Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017

Prof. Dr. Bernd Tillack unterstreicht Bedeutung der Zusammenarbeit innerhalb der Forschungsfabrik Mikroelektronik

Beim Kundenevent „Industry meets FMD“ auf der Weltleitmesse für Entwicklung und Fertigung von Elektronik productronica in München gab der Wissenschaftlich-Technische Geschäftsführer des IHP – Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik Prof. Dr. Bernd Tillack einen Einblick in die Zusammenarbeit innerhalb der Forschungsfabrik Mikroelektronik (FMD).


Dr. Harald Richter und Wolfagang Wichmann am Stand des IHP auf der productronica in München.

Fraunhofer-Verbund Mikroelektronik / Bernd Müller

Der Forschungsverbund ist ein Zusammenschluss der Leibniz-Institute IHP und FBH (Ferdinand-Braun-Institut, Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik) sowie elf Instituten des Fraunhofer-Verbundes Mikroelektronik.

Die FMD bündelt somit die nationale Forschung im Bereich Mikroelektronik, sorgt für die Aktualisierung und Erweiterung der technologischen Möglichkeiten und stärkt die Zusammenarbeit mit der Industrie.

Die Leibniz-Institute IHP und FBH leisten einen wesentlichen Beitrag mit ihrer Forschung und Entwicklung im Bereich Mikro- und Nanotechnologie sowie mit der Herstellung von Prototypen. „Das IHP bringt sein Know-How zu komplexen siliziumbasierten Hochfrequenz- und photonischen Technologien sowie zu hochintegrierten mm-Wellen und THz-Schaltungen ein“, sagte Bernd Tillack in seinem Vortrag beim Kundenevent.

„Gemeinsam mit dem FBH bieten wir den Prozess InP-on-SiGe-BiCMOS an, eine Kombination von zwei Schaltungstechnologien, die aus Entwicklungen des FBH und des IHP bestehen. Damit haben wir den ersten Schritt im Sinne der FMD bereits getan.“, so Bernd Tillack weiter.

Die Forschungsfabrik kann als Komplettagentur verstanden werden, die die Realisierung von kundenspezifischen Lösungen erlaubt. Außerdem werden durch diese neue Form der Kooperation neuartige integrierte Systeme für IoT (Internet der Dinge), intelligente Produktion, 5G usw. entwickelt. Damit wird insgesamt die strategische Forschung im Verbund vorangebracht und die Nachhaltigkeit der Mikroelektronikforschung in Deutschland und Europa gesichert.

Vom 14. bis 17. November 2017 stellen Fraunhofer- und Leibniz-Institute ge-meinsam auf der productronica ihre neuesten Technologien auf dem Gemeinschaftsstand aus.

Weitere Informationen:

http://productronica.com/
https://www.forschungsfabrik-mikroelektronik.de/
https://www.fbh-berlin.de/

Anne-Kristin Jentzsch | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art
17.08.2018 | HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Fachhochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen

nachricht Neue Schaltschrank-Plattform für die Automobilindustrie
16.08.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics