Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IFA 2011 – Internationale Wettbewerbsfähigkeit für den 3D-Standort Deutschland

01.09.2011
Die technologische Entwicklung für 3D vorantreiben, bereits existierende Prototypen praxistauglich machen, gute 3D-Inhalte entwickeln und neue Branchen wie Medizin oder Automotive erschließen – das sind Ziele einer Kooperation, zu der sich unter Federführung des Fraunhofer Heinrich-Hertz-Instituts (HHI) die großen und treibenden Akteure der 3D-Branche zusammengeschlossen haben. Auf der Internationalen Funkausstellung 2011, Halle 11.1 wird am 5. September 2011 das Startsignal zu dieser außergewöhnlichen Allianz gegeben. Das 3D-Magazin deep wird auf der IFA seine Premiere erleben.

Im Rahmen des 3D-Tags auf der IFA präsentieren sich am 5. September ab 12:00 Uhr Partner und Gäste mit Vorträgen und Diskussionen rund um das Thema 3D und 3D-Innovationszentrum. Darunter die Deutsche Telekom AG, Sky Deutschland Fernsehen, ASTRA, Arte sowie zahlreiche Produktionsunternehmen.

Eine Podiumsdiskussion zum Thema ‚3D in Deutschland – Wagen wir eine Prognose?’ will die Frage klären, welche Kapazitäten in Deutschland vorhanden oder zu entwickeln sind, um sowohl Technik und Infrastruktur als auch die 3D-Inhalte voranzutreiben, um international wettbewerbsfähig zu sein. Auf dem Stand des 3D-Innovationszentrums (Halle 11.1. Stand 9) präsentieren Partner vom 2. bis 7. September 2011 anschaulich das Potenzial von 3D.

Gleichzeitig startet zur IFA das 3D-Magazin deep – entstanden in Kooperation der Partner des 3D-Innovationszentrums. Die Ausstrahlung erfolgt über die Kanäle von Sky Deutschland Fernsehen und dem 3D Home Entertainment Kanal der Deutschen Telekom.

Zukünftig wird das 3D-Magazin deep neben Lifestyle-Themen vor allem auch Neues aus dem Bereich 3D-Content und 3D-Technologie berichten.

Parallel dazu finden derzeit die Bauarbeiten zum 3D-Innovationszentrum statt – auf rund 600qm entsteht am Salzufer in Berlin-Charlottenburg eine attraktive Umgebung mit Studio, Testlabor sowie Show- und Kommunikationsbereich, in der die Partner aus der gesamten Produktionskette 3D ihr Know-How zusammenführen. Inzwischen haben sich rund 35 Partner aus den unterschiedlichsten Branchen – Hersteller von 3D-Aufnahme-, -Studio-, -Display- und -Speichertechnik, Hersteller und Provider von 3D-Content, Dienstleister aus der Pre- und Postproduktion und Anwender – zusammengeschlossen.

Partner im 3D-Innovationszentrum (Alphabetisch; Stand August 2011)

AHA INTERNATIONAL MEDIA GmbH, ARRI GmbH & Co. Betriebs KG, SES ASTRA,
Carl Zeiss AG, Chroma Film & TV GmbH & Co. KG, Code One GmbH, C.R.S. iiMotion GmbH, Deutsche Telekom AG, Digim – digital images GmbH, Dolby Berlin GmbH, DVS Digital Video Systems GmbH, FLYING EYE GmbH, Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institute HHI, Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Fraunhofer-Institut für Medientechnologie IDMT, Hollywood Cinema.tv GmbH, imcube labs GmbH, KARL STORZ GmbH & Co. KG, KUK Filmproduktion GmbH, LG Electronics, LOEWE Opta GmbH, Marchon Europe BV, morro images GmbH & Co. KG, Philips Deutschland GmbH, projectiondesign as, P+S Technik GmbH, RTT AG, SeeFront GmbH, Sky Deutschland Fernsehen GmbH & Co. KG, Sony Deutschland GmbH, SPORTCAST GmbH, TRIDELITY AG, TRIXTER Film GmbH, TVN GROUP HOLDING GmbH & Co. KG
Weitere Themen des Fraunhofer HHI auf der IFA 2011
Partner des 3D-Innovationszentrums realisieren zur IFA das 3D-Magazin „deep“
http://www.hhi.fraunhofer.de/fileadmin/hhi/downloads/Pressedonloads/HHI_IFA2011_3DZ-IFA-PM-deep_d.pdf
Synergien für 3D – 35 Partner zum Start des 3D-Innovationszentrum
http://www.hhi.fraunhofer.de/fileadmin/hhi/downloads/Pressedonloads/HHI_IFA2011_3DZ_PM_Partner.pdf
Weiteres Material auf der Presse-Download-Seite des Fraunhofer Heinrich-Hertz-Instituts

http://www.hhi.fraunhofer.de/de/press/downloads/

Kontakt

Fachkontakt: Dr. Ralf Schäfer, Tel +49 30 31002-560, ralf.schaefer@hhi.fraunhofer.de

Management 3D-Innovationszentrum: Kathleen Schröter,
Tel +49 30 31002-424, kathleen.schroeter@hhi.fraunhofer.de
Presse: Dr. Gudrun Quandel, Tel +49 30 31002-400, M +49 171 1995334
gudrun.quandel@hhi.fraunhofer.de
Pressekontakt
Dr. Gudrun Quandel - Corporate Communications
Tel +49 30 31002 400
Mobil +49 171 1995334
Fax +49 30 31002 558
gudrun.quandel@hhi.fraunhofer.de

Dr. Gudrun Quandel - | HHI Fraunhofer
Weitere Informationen:
http://www.hhi.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht ZUKUNFT PERSONAL EUROPE: WORK:OLUTION - SUCCEED IN PERMANT BETA
16.07.2018 | GFOS mbH

nachricht Roboter zeichnet Skizzen von Messebesuchern
22.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics