Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Laser Optics Berlin

09.02.2010
50 Jahre Lasertechnologie: Gebündelte Lichtstrahlen aus der Medizin nicht mehr wegzudenken

Internationale Fachmesse und Kongress Laser Optics Berlin vom 22. bis 24. März 2010

Berlin, 9. Februar 2010 - Dass sie Kleingedrucktes wieder lesen und auch entfernte Verkehrsschilder deutlich sehen können, verdanken viele Menschen dem erfolgreichen Einsatz von Lasern, die einen unverzichtbaren Platz in der augenärztlichen Praxis erobert haben. Ob Mikroskopie, Früherkennung von Netzhautschäden, die Behandlung von Hornhaut oder der Einsatz in der Diagnostik - das gebündelte Licht des Laserstrahls hat seit Anfang der 60er Jahre die Augenheilkunde revolutioniert. Vom 22. bis 24. März 2010 werden in Berlin im Jahr des 50jährigen Jubiläums dieser Technologie auf der Messe Laser Optics Berlin Innovationen und neueste Trends vorgestellt.

Kaum ein medizinischer Fachbereich kann heute auf den Einsatz der Laserkanonen mit ihren gebündelten energiereichen Lichtstrahlen verzichten. Vor allem dort nicht, wo herkömmliche Methoden der Präzision und der Effektivität den mit unterschiedlichen Wellenlängen arbeitenden Geräten unterlegen ist. Ob in der Augenheilkunde, der Chirurgie, der Orthopädie, der Krebsbehandlung oder beim Zahnarzt - die verschiedenen Lichtfrequenzen und Lichtdosierungen stehen bei jedem medizinischen Feldzug an vorderster Front. Auch deshalb, weil sie "Schweißarbeiten" am Gewebe und Reparaturen zum Beispiel an Zähnen oder Knochen in Millisekunden und fast immer schmerzfrei ausführen. So ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis die Behandlung beim Zahnarzt nicht mehr mit panischer Angst vor der Betäubungsspritze oder dem Bohrer einhergeht. Der Laser arbeitet nämlich so schnell, dass - um es bildhaft auszudrücken - die Nerven und das Gehirn überhaupt keine Zeit haben, den Schmerz zu registrieren. Noch haben die sanften Lasergeräte die Bohrer nicht verdrängt. Die Anschaffungskosten sind nämlich hoch und die Krankenkassen in aller Regel nicht bereit, die zusätzlichen Behandlungskosten zu übernehmen.

Bereits etabliert sind die nahezu lautlosen Geräte, die mit Miniexplosionen Karies präzise wegsprengen, bei der Desensibilisierung von empfindlichen Zahnhälsen, bei der Versiegelung von Backenzähnen, der Wurzelbehandlung und dem Kampf gegen die gefürchtete Parodontose. Ihre ganze Stärke stellen die hochenergetischen Lichtstrahlen zudem bei Operationen im Kieferbereich unter Beweis. Mehr noch: Das bereits von Albert Einstein angedachte Lichtbündel mit unterschiedlichen Wellenlängen ist ein Todfeind von Bakterien, die winzige Öffnungen im Zahn zu dessen Zerstörung nutzen. Mithilfe von Laserstrahlen lassen sich die Keime jedoch entfernen und die Kanäle verschließen.

Fachärzte haben derzeit die Auswahl zwischen mehr als einem Dutzend Lasersystemen mit einem beeindruckenden technischen Potenzial. Ob als Schneidinstrument, "Schweißgerät" zum Verschließen von Wunden und Adern oder als "Hobel" in der Orthopädie: Unerlässlich ist stets die exakte Kenntnis der Lasertechnologie, von deren Weiterentwicklung sich insbesondere Krebspatienten Heilung erhoffen. Ziel ist es dabei, die den Körper des Patienten belastende Chemotherapie durch thermische Laserbehandlung wirksam zu ersetzen. Ein Erfolg wie bei der Behandlung und Entfernung oberflächlicher Missbildungen des Gefäßsystems (z. B. Blutschwämme und Feuermale) wäre schon ein Etappensieg im Kampf gegen Tumore.

Die Hoffnung auf Heilung einer Modekrankheit hat sich dagegen erfüllt. Denn: Wer sich seiner Tattoos schämt, dem kann der Arzt helfen. Er löst mit dem gebündelten Laserstrahl die Tätowierung im wahrsten Sinne des Wortes in Luft auf.

Über die Laser Optics Berlin

Die Laser Optics Berlin - Internationale Fachmesse und Kongress für optische Technologien und Lasertechnik - findet alle zwei Jahre statt. Mehr als 130 nationale und ausländische Aussteller präsentierten im Jahr 2008 ihre innovativen Produkte und Dienstleistungen auf dem Messegelände am Funkturm. Rund 90 Prozent der 2.650 Besucher waren Fachbesucher. Veranstaltet wird die Laser Optics Berlin von der Messe Berlin in Zusammenarbeit mit der TSB Innovationsagentur Berlin GmbH, den Partnern Max-Born Institut, OpTecBB, der Adlershof Projekt GmbH und dem Laserverbund Berlin-Brandenburg e.V.

Wolfgang Wagner | Messe Berlin GmbH
Weitere Informationen:
http://www.messe-berlin.de
http://www.laser-optics-berlin.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer ESK macht verteilte Anwendungen in der Produktion verlässlich
15.11.2018 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht 5G sichert Zukunft von Industrie 4.0 – DFKI mit der SmartFactoryKL auf der SPS IPC Drives
13.11.2018 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rasende Elektronen unter Kontrolle

Die Elektronik zukünftig über Lichtwellen kontrollieren statt Spannungssignalen: Das ist das Ziel von Physikern weltweit. Der Vorteil: Elektromagnetische Wellen des Licht schwingen mit Petahertz-Frequenz. Damit könnten zukünftige Computer eine Million Mal schneller sein als die heutige Generation. Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sind diesem Ziel nun einen Schritt nähergekommen: Ihnen ist es gelungen, Elektronen in Graphen mit ultrakurzen Laserpulsen präzise zu steuern.

Eine Stromregelung in der Elektronik, die millionenfach schneller ist als heutzutage: Davon träumen viele. Schließlich ist die Stromregelung eine der...

Im Focus: UNH scientists help provide first-ever views of elusive energy explosion

Researchers at the University of New Hampshire have captured a difficult-to-view singular event involving "magnetic reconnection"--the process by which sparse particles and energy around Earth collide producing a quick but mighty explosion--in the Earth's magnetotail, the magnetic environment that trails behind the planet.

Magnetic reconnection has remained a bit of a mystery to scientists. They know it exists and have documented the effects that the energy explosions can...

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kalikokrebse: Erste Fachtagung zu hochinvasiver Tierart

16.11.2018 | Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Mikroplastik in Kosmetik

16.11.2018 | Studien Analysen

Neue Materialien – Wie Polymerpelze selbstorganisiert wachsen

16.11.2018 | Materialwissenschaften

Anomale Kristalle: ein Schlüssel zu atomaren Strukturen von Schmelzen im Erdinneren

16.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics