Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Intersolar München: TÜV Thüringen mit neuen Testreihen auf heißer Spur nach kalten Lötstellen

12.06.2012
Auf dem Thüringer Gemeinschaftsstand zur Intersolar präsentiert der TÜV Thüringen vom 13.-15. Juni in München neue Sondertestreihen für Photovoltaik-Module.

Damit können frühzeitig Ertragseinbrüche an PV-Modulen und -Anlagen erkannt werden. Zudem stellt der TÜV Thüringen auch seine klassischen Dienstleistungen für die Solarbranche vor. Angefangen von Basiszertifizierungen für PV-Module bis hin zur Abnahme von Solarparks oder PV-Dachanlagen.

Kalte Lötstellen führen zwangsläufig zu Defekten oder Leistungsverlusten. Bei einer Solaranlage kann sich das negativ auf den prognostizierten Ertrag auswirken und letztlich die gesamte Investition in Frage stellen. Mittels einer Röntgenanalyse kann der TÜV Thüringen die Lötstellenqualität von Solarstrings bestimmen. So können Rückschlüsse auf qualitätskritische Eigenschaften von Lötzeit, Löt-Temperatur oder auch die Andruckkraft beim Löten bei kristallinen PV-Modulen gezogen werden.

In seinem gemeinsam mit dem CiS Forschungsinstitut für Mikrosensorik und Photovoltaik betriebenen "solartestlab" kann der TÜV Thüringen aber auch mit dem PID-Test (Potential Induced Degradation) eine spannungsinduzierte Alterung der Module simulieren und so die Stabilität kristalliner Module bewerten. Zudem werden thermo-grafische Untersuchungen angeboten, die punktuell unzulässige, thermische Erwärmungen, die so genannten Hot-spot-Effekte, aufdecken.

Mit der Elektrolumineszenz können äußerlich nicht sichtbare Fehler erkannt. Neben diesen Spezialtests bietet der TÜV Thüringen auch einen Test der EVA- und PVB-Folie an. Mit diesem PEEL-/Ripp-Off-Test wird die Festigkeit und Haftung der Kunststoffschichten zum Trägermaterial geprüft. Durch den GEL-Content-Test sind die Solarexperten des TÜV Thüringen in der Lage, den Vernetzungsgrad von Schichten der PV-Module zu bewerten, ein im-mens wichtiger Parameter beim Laminierprozess. Ein weiterer Sondertest für kristalli-ne Solarmodule, der Rückschlüsse auf die Lebensdauer zulässt, ist die Bestimmung des Yellowness-Indexes im UV-Bereich. Anhand der Vergilbung der EVA-Folie kann der gesamte Lebenszyklus eines Moduls beschrieben werden.

Für Dünnschicht-Module hat der TÜV Thüringen ebenfalls einige PV-Sondertestreihen entwickelt. Mit Hilfe des TCO (Transparent Conductiv Oxide)-Korrosions-Tests wird die Empfindlichkeit der elektrochemischen Korrosion bezie-hungsweise der erlaubten Polarität der Systemspannung ermittelt. Eine irreversible Schädigung der TCO-Schicht würde zu erheblichen Leistungsverlusten führen. Durch die exakte Bestimmung der Zusammensetzung und Dicke der submikrometerfeinen Schichten von Dünnschicht-Modulen durch das zerstörungsfreie Verfahren REM (Rasterelektronenmikroskop)-EDX (Energiedispersive Röntgenspektroskopie) kann eine fehlerhafte Zusammensetzung der Schichten ausgeschlossen werden.

Die PV-Experten des TÜV Thüringen können außerdem Leistungsmessungen an Solarparks und PV-Anlagen vor Ort durchführen. Das ist immer dann ratsam, wenn Ertragsabweichungen auftreten. Investitionsbegleitung sowie die Erstellung von Er-tragsgutachten für PV-Anlagen stellen daher eine weitere wichtige Säule des PV-Portfolios des TÜV Thüringen dar.

Alle Leistungen im Bereich Solarenergie werden beim TÜV Thüringen unter der Nachhaltigkeitsmarke blueTÜV by TÜV Thüringen gebündelt. Der TÜV Thüringen stellt auf der Intersolar München seine Prüf- und Zertifizierdienstleistungen auf dem Thüringer Gemeinschaftsstand von SolarInput e.V. in Halle A6 am Stand 154 vor.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.tuev-thueringen.de

TÜV Thüringen - Mit Sicherheit in guten Händen!

Die TÜV Thüringen-Gruppe ist ein international tätiges Dienstleistungsunternehmen mit Stammsitz in Erfurt. 1000 Mitarbeiter im In- und Ausland sorgen für die Zuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit von Anlagen, Systemen und Prozessen in allen Wirtschaftsbranchen zum Vorteil der Kunden weltweit.

Pressekontakt:
i. A. Jan Schnellhardt
Presse-/ Öffentlichkeitsarbeit
Unternehmensgruppe TÜV Thüringen
Melchendorfer Straße 64
99096 Erfurt
Tel.: 0361 4283-270
E-Mail: presse@tuev-thueringen.de

Jan Schnellhardt | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.tuev-thueringen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht E-Mobility: Mit Roboter und Laser optimal gefügte Batteriezellen für Elektro-Rennwagen
12.04.2019 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Fraunhofer IDMT zeigt System zur Hörbarmachung virtueller Produkte auf der hub.berlin
10.04.2019 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Irdischer Schutz für außerirdisches Metall

18.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics