Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kreuzfahrtbranche ergreift neue Umweltschutzmaßnahmen - „Green Cruising“ im Mittelpunkt der diesjährigen Seatrade Europe

08.06.2015

Nur saubere Meere und Destinationen führen zu einem gelungenen Kreuzfahrterlebnis. Deshalb investiert die Kreuzfahrtbranche seit Jahren erheblich, um jede neue Schiffsgeneration noch „grüner“ zu machen. Aber auch in den Häfen spielt der Umweltschutz zunehmend eine wichtige Rolle.

Bei der diesjährigen Seatrade Europe steht das Thema „Green Cruising“ im Mittelpunkt. Die europäische Leitmesse für die Kreuzfahrtindustrie findet vom 9. bis 11. September 2015 auf dem Gelände der Hamburg Messe statt.


„Die Kreuzfahrtbranche ist Vorreiter beim maritimen Umweltschutz. In den vergangen Jahren hat die Industrie erhebliche Investitionen in die Erforschung und Umsetzung neuer Technologien und Betriebsverfahren zur Reduzierung von Müll, Abwasser und Luftemissionen getätigt. Wir begrüßen nationale und internationale Gesetzesinitiativen, die darauf abzielen, Luft, Meere und Häfen sauberer zu machen und wollen unseren Teil dazu beitragen. Dabei halten wir nicht nur die gesetzlichen Vorgaben ein, sondern gehen oftmals darüber hinaus, z.B. bei der Abwasserklärung“, sagt Raphael von Heeremann, Secretary General des internationalen Kreuzfahrtverbandes Cruise Lines International Association (CLIA) Europe.

Strengere Schwefelgrenzwerte für Nord- und Ostsee: die Branche rüstet um

Seit dem 1. Januar 2015 dürfen Schiffe in der Nord- und Ostsee nur noch Brennstoffe mit einem begrenzten Schwefelgehalt von 0,1 Prozent verwenden, ein Zehntel des bisher geltenden Richtwertes. Dabei lässt der Gesetzgeber den Reedereien bewusst die Wahl, ob sie niedrig-schwefeligen Marinediesel verwenden oder Entschwefelungsanlagen, sogenannte Scrubber, einsetzen.

Durch Scrubber kann der Ausstoß von Schwefeloxyd um bis zu 90 Prozent reduziert werden. Zu den Reedereien, die ihre neuen Schiffe mit Scrubbern ausgerüstet haben, gehören beispielsweise Royal Caribbean International (Quantum of the Seas) und Norwegian Cruise Line (Norwegian Escape und Norwegian Bliss). Andere Reedereien, wie Cunard Line, lassen auf ihren bestehenden Schiffen (Queen Victoria) Scrubber einbauen.

Trotz großer Fortschritte bei der Abgasnachbehandlung sind Scrubber jedoch für viele Kreuzfahrtunternehmen nur eine Übergangslösung. Langfristig streben sie an, alternative Brennstoffen wie LNG zu verwenden. Allerdings fehlt es noch an international einheitlichen Standards und Regelungen für Transport, Lagerung und Verwendung von LNG.

Mehrstufige Abgasreinigungssysteme: ein Meilenstein für die Kreuzfahrtindustrie

Ein Meilenstein für die Kreuzfahrtindustrie sind mehrstufige Abgasreinigungssysteme, die unterschiedliche Schadstoffe gleichzeitig filtern können. Laut Angaben der Redereien ist es möglich, Schwefelemissionen um 99 Prozent, Stickoxide um 95 Prozent und Rußpartikel um 90 Prozent zu reduzieren.

So lässt beispielsweise AIDA Cruises neue Schiffe mit einem solchen Filtersystem ausrüsten und auch bestehende Schiffe sollen schrittweise damit ausgestattet werden, was unter anderem wegen des begrenzten Platzes an Bord eine große Herausforderung ist. Auch TUI Cruises investiert kräftig in mehrstufige Abgasreinigungssysteme. Das schon im Einsatz befindliche „Mein Schiff 3“ und das neue „Mein Schiff 4“ sind mit Systemen zur Reduzierung von den drei wichtigsten Schadstoffen, Schwefeloxiden, Stickoxiden und Rußpartikeln, ausgerüstet.

Saubere Häfen: Hamburger ist europaweit Vorreiter

Kreuzfahrtschiffe verbringen etwa 40 Prozent ihrer Betriebszeit in einem Hafen. Daher setzen sich der Kreuzfahrtverband CLIA und seine Mitgliedsreedereien aktiv dafür ein, dass die Landstromversorgung in den Häfen ausgebaut wird. Hamburg wird als erster europäischer Hafen für Kreuzfahrtschiffe noch in diesem Jahr eine Landstromanlage im Kreuzfahrtterminal Altona einrichten.

Eine weitere Möglichkeit, Schiffe während der Liegezeit mit umweltfreundlicher Energie zu versorgen, sind LNG Bargen. Dabei wird Flüssiggas über Gasmotoren in Strom umgewandelt. Auch hier ist Hamburg Vorreiter. Seit Mai dieses Jahres bietet erstmals die LNG-Barge „Hybrid Hummel“ Kreuzfahrtschiffen während der Liegezeit eine umweltfreundliche Energieversorgung.

Was können Kreuzfahrturlauber selbst tun?

Auch die Kreuzfahrturlauber können sich aktiv am Umweltschutz beteiligen: So bieten viele Reedereien nachhaltige Landausflüge an und unterstützen Umweltschutzprojekte in den verschiedenen Destinationen. Darüber hinaus ermöglicht beispielsweise Hapag-Lloyd erstmals seinen Gästen die Kompensation von CO2-Emissionen und trägt einen Teil der Kompensationssumme selbst.

Konferenzprogramm auf der Seatrade Europe

Auf der dreitätigen Konferenz, die begleitend zur Seatrade Europe stattfindet, werden internationale Experten aktuelle Fragestellungen rund um das Thema Kreuzfahrt diskutieren. Teil der Konferenz ist auch eine Veranstaltung mit dem global maritine environmental congress (gmec) zum rechtlichen Rahmen für Kreuzfahrtunternehmen in der Europäischen Union. Hier werden unter anderem die Umsetzung der neuen Schwefelgrenzwerte in Nord- und Ostsee und alternative Energiequellen für Kreuzfahrtschiffe thematisiert.

Über die Seatrade Europe

Im Herzen der Elbmetropole Hamburg findet die Seatrade Europe statt – die europäische Leitmesse für die Kreuzfahrtindustrie. Branchen-Entscheider und -Insider kommen hier zusammen, diskutieren, setzen neue Trends und pflegen Kontakte. Zu den Ausstellern gehören unter anderem Werften, Schiffseinrichter/-ausrüster, Getränke- und Lebensmittellieferanten, Klassifikationsgesellschaften, Kreuzfahrthäfen und Schiffsmakler. Von der Miniklinik bis zur Großküche, von der Abfallentsorgung bis zur Entertainment-Technik: Der Betrieb eines Kreuzfahrtschiffes ist hochkomplex und eine logistische Meisterleistung. Auf der parallel stattfindenden Fachkonferenz diskutieren hochrangige Referenten über aktuelle Themen der Branche. Die Seatrade Europe öffnet vom 9. bis 11. September 2015 ihre Tore. Weitere Informationen zur Seatrade Europe 2015 unter: www.seatrade-europe.com


Kontakt: Uta Westermann, Tel.: +49 40 3569 2098, E-mail: uta.westermann@hamburg-messe.de

Uta Westermann | Hamburg Messe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Roboter zeichnet Skizzen von Messebesuchern
22.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI

nachricht Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital
19.06.2018 | Fraunhofer IFAM

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics