Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

interpack 2014 – Biokunststoffe, der Publikumshit in Halle 9, verzeichnen stetig steigendes Interesse des Verpackungsmarktes

16.05.2014

“Das Bühnenprogramm rund um Biokunststoffe am Stand von European Bioplastics zog viele interpack-Besucher an. Unser Fazit der Messe – einer der wichtigsten Branchentreffpunkte. Eine weit verbreitete Äußerung der Teilnehmer “Wir arbeiten bereits mit Biokunststoffen”. Das zeigt, dass Biokunststoffe eine wichtige Rolle für heutige und künftige Verpackungslösungen spielen”, erklärt Hasso von Pogrell, Geschäftsführer des Verbandes European Bioplastics.

Eine Vielzahl von unterschiedlichen Mehrschichtfolien wurde im flexiblen Verpackungssegment vorgestellt. Darunter Kombinationen mit biobasiertem PE, die den CO2 Fußabdruck der Verpackung reduzieren können, sowie kompostierbare, Cellulose-basierte Folien, die weitere Entsorgungskanäle eröffnen. 


Constance Ißbrücker, Umweltmanagerin EuBP, spricht beim Biokunststoff-Bühnenprogramm auf der interpack.

„Mehrschicht“ war ein weiterhin starker Trend bei den flexiblen Verpackungen. Im formstabilen Bereich präsentierten mehrere Firmen kompostierbare Kaffeekapseln aus Biokunststoff – ein ausgezeichnetes Beispiel für die Spritzgusseignung des verwendeten Materials.

An den meistbesuchtesten Tagen bot European Bioplastics erneut sein Bühnenprogramm „Bioplastics in packaging“ (kurz: bip) an. Auf einer Bühne präsentierten täglich vier bis sechs Experten zu den Themen „Entsorgung“, „Umweltkommunikation“ und „Produktinnovationen“. Die Menge der interessierten Zuhörer füllte dabei regelmäßig den Gang rund um den Stand.

Um dem offenkundig hohen Informationsbedarf weiterhin gerecht zu werden stellt European Bioplastics am 3.-5. Juni in Brüssels bei der Green Week aus. Hasso von Pogrell fügt hinzu: „Darüber hinaus sollten Kunststoffhersteller, -verarbeiter und -nutzer die 9. European Bioplastics Conference nicht verpassen – die führende Biokunststoffveranstaltung in Europa.“

Die Konferenz deckt die gesamte Wertschöpfungskette ab und zieht jährlich rund 400 Besucher und Experten aus der ganzen Welt an. 2014 findet die Veranstaltung am 2. und 3. Dezember in Brüssel statt. 

Konferenz Webseite: http://en.european-bioplastics.org/conference/

Das Programm wird kurz nach der Sommerpause verfügbar sein!

European Bioplastics ist die Interessenvertretung der europäischen Biokunststoffindustrie. Zu ihren Mitgliedern zählen Unternehmen der gesamten Wertschöpfungskette. Die Mitglieder produzieren, verarbeiten und vertreiben Kunststoffe, die aus nachwachsenden Rohstoffen bestehen, biologisch abbaubar sind, oder beide Eigenschaften in sich vereinen. Weitere Informationen finden Sie unter: www.european-bioplastics.org.

Pressekontakt:

Kristy-Barbara Lange, Leitung Kommunikation, European Bioplastics, Marienstr. 19/20, 10117 Berlin,

Tel: +49 (0) 30 28482 356,  Fax: +49 (0)30 284 82 359, Email: presse@european-bioplastics.org

Kristy-Barbara Lange | European Bioplastics

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht DYNAFLEX® auf der e-World 2020
23.01.2020 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Das neue Jahrzehnt steht für Digital Experience, personalisierte Weiterbildung und Einsatz von KI im Unternehmen
16.01.2020 | time4you GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein ultraschnelles Mikroskop für die Quantenwelt

Was in winzigen elektronischen Bauteilen oder in Molekülen geschieht, lässt sich nun auf einige 100 Attosekunden und ein Atom genau filmen

Wie Bauteile für künftige Computer arbeiten, lässt sich jetzt gewissermaßen in HD-Qualität filmen. Manish Garg und Klaus Kern, die am Max-Planck-Institut für...

Im Focus: Integrierte Mikrochips für elektronische Haut

Forscher aus Dresden und Osaka präsentieren das erste vollintegrierte Bauelement aus Magnetsensoren und organischer Elektronik und schaffen eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung von elektronischer Haut.

Die menschliche Haut ist faszinierend und hat viele Funktionen. Eine davon ist der Tastsinn, bei dem vielfältige Informationen aus der Umgebung verarbeitet...

Im Focus: Dresdner Forscher entdecken Mechanismus bei aggressivem Krebs

Enzym blockiert Wächterfunktion gegen unkontrollierte Zellteilung

Wissenschaftler des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden im Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) haben gemeinsam mit einem...

Im Focus: Integrate Micro Chips for electronic Skin

Researchers from Dresden and Osaka present the first fully integrated flexible electronics made of magnetic sensors and organic circuits which opens the path towards the development of electronic skin.

Human skin is a fascinating and multifunctional organ with unique properties originating from its flexible and compliant nature. It allows for interfacing with...

Im Focus: Dresden researchers discover resistance mechanism in aggressive cancer

Protease blocks guardian function against uncontrolled cell division

Researchers of the Carl Gustav Carus University Hospital Dresden at the National Center for Tumor Diseases Dresden (NCT/UCC), together with an international...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil

24.01.2020 | Veranstaltungen

Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität

22.01.2020 | Veranstaltungen

ENERGIE – Wende. Wandel. Wissen.

22.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Minutiöse Einblicke in das zelluläre Geschehen

24.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil

24.01.2020 | Veranstaltungsnachrichten

Ein ultraschnelles Mikroskop für die Quantenwelt

24.01.2020 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics