Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IVAM-Produktmarkt auf der COMPAMED 2019: Keine Digitalisierung in der Medizintechnik ohne Mikrotechnologien

11.10.2019

Die COMPAMED, die jährlich angegliedert an die Messe MEDICA stattfindet, ist der international führende Marktplatz für Zulieferer der medizinischen Fertigung. Aussteller aus der ganzen Welt kommen im Herbst nach Düsseldorf, um ihre Komponenten und Technologien dem Fachpublikum zu präsentieren.

Nachfrage nach Miniaturisierung für digitalisierte Medizin-Geräte wächst weiter


Internationale Firmen und Forschungseinrichtungen sind regelmäßig Aussteller auf dem 700m² großen IVAM-Gemeinschaftsstand.

IVAM

Besonders im Bereich von medizintechnischen Geräten für mobile Diagnostik, Therapie und bei Laborequipment werden immer leistungsfähigere und digitalisierte Lösungen benötigt.

„Mikrotechnologien sind der Schlüssel für die Digitalisierung von Medizintechnik“, erklärt Dr. Thomas Dietrich, Geschäftsführer des IVAM Fachverband für Mikrotechnik. „Ohne miniaturisierte Bauteile und Verfahren, die eine ultra-präzise Fertigung ermöglichen, sind tragbare und vernetzte Geräte, die Vitalparameter oder Medikation überwachen und Daten übermitteln und auswerten, nicht möglich“, ergänzt Dietrich.

Aus diesem Grund wächst die Nachfrage nach der Miniaturisierung von medizinischen Komponenten weiterhin rasant. Der vom IVAM Fachverband für Mikrotechnik initiierte Marktplatz „Hightech for Medical Devices“ ist mit 55 Ausstellern der größte Gemeinschaftsstand der COMPAMED.

Auch in diesem Jahr ist der IVAM-Bereich in der Halle 8a durch große Internationalität gekennzeichnet. Die Aussteller kommen aus Deutschland, der Schweiz, Frankreich, den USA, den Niederlanden, Österreich, Großbritannien, Griechenland und Spanien.

Die Unternehmen und Forschungseinrichtungen zeigen vor Ort verschiedenste Innovationen und Lösungen für die Medizintechnik. Gezeigt werden miniaturisierte Bauteile und Hightech-Mikroelektronik, intelligente Sensoren für smarte Anwendungen, 3D-Druck, RFID-Technologien, hochpräzise Werkzeug- und Funktionsbeschichtungen sowie mikrofluidische Verfahren, die eine verbesserte Diagnostik ermöglichen.

Mikroelektronik für Künstliche Intelligenz, innovative Drucksensoren, mikrofluidische und mikrooptische Komponenten

Die Schwerpunkte des IVAM-Produktmarktes liegen in den Bereichen der Mikrofluidik, Sensorik, Mikroelektronik und der optischen Technologien und ihrer Anwendungen wie z.B. Laserverfahren.

Zu den Highlights der Ausstellungsfläche zählen zum Beispiel innovative Sensoren für Diagnostik und Monitoring-Anwendungen. So wird das Fraunhofer-Institut für Mikroelektronische Schaltungen und Systeme IMS
neueste Entwicklungen aus dem Bereich „Künstliche Intelligenz“ für Mikroelektronik und Sensoren vorstellen:

Dazu zählen Drucksensorsysteme für medizinische Anwendungen, wie theranostische Implantate, Hirndrucksensoren oder taktile Hand-Drucksensoren. Das Unternehmen SMI - Silicon Microstructures zeigt MEMS-basierte Drucksensorlösungen für anspruchsvolle medizinische Anwendungen, welche die Druckmessung an jedem Ort der menschlichen Anatomie möglich machen und einfach in invasive medizinische Geräte integriert werden können.

Die CorTec GmbH ermöglicht die Kommunikation mit dem Nervensystem zur Heilung von Krankheiten. Die Brain-Interchange-Technologie ist ein implantierbares System zur Messung und Stimulation von Gehirnaktivität im Langzeit-Einsatz. Das Closed-Loop System steuert sich dabei selbst: Nach erfolgter Stimulation analysiert das System echtzeitnah das Feedback des Gehirns.

Ein weiteres Highlight sind mikrofluidische Bauteile und Systeme, die massive Fortschritte im Bereich mobiler Diagnose- und Therapiegerätemöglich machen. Die Komponenten erlauben es, kleinste Mengen an Flüssigkeiten zu verarbeiten und präzise auszuwerten. Das Unternehmen microLIQUID stellt Anwendungen vor, die z.B. Point-of-Care-Anwendungen direkt im Krankenhaus, Immunoassay-Tests in Tierkliniken, Einzelzell-Analysesysteme in der Krebsforschung oder Geräten für die persönliche Medikamentenabgabe in der Apotheken vor Ort ermöglichen.

Weitere innovative Komponenten, die verbesserte minimalinvasive Medizintechnik möglich machen, stammen aus dem Bereich der mikrooptischen Komponenten, Systeme und Baugruppen. Hier präsentieren Traditionsunternehmen aus Deutschland und der Schweiz, wie z.B. Jenoptik, Berliner Glas, FISBA, Viaoptic, Mikrop und Weitere Optik-Produkte im Mikrometermaßstab für vielfältige medizinische Bildgebung, Endoskopie und Chirurgie.

COMPAMED HIGH-TECH Forum: Umfangreich, vielfältig und international wie nie zuvor

Zusätzlich gibt das COMPAMED HIGH-TECH Forum in Halle 8a Einblicke in Forschung und Entwicklung, erläutert Technologie-Trends der Branche und liefert Informationen zu den relevanten Auslandsmärkten für Medizintechnik. Rund 70 internationale Referenten und Moderatoren präsentieren an allen vier Messetagen Expertenvorträge, Diskussionsrunden und Matchmaking-Sessions zur Kontaktanbahnung.

Die populärsten Themen der letzten Jahre bleiben weiterhin im Trend und sind auch in diesem Jahr wieder auf dem Forum mit einer Session präsent: „Printed Electronics/3D-Printing“, „Laser and Photonics Applications“, „Smart Sensor Solutions“ und „Microfluidics for Diagnostics and Life Sciences“.

Der IVAM-Produktmarkt „Hightech for Medical Devices“ und das COMPAMED HIGH-TECH Forum sind in der Halle 8a zu finden. Ein Flyer mit einer kompletten Ausstellerübersicht und allen Vorträgen des Forums ist kostenfrei beim IVAM Fachverband für Mikrotechnik erhältlich.

Weitere Informationen:

https://ivam.de/news/ivam_produktmarkt_auf_der_compamed_2019_keine_digitalisieru...
https://ivam.de/events/compamed_2019
https://ivam.de/events/compamed_high_tech_forum_2019


Druckfähiges Bildmaterial kann unter https://web.ivam.de/dl/Press_Images_IVAM_Compamed%2019.zip heruntergeladen und unter Quellenangabe für die Berichterstattung verwendet werden. Die Quellenhinweise finden Sie ebenfalls zum Download.

Mona Okroy-Hellweg | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Medica 2019: Arteriosklerose – neue Techniken helfen, richtigen Katheter und Lage von Gefäßverengung zu finden
11.11.2019 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Laser versus Unkraut: LZH zeigt Agrar 4.0 auf der Agritechnica
08.11.2019 | Laser Zentrum Hannover e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: A new quantum data classification protocol brings us nearer to a future 'quantum internet'

The algorithm represents a first step in the automated learning of quantum information networks

Quantum-based communication and computation technologies promise unprecedented applications, such as unconditionally secure communications, ultra-precise...

Im Focus: REANIMA - für ein neues Paradigma der Herzregeneration

Endogene Mechanismen der Geweberegeneration sind ein innovativer Forschungsansatz, um Herzmuskelschäden zu begegnen. Ihnen widmet sich das internationale REANIMA-Projekt, an dem zwölf europäische Forschungszentren beteiligt sind. Das am CNIC (Centro Nacional de Investigaciones Cardiovasculares) in Madrid koordinierte Projekt startet im Januar 2020 und wird von der Europäischen Kommission mit 8 Millionen Euro über fünf Jahre gefördert.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen verursachen weltweit die meisten Todesfälle. Herzinsuffizienz ist geradezu eine Epidemie, die neben der persönlichen Belastung mit...

Im Focus: Göttinger Chemiker weisen kleinstmögliche Eiskristalle nach

Temperaturabhängig gefriert Wasser zu Eis und umgekehrt. Dieser Vorgang, in der Wissenschaft als Phasenübergang bezeichnet, ist im Alltag gut bekannt. Um aber ein stabiles Gitter für Eiskristalle zu erreichen, ist eine Mindestanzahl an Molekülen nötig, ansonsten ist das Konstrukt instabil. Bisher konnte dieser Wert nur grob geschätzt werden. Einem deutsch-amerikanischen Forschungsteam unter Leitung des Chemikers Prof. Dr. Thomas Zeuch vom Institut für Physikalische Chemie der Universität Göttingen ist es nun gelungen, die Größe kleinstmöglicher Eiskristalle genau zu bestimmen. Die Forschungsergebnisse sind in der Fachzeitschrift Proceedings of the National Academy of Science erschienen.

Knapp 100 Wassermoleküle sind nötig, um einen Eiskristall in seiner kleinstmöglichen Ausprägung zu formen. Nachweisen konnten die Wissenschaftler zudem, dass...

Im Focus: Verzerrte Atome

Mit zwei Experimenten am Freie-Elektronen-Laser FLASH in Hamburg gelang es einer Forschergruppe unter Führung von Physikern des Max-Planck-Instituts für Kernphysik (MPIK) in Heidelberg, starke nichtlineare Wechselwirkungen ultrakurzer extrem-ultravioletter (XUV) Laserpulse mit Atomen und Ionen hervorzurufen. Die heftige Anregung des Elektronenpaars in einem Heliumatom konkurriert so stark mit dem ultraschnellen Zerfall des angeregten Zustands, dass vorübergehend sogar Besetzungsinversion auftreten kann. Verschiebungen der Energie elektronischer Übergänge in zweifach geladenen Neonionen beobachteten die Wissenschaftler mittels transienter Absorptionsspektroskopie (XUV-XUV Pump-Probe).

Ein internationales Team unter Leitung von Physikern des MPIK veröffentlicht seine Ergebnisse zur stark getriebenen Zwei-Elektronen-Anregung in Helium durch...

Im Focus: Distorted Atoms

In two experiments performed at the free-electron laser FLASH in Hamburg a cooperation led by physicists from the Heidelberg Max Planck Institute for Nuclear physics (MPIK) demonstrated strongly-driven nonlinear interaction of ultrashort extreme-ultraviolet (XUV) laser pulses with atoms and ions. The powerful excitation of an electron pair in helium was found to compete with the ultrafast decay, which temporarily may even lead to population inversion. Resonant transitions in doubly charged neon ions were shifted in energy, and observed by XUV-XUV pump-probe transient absorption spectroscopy.

An international team led by physicists from the MPIK reports on new results for efficient two-electron excitations in helium driven by strong and ultrashort...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hochleistungsmaterialien mit neuen Eigenschaften im Fokus von Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft

11.11.2019 | Veranstaltungen

Weniger Lärm in Innenstädten durch neue Gebäudekonzepte

08.11.2019 | Veranstaltungen

Automatisiertes Fahren und Recht

06.11.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Effizienz-Weltrekord für organische Solarmodule aufgestellt

11.11.2019 | Energie und Elektrotechnik

Antibiotika: Neuer Wirkstoff wirkt auch bei resistenten Bakterien

11.11.2019 | Biowissenschaften Chemie

Forschungsprojekt kombiniert Digitalisierung und Verfahrenstechnik

11.11.2019 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics