Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovativ und international: Railway Technology auf der InnoTrans 2016

15.08.2016

„Railway Technology“ wird sich vom 20. bis 23. September auf 28 Hallen des Berliner Messegeländes erstrecken. Das Kernsegment der InnoTrans räumt 1.660 Ausstellern viel Platz ein, damit sie Fachbesuchern aus aller Welt mit ihren Weltpremieren und Innovationen auf den neuesten Stand der Bahntechnik bringen. So international wie das Publikum sind auch dieses Mal wieder die Aussteller. Über 60 Prozent kommen aus Ländern wie Brasilien, Indien, China und den USA.

Für eine Menge Highlights im Segment sorgen global aktive Zuliefererunternehmen wie Voith Turbo und Knorr-Bremse sowie führende Schienenfahrzeughersteller wie GE Transportation, CRRC, Siemens, Bombardier und Alstom.


Siemens bringt beispielsweise die neue Regional- und Pendlerzug-Plattform Mireo auf das Messegelände, während Škoda Transportation erstmals die ForCity Plus-Straßenbahn zeigt. Voith Turbo stellt das Turbogetriebe S111 vor, welches Motor und Antriebskomponenten schont.

Die komplette Halle 7.2b steht unter dem Motto „SACHSEN!“. 24 Firmen des Bundeslandes wollen die InnoTrans 2016 zur Kontaktaufnahme mit internationalen Partnern und Investoren nutzen. Jeweils eine ganze Halle füllen der von der JORSA organisierte japanische Gemeinschaftsstand mit 33 Firmen in Halle 7.2a sowie der Standauftritt von WAGO Kontakttechnik, ein deutscher Anbieter von elektrischer Verbindungs- und Automatisierungstechnik.

Leichte Orientierung in den Messehallen

Für eine gute Orientierung in den 28 Hallen sind einzelne Segmentbereiche nach bestimmten Schwerpunkten gegliedert. Das Gleis- und Freigelände ist die Anlaufstelle Nummer Eins für brandneue Fahrzeugexponate. Im CityCube Berlin versammeln sich weltweite Verkehrsunternehmen, Branchenverbände und Ministerien zum länderübergreifenden Dialog.

Verschiedene Neuheitenrundgänge führen die Fachbesucher mehrmals täglich durch Themenbereiche wie Energie und Elektrotechnik (Hallen 9 bis 17) sowie Antriebstechnik (Hallen 18, 20 und 21a bis 23a). Die Anzahl der Rundgänge im Segment Railway Technology wurde in diesem Jahr aufgrund des hohen Interesses von Seiten der Fachbesucher von zwei auf drei aufgestockt.

Über die InnoTrans

Die InnoTrans ist die internationale Leitmesse für Verkehrstechnik, die alle zwei Jahre in Berlin stattfindet. 133.595 Fachbesucher aus 146 Ländern informierten sich auf der jüngsten Veranstaltung bei 2.761 Ausstellern aus 55 Ländern über die Innovationen der globalen Bahnindustrie.

Zu den fünf Messesegmenten der InnoTrans zählen Railway Technology, Railway Infrastructure sowie Public Transport, Interiors und Tunnel Construction. Veranstalter der InnoTrans ist die Messe Berlin. Die elfte InnoTrans findet vom 20. bis 23. September 2016 auf dem Berliner Messegelände statt. Mehr Informationen stehen online unter www.innotrans.de bereit.

Pressekontakt:

Messe Berlin GmbH
Emanuel Höger
Pressesprecher
und Leiter Presse- und
Öffentlichkeitsarbeit
Corporate Communication
Unternehmensgruppe
www.messe-berlin.de
Twitter: @pr_messeberlin
 
InnoTrans
Daniela Gäbel
Pressesprecherin
Messedamm 22
14055 Berlin
T +49 30 3038 2351
F +49 30 3038 2278
gaebel@messe-berlin.de
www.innotrans.de

Emanuel Höger | Messe Berlin GmbH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht ZUKUNFT PERSONAL EUROPE: WORK:OLUTION - SUCCEED IN PERMANT BETA
16.07.2018 | GFOS mbH

nachricht Roboter zeichnet Skizzen von Messebesuchern
22.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Erwiesen: Mücken können tropisches Chikungunya-Virus auch bei niedrigen Temperaturen verbreiten

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Staus im Gehirn: FAU-Forscher identifizieren eine Ursache für Parkinson

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics