Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

InnoTrans 2012 baut Position als Weltleitmesse für Verkehrstechnik aus

21.09.2012
• Geschäftsabschlüsse in Milliardenhöhe
• Etwa 125.000 Fachbesucher aus über 100 Ländern
• Hohe Zufriedenheit bei Fachbesuchern
• Bahnhofsfest am Wochenende
• Ausstellerstimmen zur InnoTrans

Positive Bilanz in allen Bereichen. Die InnoTrans 2012 hat als internationale Leitmesse für Verkehrstechnik die hohen Erwartungen seitens der Aussteller und Fachbesucher auf ganzer Linie erfüllt. Auf der Messe wurden Geschäftsabschlüsse mit einem Gesamtvolumen von über 1,8 Milliarden Euro bekannt gegeben.

Der auf der InnoTrans geschlossene Rahmenvertrag zwischen der Deutschen Bahn und der polnischen PESA über die Lieferung von bis zu 470 Dieseltriebzügen im Gesamtwert von 1,2 Milliarden Euro unterstreicht dabei beispielhaft die Bedeutung der InnoTrans als B2B-Plattform für die Bahnbranche. Vom 18. bis 21. September präsentierten bei der bislang größten InnoTrans 2.515 Aussteller aus 49 Ländern ihre neusten bahntechnischen Innovationen in Berlin.

Dr. Christian Göke, Geschäftsführer der Messe Berlin GmbH:
„Die InnoTrans 2012 hat ihren Ruf als internationale Leitmesse nicht nur bestätigt, sondern weiter ausgebaut. Geschäftsabschlüsse in Milliardenhöhe und ein kompletter Überblick über die gesamte Wertschöpfungskette der globalen Bahnindustrie sprechen für sich. Mit einem deutlichen Plus bei Ausstellern und Fachbesuchern fügt die InnoTrans ihrer beispiellosen Erfolgsgeschichte ein weiteres Kapitel hinzu.“

Etwa 125.000 Fachbesucher aus mehr als 100 Ländern haben die InnoTrans 2012 besucht. Das sind rund 20 Prozent mehr als noch im Jahr 2010. Dabei gaben mehr als 95 Prozent der Fachbesucher in einer repräsentativen Umfrage an, dass sie mit ihrem Messebesuch insgesamt hoch zufrieden waren. Zudem beurteilten über 90 Prozent der Besucher das geschäftliche Ergebnis ihres Messebesuches positiv und äußerten die Absicht, auch die nächste InnoTrans in zwei Jahren zu besuchen. 104 Weltpremieren wurden auf der Fachschau präsentiert. Die Produktpalette reichte von neuen Fahrzeugen über moderne Gleistechnik bis hin zu innovativen Kommunikationssystemen.

Publikumstage am 22. und 23. September
An diesem Wochenende findet auf dem Frei- und Gleisgelände des Berliner Messegeländes mit den Publikumstagen der InnoTrans ein Highlight für unternehmungslustige Familien und Bahnfans statt. Hightech-Fahrzeuge, wertvolle Tipps für Bahnfahrer und Schüler sowie jede Menge gute Unterhaltung erwartet die Gäste. Die Besucherzwerge können sich auf die alte Dampflock Emma und die größte begehbare Spielzeugeisenbahn des Landes freuen. Erwachsene Eisenbahnfans haben die Chance, Hochgeschwindigkeitszüge und Lokomotiven genau unter die Lupe nehmen.

Stimmen zur InnoTrans 2012

Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer:
„Die InnoTrans in Berlin hat sich dieses Jahr überaus erfolgreich als internationale Leitmesse der Bahnindustrie präsentiert. Eine beeindruckende Zahl von Welt- und Europapremieren wurde hier vorgestellt. Solche Innovationen sind die treibende Kraft für die Zukunft der Bahn. Die Bahnindustrie funktioniert heute ebenso wie die Bahnpolitik international. Die Eisenbahnmärkte haben seit langem die nationalen Grenzen überschritten. Für den Erfolg der Branche kommt es deshalb besonders auf den internationalen Austausch an. Dafür schafft die InnoTrans den idealen Rahmen.“
Henri Poupart-Lafarge, Präsident Alstom Transport:
„Die InnoTrans bringt alle wichtigen Akteure der Bahnindustrie zusammen. Sie ist das absolute Muss-Event für Hersteller und Betreiber aus der ganzen Welt. Wir als Alstom sind stolz darauf, von Anbeginn an zum Wachstum dieser Messe beigetragen zu haben und freuen uns auf die nächste InnoTrans."
Michael Clausecker, Vorsitzender der Geschäftsführung Bombardier Transportation:

„Die diesjährige InnoTrans hat sich für Bombardier erneut als das erwiesen, was sie ist: das Mekka der Bahnindustrie. Wir haben hier unzählige Gespräche geführt, Kontakte gepflegt und neue Beziehungen geknüpft. Die Messe war für uns auch ein wunderbares Schaufenster, um unsere innovativen Produkte und Technologien einem breiten Fachpublikum und unseren Kunden zu zeigen. Wir bei Bombardier wollen Menschen bewegen und die Gegenwart und Zukunft der Mobilität gestalten. Die InnoTrans hat uns hierfür als bedeutendste Leistungsschau der Branche wichtige neue Impulse gegeben.“

Hans-Jörg Grundmann, CEO Siemens Rail Systems:
„Die InnoTrans hat für unser globales Bahntechnikgeschäft einen enorm hohen Stellenwert. Wir waren 2012 mit dem größten Stand, den Siemens jemals hatte, hier in Berlin vertreten. Der Erfolg gibt uns recht. Die InnoTrans 2012 war für uns ein exzellentes Forum. Mit unserer modellhaft errichteten Stadt auf rund 1.000 Quadratmetern ist es uns einmal mehr gelungen, den Kunden und der Branche weltweit zu zeigen, dass Siemens der führende Anbieter für nachhaltige Mobilität für Städte und zwischen Städten ist.
Philippe Citroën, Generaldirektor des Verbandes der Europäischen Eisenbahnindustrie (UNIFE):

„Die InnoTrans hat einmal mehr unsere Erwartungen übertroffen. Die begeisterte Atmosphäre innerhalb und außerhalb der Ausstellungshallen, die riesige Anzahl an Produktpremieren, die kompakte Präsentation faszinierender Innovationen, der lebhafte Austausch unter den Entscheidungsträgern unserer Branche – all das machte die InnoTrans 2012 zu einem denkwürdigen Ereignis. Es spiegelt die Vitalität der globalen Bahnzulieferindustrie wider, die sich in den Daten unserer World Rail Market Study wiederfindet, und die auf dieser außergewöhnlichen Veranstaltung in Berlin zum Leben erweckt wurde. Die InnoTrans ist das ultimative Bahnerlebnis – unser Kompliment geht an die Organisatoren, die die Latte für die InnoTrans 2014 sehr hoch gehängt haben.

Jürgen Fenske, Präsident des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmen e.V. (VDV):

„Der VDV ist nicht nur von Beginn an als Träger der InnoTrans dabei, sondern hat die Messe vor 16 Jahren zusammen mit anderen Partnern aus der Taufe gehoben. Und es ist schön zu sehen, wie prächtig sich die gemeinsame Idee einer Leitmesse für die Branche inzwischen entwickelt hat.“

Lorenzo Simonelli, Präsident und CEO bei GE Transportation:
„Ich möchte dem InnoTrans- und GE Transportation-Team für ihre Hilfe danken, die InnoTrans 2012 so erfolgreich gemacht zu haben. Diese Messe ist innerhalb der Branche einzigartig. Ich habe beobachtet, was die Leute hier besprochen haben und kann sehen, dass die Renaissance der Schiene hier wirklich angekommen ist.“
Hiroaki Nakanishi, Präsident, Hitachi Ltd.:
„Obwohl Hitachi bereits seit 2002 zu den regelmäßigen Ausstellern zählt, war dies mein erster Besuch auf der InnoTrans. Da Hitachi bei seinem Europageschäft von einem Hoch zum nächsten eilt, ist die InnoTrans mit ihrem internationalen Publikum der perfekte Standort, um das Social Innovation Business weiter auszubauen.“
Pressekontakt:
Messe Berlin GmbH
Michael T. Hofer
Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Unternehmensgruppe
Messe Berlin
InnoTrans:
Andreas Dienemann
Pressereferent
Messedamm 22
14055 Berlin
Tel.: +49(0)30 / 3038-2351
Fax: +49(0)30 / 3038-2278
dienemann@messe-berlin.de

Michael T. Hofer | Messe Berlin GmbH
Weitere Informationen:
http://www.messe-berlin.de
http://www.innotrans.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht dormakaba auf der Messe digitalBAU 2019: Digitale Lösungen für smarte und sichere Zutrittslösungen
28.11.2019 | dormakaba Deutschland GmbH

nachricht Mobiler Verdrahtungsprofi
28.11.2019 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das 136 Millionen Atom-Modell: Wissenschaftler simulieren Photosynthese

Die Umwandlung von Sonnenlicht in chemische Energie ist für das Leben unerlässlich. In einer der größten Simulationen eines Biosystems weltweit haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler diesen komplexen Prozess an einem Bestandteil eines Bakteriums nachgeahmt – am Computer, Atom um Atom. Die Arbeit, die jetzt in der renommierten Fachzeitschrift „Cell“ veröffentlicht wurde, ist ein wichtiger Schritt zum besseren Verständnis der Photosynthese in einigen biologischen Strukturen. An der internationalen Forschungskooperation unter Leitung der University of Illinois war auch ein Team der Jacobs University Bremen beteiligt.

Das Projekt geht zurück auf eine Initiative des inzwischen verstorbenen, deutsch-US-amerikanischen Physikprofessors Klaus Schulten von der University of...

Im Focus: Developing a digital twin

University of Texas and MIT researchers create virtual UAVs that can predict vehicle health, enable autonomous decision-making

In the not too distant future, we can expect to see our skies filled with unmanned aerial vehicles (UAVs) delivering packages, maybe even people, from location...

Im Focus: Freiformflächen bis zu 80 Prozent schneller schlichten: Neue Werkzeuge und Algorithmen für die Fräsbearbeitung

Beim Schlichtfräsen komplexer Freiformflächen können Kreissegment- oder Tonnenfräswerkzeuge jetzt ihre Vorteile gegenüber herkömmlichen Werkzeugen mit Kugelkopf besser ausspielen: Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen entwickelte im Forschungsprojekt »FlexiMILL« gemeinsam mit vier Industriepartnern passende flexible Bearbeitungsstrategien und implementierte diese in eine CAM-Software. Auf diese Weise lassen sich große frei geformte Oberflächen nun bis zu 80 Prozent schneller bearbeiten.

Ziel im Projekt »FlexiMILL« war es, für die Bearbeitung mit Tonnenfräswerkzeugen nicht nur neue, verbesserte Werkzeuggeometrien zu entwickeln, sondern auch...

Im Focus: Bis zu 30 Prozent mehr Kapazität für Lithium-Ionen-Akkus

Durch Untersuchungen struktureller Veränderungen während der Synthese von Kathodenmaterialen für zukünftige Hochenergie-Lithium-Ionen-Akkus haben Forscherinnen und Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und kooperierender Einrichtungen neue und wesentliche Erkenntnisse über Degradationsmechanismen gewonnen. Diese könnten zur Entwicklung von Akkus mit deutlich erhöhter Kapazität beitragen, die etwa bei Elektrofahrzeugen eine größere Reichweite möglich machen. Über die Ergebnisse berichtet das Team in der Zeitschrift Nature Communications. (DOI 10.1038/s41467-019-13240-z)

Ein Durchbruch der Elektromobilität wird bislang unter anderem durch ungenügende Reichweiten der Fahrzeuge behindert. Helfen könnten Lithium-Ionen-Akkus mit...

Im Focus: Neue Klimadaten dank kompaktem Alexandritlaser

Höhere Atmosphärenschichten werden für Klimaforscher immer interessanter. Bereiche oberhalb von 40 km sind allerdings nur mit Höhenforschungsraketen direkt zugänglich. Ein LIDAR-System (Light Detection and Ranging) mit einem diodengepumpten Alexandritlaser schafft jetzt neue Möglichkeiten. Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Atmosphärenphysik (IAP) und des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT entwickeln ein System, das leicht zu transportieren ist und autark arbeitet. Damit kann in Zukunft ein LIDAR-Netzwerk kontinuierlich und weiträumig Daten aus der Atmosphäre liefern.

Der Klimawandel ist in diesen Tagen ein heißes Thema. Eine wichtige wissenschaftliche Grundlage zum Verständnis der Phänomene sind valide Modelle zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

Intelligente Transportbehälter als Basis für neue Services der Intralogistik

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

RNA-Modifikation - Umbau unter Druck

06.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

Der Versteppung vorbeugen

06.12.2019 | Geowissenschaften

Verstopfung in Abwehrzellen löst Entzündung aus

06.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics