Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IT-Sicherheit „Made in Germany“ für Edge- und Cloud-Infrastrukturen

16.09.2019

Rittal und Innovo Cloud auf der IT-Sicherheitskonferenz it-sa 2019

  • Monitoring-Lösungen von Rittal erhalten das Siegel „Software Made in Germany“ vom Bundesverband IT-Mittelstand (BitMi).
  • Rittal und Innovo Cloud zeigen IT-Sicherheitslösungen für Hardware (Operational Technology), Software und Cloud – aus einer Hand.
  • Innovo Cloud: Sicheres Cloud-Computing mit C5-Zertifizierung und mit Rechenzentren in Deutschland realisieren.

Das Rittal Edge Data Center (EDC) besteht aus zwei Rittal TS IT-Racks sowie auf den jeweiligen Einsatzzweck abgestimmten Modulen für Klimatisierung, Energieverteilung, USV, Brandschutz, Monitoring und Zugriffsschutz. Die schlüsselfertige Infrastruktur-Plattform ist um je zwei Racks erweiterbar.

Quelle: Rittal GmbH & Co. KG


Das Micro Data Center (MDC) baut einen vollständigen Sicherheitsbereich rund um ein Server-Rack mit Schutzarten bis F90 und IP 56. Die systemgeprüfte Sicherheit und die hohe Schutzwertigkeit wurden durch Prüfungen bestätigt, die an akkreditierten Instituten durchgeführt wurden.

Quelle: Rittal GmbH & Co. KG

Auf der it-sa Fachmesse vom 8. bis 10. Oktober 2019 in Nürnberg präsentieren Rittal und Innovo Cloud unter dem Motto „Cloud meets Edge – und das mit Sicherheit!“ ihre Lösungen für physische IT-Sicherheit und Cybersecurity.

Hier erfahren Unternehmen und Behörden, wie sie ihre Rechenzentren, Edge-Infrastrukturen sowie Cloud-Services wirkungsvoll gegen Angriffe schützen können.

Rittal und Innovo Cloud liefern ihre Lösungen für IT-Sicherheit aus einer Hand. Kunden erhalten so höchste IT-Security für ihre Operational Technology (OT), für Cloud-Services sowie für ihre Anwendungen. Darüber hinaus liefern die Partner flexibel einsetzbare Cloud-Services aus Rechenzentren mit deutschen Standorten.

So bleiben Daten zu jedem Zeitpunkt der Verarbeitung in Deutschland. Die implementierte IT- und Cloud-Sicherheit orientieren sich an den Empfehlungen des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Das heißt für IT-Verantwortliche, sie erhalten IT-Security „Made in Germany“.

Auf dem Messestand können sich Besucher im Detail über die Lösungen für physische Sicherheit von Rittal informieren. Zu den vorgestellten Exponaten zählen das Micro Data Center (MDC), ein Modulsafe für die sichere Unterbringung von Edge-Rechenzentren in rauen Umgebungen bis zu einer Leistung von 6 kW.

Weiterhin wird das Edge Data Center (EDC) für IT-Leistungen bis zu 3 kW präsentiert. Das EDC ist die ideale Lösung für Unternehmen, die schnell verteilte Edge-Infrastrukturen mit effizienter Kühltechnologie an sicheren Standorten aufbauen möchten, wie beispielsweise 5G-Netzbetreiber.

Ebenfalls ausgestellt ist das Industrial Edge Data Center (IEDC): Eine Edge-Lösung von Atos, Rittal und Siemens für moderne Industrieumgebungen, die sich auch für den öffentlichen Sektor und für Smart Cities eignet.

Das IEDC, eine in Leistungsklassen vom Wandgerät bis zum IT-Container lieferbare Lösung, eignet sich zur Verarbeitung von IoT-Daten (Internet of Things) in Echtzeit. Wie Unternehmen ein gebäudeunabhängiges Rechenzentrum mit Hochverfügbarkeitsschutz schnell und effizient aufbauen, wird am Beispiel eines IT-Sicherheitsraums gezeigt.

„Software Made in Germany“

Zu einem umfassenden Sicherheitskonzept gehören auch Software-Komponenten für das Monitoring. Für die Lösungen CMC III und RiZone hat Rittal nun das Siegel „Software Made in Germany“ vom Bundesverband IT-Mittelstand (BitMi) erhalten. Damit demonstriert Rittal nach außen, dass die Lösung höchsten Sicherheitsanforderungen entspricht und kontinuierlich weiterentwickelt wird.

Mit dem Siegel werden vor allem die Aspekte Service, Qualität und Zukunftsfähigkeit in den Vordergrund gestellt: Kunden erhalten einen deutschsprachigen Kundensupport und Trainings, die Software wurde in deutschen Laboren getestet und die Weiterentwicklung der Lösung ist vertraglich definiert.

RiZone ist eine DCIM-Lösung (Data Center Infrastructure Management) zur Überwachung komplexer Infrastrukturen. CMC III ist ein Alarmsystem für Netzwerk- und Serverschränke, Schaltschränke, Container und Räume. Mit diesen Lösungen ist eine durchgängige Systemüberwachung der physischen Sicherheit, der Operational Technology (OT) sowie der Cloud möglich.

Cloud „Made in Germany“

Innovo Cloud, ein Schwesterunternehmen von Rittal, präsentiert seine Lösungen für sicheres Cloud-Computing „Made in Germany“. Gezeigt wird, wie Unternehmen und Behörden sichere Edge-Lösungen inklusive der Cloud-Integration betreiben – von Ein-Rack-Lösungen bis hin zu voll ausgestatteten Rechenzentrums-Containern.

Die am Edge-Standort erzeugten Datenströme verlangen nach einem Cloud-Speicher, der höchsten Sicherheitsanforderungen gerecht wird. Daher wird Innovo Cloud künftig seine Cloud-Leistungen inklusive einer C5-Zertifizierung anbieten.

Bisherige Sicherheitsstandards eignen sich meist für unternehmensinterne Beziehungen oder Outsourcing-Partnerschaften, wurden aber nicht für Cloud-Computing optimiert. Der C5-Katalog des BSI (Bundesamt für Sicherheit in der IT) beschreibt internationale Standards zu Sicherheit und Zertifizierung, die eine C5-Zertifizierung als Testat zur Voraussetzung für beispielsweise öffentliche Vergaben machen.

Rittal und Innovo Cloud sind auf der it-sa (8. bis 10. Oktober 2019) in Nürnberg in Halle 9, Stand 411 vertreten.

Über Rittal
Rittal mit Sitz in Herborn, Hessen, ist ein weltweit führender Systemanbieter für Schaltschränke, Stromverteilung, Klimatisierung, IT-Infrastruktur sowie Software & Service. Systemlösungen von Rittal sind in über 90 Prozent aller Branchen weltweit zu finden, etwa im Maschinen- und Anlagenbau, der Nahrungs- und Genussmittelindustrie sowie in der IT- und Telekommunikationsbranche.
Zum breiten Leistungsspektrum des Weltmarktführers gehören konfigurierbare Schaltschränke, deren Daten im gesamten Produktionsprozess durchgängig verfügbar sind. Intelligente Rittal Kühllösungen mit bis zu 75 Prozent geringerem Energie- und CO2-Verbrauch können mit der Produktionslandschaft kommunizieren und ermöglichen vorausschauende Wartungs- und Servicekonzepte. Innovative IT-Lösungen vom IT-Rack über das modulare Rechenzentrum bis hin zu Edge und Hyperscale Computing Lösungen gehören zum Portfolio.
Die führenden Softwareanbieter Eplan und Cideon ergänzen die Wertschöpfungskette durch disziplinübergreifende Engineering-Lösungen, Rittal Automation Systems durch Automatisierungslösungen für den Schaltanlagenbau. Rittal liefert in Deutschland binnen 24 Stunden zum Bedarfstermin – punktgenau, flexibel und effizient.
Rittal wurde im Jahr 1961 gegründet und ist das größte Unternehmen der inhabergeführten Friedhelm Loh Group. Die Friedhelm Loh Group ist mit 18 Produktionsstätten und 80 Tochtergesellschaften international erfolgreich. Die Unternehmensgruppe beschäftigt 12.000 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2018 einen Umsatz von 2,6 Milliarden Euro. Zum elften Mal in Folge wurde das Familienunternehmen 2019 als Top Arbeitgeber Deutschland ausgezeichnet. In einer bundesweiten Studie stellten die Zeitschrift Focus Money und die Stiftung Deutschland Test fest, dass die Friedhelm Loh Group 2019 bereits zum vierten Mal zu den bundesweit besten Ausbildungsbetrieben gehört.

Weitere Informationen finden Sie unter www.rittal.de und www.friedhelm-loh-group.com

Rittal Unternehmenskommunikation

Hans-Robert Koch
Tel.: 02772/505-2693
E-Mail: koch.hr@rittal.de

Christian Abels
Tel.: 02772/505-1328
E-mail: abels.c@rittal.de

Hans-Robert Koch | Rittal GmbH & Co. KG

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Weltpremiere: Rittal stellt HPC Direct Chip Cooling-Lösungen mit ZutaCore vor
29.04.2020 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Augmented-Reality-System erleichtert die manuelle Herstellung von Produkten aus Faserverbundmaterialien
04.03.2020 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: I-call – Wenn Mikroimplantate miteinander kommunizieren / Innovationstreiber Digitalisierung - »Smart Health«

Die Mikroelektronik als Schlüsseltechnologie ermöglicht zahlreiche Innovationen im Bereich der intelligenten Medizintechnik. Das vom Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik IBMT koordinierte BMBF-Verbundprojekt »I-call« realisiert erstmals ein Elektroniksystem zur ultraschallbasierten, sicheren und störresistenten Datenübertragung zwischen Implantaten im menschlichen Körper.

Wenn mikroelektronische Systeme für medizintechnische Anwendungen eingesetzt werden, müssen sie hohe Anforderungen hinsichtlich Biokompatibilität,...

Im Focus: I-call - When microimplants communicate with each other / Innovation driver digitization - "Smart Health“

Microelectronics as a key technology enables numerous innovations in the field of intelligent medical technology. The Fraunhofer Institute for Biomedical Engineering IBMT coordinates the BMBF cooperative project "I-call" realizing the first electronic system for ultrasound-based, safe and interference-resistant data transmission between implants in the human body.

When microelectronic systems are used for medical applications, they have to meet high requirements in terms of biocompatibility, reliability, energy...

Im Focus: Wenn aus theoretischer Chemie Praxis wird

Thomas Heine, Professor für Theoretische Chemie an der TU Dresden, hat 2019 zusammen mit seinem Team topologische 2D-Polymere vorhergesagt. Nur ein Jahr später konnten diese Materialien von einem italienischen Forscherteam synthetisiert und deren topologische Eigenschaften experimentell nachgewiesen werden. Für die renommierte Fachzeitschrift Nature Materials war das Anlass, Thomas Heine zu einem News and Views Artikel einzuladen, der in dieser Woche veröffentlicht wurde. Unter dem Titel "Making 2D Topological Polymers a reality" beschreibt Prof. Heine, wie aus seiner Theorie Praxis wurde.

Ultradünne Materialien sind als Bausteine für nanoelektronische Bauelemente der nächsten Generation äußerst interessant, da es viel einfacher ist, Schaltungen...

Im Focus: When predictions of theoretical chemists become reality

Thomas Heine, Professor of Theoretical Chemistry at TU Dresden, together with his team, first predicted a topological 2D polymer in 2019. Only one year later, an international team led by Italian researchers was able to synthesize these materials and experimentally prove their topological properties. For the renowned journal Nature Materials, this was the occasion to invite Thomas Heine to a News and Views article, which was published this week. Under the title "Making 2D Topological Polymers a reality" Prof. Heine describes how his theory became a reality.

Ultrathin materials are extremely interesting as building blocks for next generation nano electronic devices, as it is much easier to make circuits and other...

Im Focus: Mikroroboter rollt tief ins Innere des Körpers

Mit einem Leukozyten als Vorbild haben Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Intelligente Systeme in Stuttgart einen Mikroroboter entwickelt, der in Größe, Form und Bewegungsfähigkeit einem weißen Blutkörperchen gleicht. In einem Labor simulierten sie dann ein Blutgefäß – und es gelang ihnen, den Mikroroller durch diese dynamische und dichte Umgebung zu steuern. Der Roboter hielt dem simulierten Blutfluss stand und brachte damit das Forschungsgebiet rund um die zielgenaue Medikamentenabgabe einen Schritt weiter: Es gibt keinen besseren Zugangsweg zu allen Geweben und Organen im menschlichen Körper als den Blutkreislauf.

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Intelligente Systeme (MPI-IS) in Stuttgart haben einen winzigen Mikroroboter entwickelt, der einem weißen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Dresden Nexus Conference 2020 - Gleicher Termin, virtuelles Format, Anmeldung geöffnet

19.05.2020 | Veranstaltungen

Urban Transport Conference 2020 in digitaler Form

18.05.2020 | Veranstaltungen

Erfolgreiche Premiere für das »Electrochemical Cell Concepts Colloquium«

18.05.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

I-call – Wenn Mikroimplantate miteinander kommunizieren / Innovationstreiber Digitalisierung - »Smart Health«

25.05.2020 | Medizintechnik

Wie Drohnen explosive Vulkane überwachen können

25.05.2020 | Geowissenschaften

Verlustfreie Stromleitung an den Kanten

25.05.2020 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics