Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ILA 2012 erstmals mit UAS-Plaza

11.06.2012
Unbemannte Flugsysteme gewinnen im zivilen und militärischen Bereich stark an Bedeutung

Die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung ILA 2012 trägt mit einem neuen Segment einer weltweiten Entwicklung im zivilen und militärischen Bereich Rechnung. Vom 11. bis 16. September präsentieren Aussteller auf der neuen UAS-Plaza (Unmanned Aircraft Systems) erstmals die unterschiedlichsten Typen von unbemannten Flugsystemen.

Dieser konzentrierte UAS-Bereich befindet sich im Freigelände des neuen ILA-Geländes Berlin ExpoCenter Airport vor den ILA-Hallen 2 und 3. Nach einer Schätzung der amerikanischen Teal Group werden sich weltweit die Ausgaben für militärische UAS in den nächsten zehn Jahren von derzeit 6,6 Mrd. $ auf 11,4 Mrd. $ verdoppeln. Auch im zivilen Bereich prognostizieren die Experten einen großen Anstieg.

Und auch geänderte Rahmenbedingungen werden den UAS-Einsatz weiter forcieren: Mit der Aufnahme von UAS in das Luftverkehrsgesetz sind in Deutschland wichtige Voraussetzungen für die Festlegung von verbindlichen Zulassungskriterien für UAS gelegt worden, um diese in den geregelten Luftraum zu integrieren und viele zivile Anwendungsbereiche von UAS für Öffentliche Sicherheit, Katastrophenschutz, Agrarwirtschaft, Geo-Vermessung - um nur einige zu nennen - zu bedienen.

Um dem Fachpublikum auf der ILA 2012 einen konzentrierten Marktüberblick zu verschaffen, stellen bekannte UAS-Hersteller wie Cassidian, General Atomics und Northrop Grumman ihre Produkte auf der UAS-Plaza oder an ihrem Firmenstand aus. Dazu zählen beispielsweise Predator, EuroHawk und Barracuda. Die Bundeswehr wird ihre UAS ALADIN, KZO und LUNA in ihrem Static Display vorführen. Mit thematischen Schwerpunkten sowohl in den Bereichen "Verteidigung und Sicherheit" als auch "Forschung und Technologie" ist die ILA die ideale Plattform für die Präsentation von UAS, ihren Technologien und ihrer Fähigkeitsbandbreite. Ob Großgerät oder Mini-UAS, militärische oder zivile Verwendung, rotor- oder flächengestützt: Die ILA bringt Entwickler und Hersteller mit allen relevanten Zielgruppen zusammen.

Für kleinere UAS wird in der Halle 3 ein Gemeinschaftsstand mit rund zehn Ausstellern aufgebaut. Hier sind Produkte von Geschäftsneugründern unter anderem aus Dänemark, Italien und Spanien zu sehen und deutsche Universitäten und Forschungsinstitute zeigen die Ergebnisse ihrer Forschungsarbeit.

Die UAS-Ausstellung wird begleitet durch ein Konferenzprogramm.
Anbieter, Zulieferer und Dienstleister im Bereich "Nutzlasten" stehen hier ebenso im Fokus des ILA-Konferenzprogramms wie die Themenfelder "Training" und "Simulation". Zur Auftaktveranstaltung des UAS-Tages am 12. September werden hochrangige internationale Referenten erwartet, die zur derzeitigen und künftigen militärischen und zivilen Nutzung von UAS vortragen werden. Die Interessen-Vereinigungen UAV DACH (Unmanned Aerial Vehicle Deutschland, Austria, Confoederatio Helvetica) und AFCEA (Armed Forces Communication and Electronics Association) halten während der ILA ihre Tagung zum Thema UAS-Einsatz und -Nutzung ab. Am 14.09.2012 wird ein internationaler UAS-Workshop durchgeführt, auf dem Hersteller von UAS zu den vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten vortragen und internationale Forschungsinstitute über ihre Forschungsarbeiten und Innovationen berichten.

Weitere Infos zum Segment Unbemannte Flugsysteme:

Karl-Heinz Göttling,
Tel.: +49 (0)2247 744553,
Fax: +49 (0)2247 744523
Mobil: +49 (0)151 40765557,
E-Mail: goettling@ila-berlin.de
Messe Berlin
Wolfgang Rogall
Stellv. Pressesprecher
Pressereferent
Messedamm 22
14055 Berlin
Tel.: +4930 3038-2218
Fax: +4930 3038-2287
rogall@messe-berlin.de
Geschäftsführung: Raimund Hosch (Vorsitzender), Dr. Christian Göke
Aufsichtsratsvorsitzender:
Hans-Joachim Kamp
Handelsregister: Amtsgericht Charlottenburg, HRB 5484 B
BDLI
Christopher Bach
Leiter Presse- und
Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +4930 2061-4014
Fax: +4930 2061-4016
bach@bdli.de

Wolfgang Rogall | Messe Berlin GmbH
Weitere Informationen:
http://www.ila-berlin.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Volle Fahrt voraus für SmartEEs auf der Automotive Interiors Expo 2019
25.04.2019 | Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP

nachricht Control 2019: Fraunhofer IPT stellt High-Speed-Mikroskop mit intuitiver Gestensteuerung vor
24.04.2019 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Diamanten den Eigenschaften zweidimensionaler Magnete auf der Spur

Physikern der Universität Basel ist es erstmals gelungen, die magnetischen Eigenschaften von atomar dünnen Van-der-Waals-Materialien auf der Nanometerskala zu messen. Mittels Diamant-Quantensensoren konnten sie die Stärke von Magnetfeldern an einzelnen Atomlagen aus Chromtriiodid ermitteln. Zudem haben sie eine Erklärung für die ungewöhnlichen magnetischen Eigenschaften des Materials gefunden. Die Zeitschrift «Science» hat die Ergebnisse veröffentlicht.

Der Einsatz von zweidimensionalen Van-der-Waals-Materialien verspricht Innovationen in zahlreichen Bereichen. Wissenschaftler weltweit untersuchen immer neue...

Im Focus: Unprecedented insight into two-dimensional magnets using diamond quantum sensors

For the first time, physicists at the University of Basel have succeeded in measuring the magnetic properties of atomically thin van der Waals materials on the nanoscale. They used diamond quantum sensors to determine the strength of the magnetization of individual atomic layers of the material chromium triiodide. In addition, they found a long-sought explanation for the unusual magnetic properties of the material. The journal Science has published the findings.

The use of atomically thin, two-dimensional van der Waals materials promises innovations in numerous fields in science and technology. Scientists around the...

Im Focus: Volle Fahrt voraus für SmartEEs auf der Automotive Interiors Expo 2019

Flexible, organische und gedruckte Elektronik erobert den Alltag. Die Wachstumsprognosen verheißen wachsende Märkte und Chancen für die Industrie. In Europa beschäftigen sich Top-Einrichtungen und Unternehmen mit der Forschung und Weiterentwicklung dieser Technologien für die Märkte und Anwendungen von Morgen. Der Zugang seitens der KMUs ist dennoch schwer. Das europäische Projekt SmartEEs - Smart Emerging Electronics Servicing arbeitet an der Etablierung eines europäischen Innovationsnetzwerks, das sowohl den Zugang zu Kompetenzen als auch die Unterstützung der Unternehmen bei der Übernahme von Innovationen und das Voranschreiten bis zur Kommerzialisierung unterstützt.

Sie umgibt uns und begleitet uns fast unbewusst durch den Alltag – gedruckte Elektronik. Sie beginnt bei smarten Labels oder RFID-Tags in der Kleidung,...

Im Focus: Full speed ahead for SmartEEs at Automotive Interiors Expo 2019

Flexible, organic and printed electronics conquer everyday life. The forecasts for growth promise increasing markets and opportunities for the industry. In Europe, top institutions and companies are engaged in research and further development of these technologies for tomorrow's markets and applications. However, access by SMEs is difficult. The European project SmartEEs - Smart Emerging Electronics Servicing works on the establishment of a European innovation network, which supports both the access to competences as well as the support of the enterprises with the assumption of innovations and the progress up to the commercialization.

It surrounds us and almost unconsciously accompanies us through everyday life - printed electronics. It starts with smart labels or RFID tags in clothing, we...

Im Focus: Neuer LED-Leuchtstoff spart Energie

Das menschliche Auge ist für Grün besonders empfindlich, für Blau und Rot hingegen weniger. Chemiker um Hubert Huppertz von der Universität Innsbruck haben nun einen neuen roten Leuchtstoff entwickelt, dessen Licht vom Auge gut wahrgenommen wird. Damit lässt sich die Lichtausbeute von weißen LEDs um rund ein Sechstel steigern, was die Energieeffizienz von Beleuchtungssystemen deutlich verbessern kann.

Leuchtdioden oder LEDs können nur Licht einer bestimmten Farbe erzeugen. Mit unterschiedlichen Verfahren zur Farbmischung lässt sich aber auch weißes Licht...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2019 in Berlin: Am 30. Mai 5 km laufen und Gutes tun

26.04.2019 | Veranstaltungen

Wie sieht das Essen der Zukunft aus?

25.04.2019 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Mit Diamanten den Eigenschaften zweidimensionaler Magnete auf der Spur

26.04.2019 | Physik Astronomie

Multitasking in Perfektion: Nervenzelle arbeitet wie 1400 einzelne Zellen

26.04.2019 | Biowissenschaften Chemie

Neuer Goldstandard bei der Behandlung der Aortenklappenstenose

26.04.2019 | Medizintechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics