Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

INTERGEO 2011: Round Table: Galileo für zukunftsweisende Anwendungsbereiche unabdingbar

09.06.2011
Keinen Zweifel an der Notwendigkeit des europäischen Satellitenprogramms Galileo aufkommen ließen die Experten beim INTERGEO Round Table in Karlsruhe.

Unabhängigkeit von anderen Referenzsystemen, wie dem amerikanischen GPS oder dem russischen GLONASS, ist wichtig für den Forschungs- und Wirtschaftsstandort Europa, war die einhellige Meinung.

Auf Einladung des INTERGEO Veranstalters DVW e.V. - Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement und des Organisators HINTE GmbH diskutierten Ulrich Reinfried, Referatsleiter im Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS), Prof. Dr. Reiner Jäger von der Fakultät für Geomatik der Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft, Dr.-Ing. Frank Zimmermann, Geschäftsführer der cesah GmbH Centrum für Satellitennavigation Hessen, und Ulrich Hermanski, Senior Sales und Marketing Manager bei TOPCON Europe, in den Räumlichkeiten der HINTE GmbH zum Thema „Grenzenlose Navigation - ein Weg für die Zukunft?.

Satellitennavigation und Geoinformation „sind zwei Bereiche, die weiter aufeinander zuwachsen. Es wird immer deutlicher, dass die interdisziplinäre Zusammenarbeit nötig ist, um neue Anwendungen entwickeln zu können, sagte Reinfried. Zuständig im BMVBS für das deutschlandweite Netzwerk im Forum für Satellitennavigation, erwartet Reinfried wertvolle Synergien von der Navigationskonferenz des BMVBS und BITKOM e.V. anlässlich der INTERGEO 2011. Diese wird am Mittwoch parallel zur INTERGEO vom 27. bis 29. September 2011 in Nürnberg erstmals veranstaltet.

„Je eher Galileo kommt, desto früher können wir in ein noch breiteres Feld von Anwendungen einsteigen, meinte Ulrich Hermanski. Der TOPCON-Manager nannte unter anderem die Bereiche Agrar, Forst und Infrastruktur. Frank Zimmermann begleitet hoch innovative, junge Unternehmen. Denn das cesah ist ein Kompetenz-, Informations- und Gründerzentrum. „Unsere Gründer kommen aus den Branchen, deren Probleme sie kennen und für die sie eine Lösung anbieten möchten, erklärte Zimmermann, indem er GNSS (Global Navigation Satellite System) als „Querschnittstechnologie betrachtete.

„Es gibt nicht viele Technologien, die so universell einsetzbar sind, betonte Hermanski. GNSS auch für Jäger eine Basis, wenn er an Navigationssystemen der nächsten Generation forscht: „Eine nahtlose Navigation von draußen nach drinnen. Indirekt machte der Professor Geschmack auf die Leistungsfähigkeit künftiger Smartphones, die Jäger als mögliche Endgeräte vorstellte.

Moderator Hagen Graeff, Generalbevollmächtigter der DVW GmbH, fasste zusammen: „Ergebnis ist immer eine Koordinate. GNSS ist die Möglichkeit, mit der Antwort auf die Frage ,wo?' alles Mögliche zu machen. Freilich brauche es noch viel Kommunikation und Austausch, nicht zuletzt zwischen Satellitennavigation und Geoinformation, um die ganze Brandbreite von Anwendungsfeldern hinreichend auszuschöpfen.

Fortgeführt wird die Diskussion im Rahmen der INTERGEO 2011 in Nürnberg. Olaf Freier, Geschäftsführer der HINTE GmbH, lud die Teilnehmer dazu ein, Wissen und Erfordernisse aus Politik, Forschung und Wirtschaft mit der breiten internationalen Öffentlichkeit vor Ort zu teilen.

Der DVW e.V. - Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement veranstaltet die INTERGEO vom 27. bis 29. September 2011 in Nürnberg.

Pressekontakt:
HINTE GmbH
Ursula Rubenbauer
Fon: +49 (0)721/931 33-730
E-Mail: urubenbauer@hinte-messe.de

Ursula Rubenbauer | HINTE GmbH
Weitere Informationen:
http://www.intergeo.de

Weitere Berichte zu: BMVBS DVW GNSS Galileo Geodäsie Geoinformation HINTE INTERGEO Landmanagement Navigation Satellitennavigation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Auf der InnoTrans 2018 mit innovativen Lösungen für den Güter- und Personenverkehr
18.09.2018 | Technische Hochschule Wildau

nachricht Heute sehen, was morgen krank macht
17.09.2018 | Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Extrem klein und schnell: Laser zündet heißes Plasma

Feuert man Lichtpulse aus einer extrem starken Laseranlage auf Materialproben, reißt das elektrische Feld des Lichts die Elektronen von den Atomkernen ab. Für Sekundenbruchteile entsteht ein Plasma. Dabei koppeln die Elektronen mit dem Laserlicht und erreichen beinahe Lichtgeschwindigkeit. Beim Herausfliegen aus der Materialprobe ziehen sie die Atomrümpfe (Ionen) hinter sich her. Um diesen komplexen Beschleunigungsprozess experimentell untersuchen zu können, haben Forscher aus dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) eine neuartige Diagnostik für innovative laserbasierte Teilchenbeschleuniger entwickelt. Ihre Ergebnisse erscheinen jetzt in der Fachzeitschrift „Physical Review X“.

„Unser Ziel ist ein ultrakompakter Beschleuniger für die Ionentherapie, also die Krebsbestrahlung mit geladenen Teilchen“, so der Physiker Dr. Thomas Kluge vom...

Im Focus: Bio-Kunststoffe nach Maß

Zusammenarbeit zwischen Chemikern aus Konstanz und Pennsylvania (USA) – gefördert im Programm „Internationale Spitzenforschung“ der Baden-Württemberg-Stiftung

Chemie kann manchmal eine Frage der richtigen Größe sein. Ein Beispiel hierfür sind Bio-Kunststoffe und die pflanzlichen Fettsäuren, aus denen sie hergestellt...

Im Focus: Patented nanostructure for solar cells: Rough optics, smooth surface

Thin-film solar cells made of crystalline silicon are inexpensive and achieve efficiencies of a good 14 percent. However, they could do even better if their shiny surfaces reflected less light. A team led by Prof. Christiane Becker from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) has now patented a sophisticated new solution to this problem.

"It is not enough simply to bring more light into the cell," says Christiane Becker. Such surface structures can even ultimately reduce the efficiency by...

Im Focus: Mit Nano-Lenkraketen Keime töten

Wo Antibiotika versagen, könnten künftig Nano-Lenkraketen helfen, multiresistente Erreger (MRE) zu bekämpfen: Dieser Idee gehen derzeit Wissenschaftler der Universität Duisburg-Essen (UDE) und der Medizinischen Hochschule Hannover nach. Zusammen mit einem führenden US-Experten tüfteln sie an millionstel Millimeter kleinen Lenkraketen, die antimikrobielles Silber zielsicher transportieren, um MRE vor Ort zur Strecke zu bringen.

In deutschen Krankenhäusern führen die MRE jährlich zu tausenden, teils lebensgefährlichen Komplikationen. Denn wer sich zum Beispiel nach einer Implantation...

Im Focus: Schaltung des Stromflusses auf atomarer Skala

Forscher aus Augsburg, Trondheim und Zürich weisen gleichrichtende Eigenschaften von Grenzflächenkontakten im ferroelektrischen Halbleiter nach.

Die Grenzflächen zwischen zwei elektrisch unterschiedlich polarisierten Bereichen im Festkörper werden als ferroelektrische Domänenwände bezeichnet. In der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von den Grundlagen bis zur Anwendung - Internationale Elektrochemie-Tagung in Ulm

18.09.2018 | Veranstaltungen

Unbemannte Flugsysteme für die Klimaforschung

18.09.2018 | Veranstaltungen

Studierende organisieren internationalen Wettbewerb für zukünftige Flugzeuge

17.09.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Auf der InnoTrans 2018 mit innovativen Lösungen für den Güter- und Personenverkehr

18.09.2018 | Messenachrichten

Von den Grundlagen bis zur Anwendung - Internationale Elektrochemie-Tagung in Ulm

18.09.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Extrem klein und schnell: Laser zündet heißes Plasma

18.09.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics