Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

INTERGEO 2014: Geobranche bereit für vernetzte Welt

10.10.2014

Die INTERGEO 2014 hat in Berlin eindrucksvoll bewiesen, dass die Branche in der digitalen und vernetzten Welt angekommen ist. Geoinformationen haben sich von einer Fachsparte in Richtung der Mainstream-IT entwickelt. Schwerpunkt der Messe sind Produkte und Anwendungen in einer digitalen Welt. Applikationen rund um gesellschaftlich relevante Fragestellungen prägen die Geoinformationswirtschaft heute und morgen. Die INTERGEO ist ihr Spiegel.

„Danke Google, danke für all die Aufmerksamkeit, die seit Bestehen von Google Earth auf Geoanwendungen gerichtet ist,“ so fasste ein Aussteller der INTERGEO die gegenwärtige Marktdynamik der innovativen Geoinformationsbranche zusammen. Aus Technologie entstehen Anwendungen und aus komplexen Datenströmen destilliert sich entscheidungsrelevantes Wissen – damit positioniert sich die Geoinformationswirtschaft mitten in gesellschaftlich relevanten Entwicklungen einer digitalen Welt.

INTERGEO: Branchen- und Dialogplattform wächst

Auf der INTERGEO spiegelt sich dieser Trend in zunehmender Internationalisierung und steigendem Aussteller- und Besucheraufkommen wieder. Die Fakten in Kürze: Rund zehn Prozent Anstieg beim Besucheraufkommen (2014: über 17.000) und ebenfalls zehn Prozent mehr internationale Besucher (rund 35  Prozent).

Mehr als 45 Prozent der Besucher gaben an, Entscheidungen zu verantworten oder daran mit beteiligt zu sein. Nach den derzeit vorliegenden Ergebnissen der Besucherbefragung lag der Interessenschwerpunkt der Besucher in diesem Jahr im Schwerpunkt auf GIS-Software, gefolgt von Vermessungsinstrumenten und integrierte Vermessungslösungen. Den Kongress besuchten in diesem Jahr rund 1.400 Teilnehmer.

Prof. Dr.-Ing. Karl-Friedrich Thöne, Präsident des DVW – Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement e.V. und Ausrichter der INTERGEO dazu: „Die Zahlen belegen, dass wir in Fachmesse und Kongress die richtigen Themen adressiert haben. Volle Säle und gute Stimmung in Messehallen und Kongresssälen sind für mich die besten Indikatoren dafür, dass diese 20. INTERGEO in die richtige Richtung zielt.“

Olaf Freier vom Organisator HINTE GmbH ergänzt: „Einmal mehr hat die INTERGEO das nationale und internationale Who-is-Who der Geocommunity zusammengeführt. In ihrer Funktion als Branchenplattform deckt die INTERGEO damit in idealer Weise den Bedarf an Wissensaustausch und Orientierung im komplexen Umfeld von Datengewinnung und -nutzung ab. In 2015 werden wir unsere Position als größte UAV-Plattform in deutschsprachigen Raum ausbauen und weiterentwickeln.“

Wertschöpfung durch öffentliche Daten

Die dritte nationale INSPIRE-Konferenz war unter Federführung des Bundesinnenministeriums und des Bundesumweltministeriums ein voller Erfolg. Auch hier zeigt sich, dass Geoinformationen zunehmend in gesellschaftlich relevanten Bereiche wie E-Government, digitale Verwaltung, Sicherheit und  Katastrophenschutz Einzug halten. Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks positionierte sich in ihrer Keynote deutlich für Open Data. Es sei klare Leitlinie der Bundesregierung, öffentlich erhobene Daten in die Wertschöpfungskette zu geben. „Bürger dürfen nicht zweimal für dasselbe bezahlen“, so die Bundesministerin.

Um die „Aktivierung des Marktes öffentlicher Geoinformationen“ ging es auch auf der von der GIW-Kommission organisierten Veranstaltung. Die parlamentarische Staatssekretärin Brigitte Zypries warb dabei eindringlich für eine koordinierte Zusammenarbeit: „Kooperation und Koordination sind die Schlüssel für die Entwicklung der Geoinformationswirtschaft. Das gilt in gleichem Maße für Bund, Länder und Wirtschaft.“

Positives Image der INTERGEO zeigt Wirkung bei Nachwuchswerbung

Voraussetzung für die Marktaktivierung ist und bleibt das Thema Nachwuchs. Hier positioniert sich die INTERGEO ganz klar als internationale Karriereplattform. Internationales Studentenmeeting, JobSHAKER und gezielte Verbands- und Firmenaktionen zeigen Wirkung. Dazu DVW-Präsident Thöne: „In Deutschland und Österreich steigen die Studierendenzahlen in Geodäsie und Geoinformation signifikant!“ Die INTERGEO als Leitmesse und Kongress für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement, transportiert das positive Image einer Hightech-Branche, das notwendig ist, um junge Leute in diese zukunftsorientierte Branche zu bringen.

2015 startet die 21. INTERGEO in Stuttgart. Vom 15. bis 17. September 2015 steht die Modernisierung der Infrastruktur im Mittelpunkt des Kongresses.

Weitere Informationen unter www.intergeo.de

Der DVW e.V. – Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement ist Veranstalter der INTERGEO.

IHR PRESSEKONTAKT:

HINTE GmbH

Stefanie Wegers

Tel. +49 (0)721/9 31 33-760

E-Mail: swegers@hinte-messe.de

Stefanie Wegers | HINTE GmbH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Augmented-Reality-System erleichtert die manuelle Herstellung von Produkten aus Faserverbundmaterialien
04.03.2020 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht Modulares Fertigungskonzept für Bipolar-Batterien
02.03.2020 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Den Regen für Hydrovoltaik nutzen

Wassertropfen, die auf Oberflächen fallen oder über sie gleiten, können Spuren elektrischer Ladung hinterlassen, so dass sich die Tropfen selbst aufladen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben dieses Phänomen, das uns auch in unserem Alltag begleitet, nun detailliert untersucht. Sie entwickelten eine Methode zur Quantifizierung der Ladungserzeugung und entwickelten zusätzlich ein theoretisches Modell zum besseren Verständnis. Nach Ansicht der Wissenschaftler könnte der beobachtete Effekt eine Möglichkeit zur Energieerzeugung und ein wichtiger Baustein zum Verständnis der Reibungselektrizität sein.

Wassertropfen, die über nicht leitende Oberflächen gleiten, sind überall in unserem Leben zu finden: Vom Tropfen einer Kaffeemaschine über eine Dusche bis hin...

Im Focus: Harnessing the rain for hydrovoltaics

Drops of water falling on or sliding over surfaces may leave behind traces of electrical charge, causing the drops to charge themselves. Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz have now begun a detailed investigation into this phenomenon that accompanies us in every-day life. They developed a method to quantify the charge generation and additionally created a theoretical model to aid understanding. According to the scientists, the observed effect could be a source of generated power and an important building block for understanding frictional electricity.

Water drops sliding over non-conducting surfaces can be found everywhere in our lives: From the dripping of a coffee machine, to a rinse in the shower, to an...

Im Focus: Quantenimaging: Unsichtbares sichtbar machen

Verschränkte Lichtteilchen lassen sich nutzen, um Bildgebungs- und Messverfahren zu verbessern. Ein Forscherteam am Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF in Jena hat eine Quantenimaging-Lösung entwickelt, die in extremen Spektralbereichen und mit weniger Licht genaueste Einblicke in Gewebeproben ermöglichen kann.

Optische Analyseverfahren wie Mikroskopie und Spektroskopie sind in sichtbaren Wellenlängenbereichen schon äußerst effizient. Doch im Infrarot- oder...

Im Focus: Sensationsfund: Spuren eines Regenwaldes in der Westantarktis

90 Millionen Jahre alter Waldboden belegt unerwartet warmes Südpol-Klima in der Kreidezeit

Ein internationales Forscherteam unter Leitung von Geowissenschaftlern des Alfred-Wegener-Institutes, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI)...

Im Focus: A sensational discovery: Traces of rainforests in West Antarctica

90 million-year-old forest soil provides unexpected evidence for exceptionally warm climate near the South Pole in the Cretaceous

An international team of researchers led by geoscientists from the Alfred Wegener Institute, Helmholtz Centre for Polar and Marine Research (AWI) have now...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

13. »AKL – International Laser Technology Congress«: 4.–6. Mai 2022 in Aachen – Lasertechnik Live bereits früher!

02.04.2020 | Veranstaltungen

Europäischer Rheumatologenkongress EULAR 2020 wird zum Online-Kongress

30.03.2020 | Veranstaltungen

“4th Hybrid Materials and Structures 2020” findet web-basiert statt

26.03.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Den Regen für Hydrovoltaik nutzen

03.04.2020 | Energie und Elektrotechnik

Pflanzenbestimmung mit Flora Incognita App im März verzehnfacht

03.04.2020 | Informationstechnologie

Hightech für Natur

03.04.2020 | Interdisziplinäre Forschung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics