Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Netzwerkveranstaltung auf der MOTEK: Nutzen und Potentiale der Mikrosystemtechnik

16.09.2011
Im Rahmen der internationalen Fachmesse MOTEK, die vom 10. bis zum 13. Oktober 2011 in Stuttgart stattfindet, veranstaltet der Spitzencluster MicroTEC Südwest eine Diskussionsrunde zum Thema „Adding Value Through Microsystems Technology“.

Eingeladen sind Besucher und Aussteller der MOTEK sowie interessierte Akteure aus dem Mikrosystemtechnik (MST)-Bereich. Beginn ist am 10. Oktober 2011 um 14 Uhr in der VIP-Lounge des Internationalen Congresscenter Stuttgart. Die Teilnahme ist kostenlos. Partner der Veranstaltung sind Baden-Württemberg International (bw-i), Festo AG und HSG-IMAT.

Ziel der Veranstaltung ist es, die Aktivitäten und Akteure von MicroTEC Südwest noch stärker international bekannt zu machen und den Spitzencluster mit Partnern aus dem In- und Ausland zu vernetzen. Bereits heute umfasst der Spitzencluster MicroTEC Südwest mehr als 1.200 Forscher aus mehr als 350 Unternehmen, Organisationen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen. „Als eines der größten Innovationsfelder birgt die Mikrosystemtechnik jedoch weiteres großes Potential in Baden-Württemberg und weltweit“, erklärt Dr. Christine Neuy, Clustermanagerin von MicroTEC Südwest.

Dies wird auch das Thema der Impulsvorträge sein. Neben Frau Dr. Neuy sind die Referenten Dr. Volker Nestle, Festo AG, und Prof. Dr. Heinz Kück, Institut für Mikroaufbautechnik der Hahn-Schickard-Gesellschaft e.V. (HSG-IMAT). Sie zeigen die Bedeutung der Mikrosystemtechnik und den Mehrwert für Wissenschaft und Wirtschaft durch Kooperationen im Cluster auf. Anschließend besteht die Möglichkeit zur Diskussion sowie zu einem geführten Besuch der Messe.

Koordinator des Spitzenclusters MicroTEC Südwest ist der Verband Mikrosystemtechnik Baden-Württemberg e.V. (MST BW). Er wurde 2005 gemeinsam mit dem Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg gegründet und 2011 vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) in die Initiative Kompetenznetze Deutschland aufgenommen. Der Spitzencluster MicroTEC Südwest fördert die Mikrosystemtechnik national und international in der industriellen Umsetzung, in Forschung und Lehre sowie in der Ausbildung.

Weitere Informationen zur Veranstaltung sowie zur Anmeldung gibt es im Internet unter http://www.bw-wfk.de/Dateien/MicroTEC_Motek_komplett.pdf.

Über MicroTEC Südwest
Die Clusterregion im Südwesten Deutschlands vereinigt über 350 Firmen, Hochschulen und Forschungs¬einrichtungen und mehr als 1.200 Wissenschaftler. Sie ist damit eines der größten Technologie-Netzwerke in Europa. Etwa jedes siebte weltweit erteilte Patent zur Mikrosystemtechnik kommt aus dem Spitzencluster. Der Verband Mikrosystemtechnik Baden-Württemberg e.V. mit Sitz in Freiburg koordiniert und leitet die Aktivitäten innerhalb der Allianz. Ziel von MicroTEC Südwest ist es, die international führende Stellung Baden-Württembergs im Bereich der Mikrotechnologien zu stärken – sowohl in der Ausbildung und Forschung als auch in der Produktentwicklung und Fertigung. Mit Global Playern wie Bosch, Daimler, Festo, Zeiss, SICK, Endress+Hauser, Faulhaber, Balluff oder Aesculap sowie vielen innovativen mittelständischen Unternehmen bildet der Cluster MicroTEC Südwest eine branchenübergreifende Basis für zukünftige Leitinnovationen und für neues Wachstum. Weitere Informationen zu MicroTEC Südwest unter: www.microtec-suedwest.de und www.mstbw.de
Kontakt
Mikrosystemtechnik Baden-Württemberg e.V. (MST BW)
Management des Spitzenclusters MicroTEC Südwest
Peter J. Jeuk (Geschäftsführer)
Emmy-Noether-Straße 2, 79110 Freiburg
Telefon: 0761 38 69 09 - 0, E-Mail: mailto:peter.jeuk@mstbw.de

Helmut v. Stackelberg | Sympra
Weitere Informationen:
http://www.microtec-suedwest.de
http://www.mstbw.de
http://www.sympra.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Medica 2019: Pharmaceuticals - new process quickly shows efficacy
12.11.2019 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Medica 2019: Arteriosklerose – neue Techniken helfen, richtigen Katheter und Lage von Gefäßverengung zu finden
11.11.2019 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forschende entdecken, wie äußere Reize den Auf- und Abbau des Skeletts im Kern von Säugetierzellen steuern

Nicht nur in Muskelzellen spielen sie die Hauptrolle: Die Aktinfilamente sind eines der häufigsten Proteine in allen Säugetierzellen. Die fadenförmigen Strukturen bilden einen wichtigen Teil des Zellskeletts und -bewegungsapparats. Zellbiologinnen und -biologen der Universität Freiburg zeigen nun in Zellkulturen, wie Rezeptorproteine in der Membran dieser Zellen Signale von außen an Aktinmoleküle im Kern weiterleiten, die daraufhin Fäden bilden.

Das Team um Pharmakologe Prof. Dr. Robert Grosse steuert in einer Studie den Auf- und Abbau der Aktinfilamente im Zellkern mit physiologischen Botenstoffen und...

Im Focus: Neuartiges Antibiotikum gegen Problemkeime in Sicht

Internationales Forscherteam mit Beteiligung der Universität Gießen entdeckt neuen Wirkstoff gegen gramnegative Bakterien – Darobactin attackiert die Erreger an einem bislang unbekannten Wirkort

Immer mehr bakterielle Erreger von Infektionskrankheiten entwickeln Resistenzen gegen die marktüblichen Antibiotika. Typische Krankenhauskeime wie Escherichia...

Im Focus: Machine learning microscope adapts lighting to improve diagnosis

Prototype microscope teaches itself the best illumination settings for diagnosing malaria

Engineers at Duke University have developed a microscope that adapts its lighting angles, colors and patterns while teaching itself the optimal...

Im Focus: Kleine Teilchen, große Wirkung: Wie Nanoteilchen aus Graphen die Auflösung von Mikroskopen verbessern

Konventionelle Lichtmikroskope können Strukturen nicht mehr abbilden, wenn diese einen Abstand haben, der kleiner als etwa die Lichtwellenlänge ist. Mit „Super-resolution Microscopy“, entwickelt seit den 80er Jahren, kann man diese Einschränkung jedoch umgehen, indem fluoreszierende Materialien eingesetzt werden. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Polymerforschung haben nun entdeckt, dass aus Graphen bestehende Nano-Moleküle genutzt werden können, um diese Mikroskopie-Technik zu verbessern. Diese Nano-Moleküle bieten eine Reihe essentieller Vorteile gegenüber den bisher verwendeten Materialien, die die Mikroskopie-Technik noch vielfältiger einsetzbar machen.

Mikroskopie ist eine wichtige Untersuchungsmethode in der Physik, Biologie, Medizin und vielen anderen Wissenschaften. Sie hat jedoch einen Nachteil: Ihre...

Im Focus: Small particles, big effects: How graphene nanoparticles improve the resolution of microscopes

Conventional light microscopes cannot distinguish structures when they are separated by a distance smaller than, roughly, the wavelength of light. Superresolution microscopy, developed since the 1980s, lifts this limitation, using fluorescent moieties. Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research have now discovered that graphene nano-molecules can be used to improve this microscopy technique. These graphene nano-molecules offer a number of substantial advantages over the materials previously used, making superresolution microscopy even more versatile.

Microscopy is an important investigation method, in physics, biology, medicine, and many other sciences. However, it has one disadvantage: its resolution is...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Chemnitzer Linux-Tage 2020: „Mach es einfach!“

18.11.2019 | Veranstaltungen

Humanoide Roboter in Aktion erleben

18.11.2019 | Veranstaltungen

1. Internationale Konferenz zu Agrophotovoltaik im August 2020

15.11.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Forschende entdecken, wie äußere Reize den Auf- und Abbau des Skeletts im Kern von Säugetierzellen steuern

22.11.2019 | Biowissenschaften Chemie

Austernsterben: Amerikanische Pantoffelschnecke ist unschuldig

22.11.2019 | Biowissenschaften Chemie

Software beschleunigt Textilentwicklung - Computermodell berechnet Wärmeverteilung unter Kleidung

22.11.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics