weitere Lichtelemente. HelioStar verwandelt die Kabinendecke in einen glitzernden Sternenhimmel, dank des raffinierten Einsatzes von Faseroptik. Mit HelioLine bietet SCHOTT eine neue Lösung an, die es ermöglicht, Licht entlang einer Glasfaser seitlich auszukoppeln. So entstehen zahlreiche neue Möglichkeiten, faszinierende Lichtimpressionen an Bord zu schaffen. Jede Kontur und jede Fläche sind potenzielle Anwendungsbereiche für eine Akzentuierung durch HelioLine. Für Monumente, Fußräume, fließende Formen und sogar harte Kanten bietet sich der Einsatz der HelioLine Lichtfaser an, um auf innovative Weise Lichtdesign und Lichtfunktionalität zu verbinden.

Als größter Hersteller von im Sitz integrierten Leselampen stellt der Lichtexperte auch seine Neuigkeiten in der SCHOTT Reading Light Serie aus: eine Reihe von vorqualifizierten Komponenten, mit denen sich individuelle Sitzbeleuchtungslösungen effizient und wirtschaftlich gemäß Kundenwunsch umsetzen lassen. Dank seiner Kompetenz in den Bereichen Faseroptik und LED kann das Unternehmen eine Vielzahl von innovativen Lösungen präsentieren.

Weitere Informationen unter:
http://www.schott.com/aviation/english/productsapplications/interior.html

Lesen Sie die SCHOTT Innovation Story zum Thema - „Fliegen wie unter freiem Himmel“: http://www.schott.com/innovation/de/lighting-aviation/

SCHOTT HelioJet® ist eine eingetragene Marke der SCHOTT AG.

SCHOTT ist ein international führender Technologiekonzern auf den Gebieten Spezialglas und Glaskeramik. Mit der Erfahrung von über 130 Jahren herausragender Entwicklungs-, Material- und Technologiekompetenz bietet das Unternehmen ein breites Portfolio hochwertiger Produkte und intelligenter Lösungen an. Damit ist SCHOTT ein innovativer Partner für viele Branchen, zum Beispiel Hausgeräteindustrie, Pharma, Elektronik, Optik, Life Sciences, Automobil- und Luftfahrtindustrie. SCHOTT hat das Ziel, mit seinen Produkten zu einem wichtigen Bestandteil im Leben jedes Menschen zu werden. Das Unternehmen setzt auf Innovationen und nachhaltigen Erfolg. Mit Produktions- und Vertriebsstandorten in 34 Ländern ist der Konzern weltweit präsent. Rund 15.000 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2015/2016 einen Umsatz von 1,99 Milliarden Euro. Die Muttergesellschaft SCHOTT AG hat ihren Hauptsitz in Mainz und ist zu 100 Prozent im Besitz der Carl-Zeiss-Stiftung. Als Stiftungsunternehmen nimmt SCHOTT eine besondere Verantwortung für Mitarbeiter, Gesellschaft und Umwelt wahr. www.schott.com

Presse- und Medienkontakt
SCHOTT AG
Michael Mueller
Public Relations Manager
Hattenbergstraße 10
55122 Mainz
Tel.: +49 6131/66-4088
Weitere Informationen
SCHOTT AG
Salvatore Ruggiero
Vice President Marketing and Communication
Hattenbergstraße 10
55122 Mainz
Tel.: +49 6131/66-4140

Michael Mueller | SCHOTT AG

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht ZUKUNFT PERSONAL EUROPE: WORK:OLUTION - SUCCEED IN PERMANT BETA
16.07.2018 | GFOS mbH

nachricht Roboter zeichnet Skizzen von Messebesuchern
22.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics