Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hochrangige Experten aus Südkorea, Japan, Indien, Mexiko und Weißrussland auf der IAA

29.09.2010
Internationale Delegationen von IAA-Neuheiten fasziniert

Internationale Delegationen aus Süd-Korea, Japan, Indien, Mexiko und Weißrussland informierten sich auf der 63. IAA Nutzfahrzeuge über die Innovationen dieser weltweit wichtigsten Leitmesse für Transport, Logistik und Mobilität.

Eine 20-köpfige Delegation der Korea Automobile Manufacturers Association besuchte die Stände von Renault, DAF Trucks, Scania, Opel und Ford. Mit ebenfalls großem Interesse absolvierte Daesung Yoon, Managing Director des koreanischen Importeursverbands Kaida (Korea Automobile Importers and Distributors Association) seinen fünfstündigen IAA-Rundgang. Süd-Korea wird demnächst die Eckdaten einer CO2-Regulierung vorlegen.

Yoon betonte während seines IAA-Rundgangs, auf dem ihn VDA- Geschäftsführer Dr. Kay Lindemann begleitete: "Wir sind mit dem VDA der Auffassung, dass die kommende CO2-Regulierung ausgewogen sein sollte und einzelne Marken nicht benachteiligen darf." Mitte Oktober wird der VDA - mit Vertretern der deutschen Automobilhersteller - mit Daesung Yoon eine CO2-Diskussion mit dem koreanischen Wirtschafts- und Umweltministerium in Seoul durchführen. Yoon war bei seinem Rundgang vor allem an Lösungen zur CO2-Regulierung für Nutzfahrzeuge interessiert, da - nach der Pkw-Regulierung - künftig auch in Korea mit einer Regelung für Nutzfahrzeuge zu rechnen sei. Am Stand von Iveco setzte sich Yoon hinter das Steuer des neuen, strömungsgünstigen und CO2-freundlichen "Glider". Die "Faszination Nutzfahrzeuge" war Yoon besonders anzumerken, als er mit dem neuen Volkswagen Amarok, einem Pickup-Truck, den Offroad-Parcours unter die Räder nahm. Auf dem Rundgangprogramm des Koreaners standen zudem MAN, Daimler, Renault und Bosch.

Rund zwei Dutzend hochrangige Führungskräfte japanischer
Automobil- und Industrie-unternehmen haben sich auf der IAA über die neuesten technologischen Trends im Nutzfahrzeugsektor informiert. Im Mittelpunkt des Rundgangs standen Fragen zur Hybridtechnologie und Zukunft der Elektromobilität bei schweren Lkw und Transportern.

Stationen waren die Stände von Volkswagen, MAN, Opel, Daimler, Iveco, Scania, DAF Trucks und Renault Trucks. Die japanischen Fachleute waren vor allem an den Technologien zur CO2-Reduzierung und Gewichtsreduzierung beim Fahrzeug interessiert sowie an der weiteren Optimierung der Sicherheitsausstattung der Fahrzeuge. Zu den Gästen zählten Vorstände und Manager von Firmen Toyota, Honda, Matsumoto Heavy Industry, Sanyo, Hino Motors, Takehiro und Matsuoka.

Indien war auf der IAA besonders prominent vertreten. B. S. Meena, Staatssekretär im Ministerium für Schwerindustrie und staatliche Unternehmen, wurde begleitet vom Präsidenten des indischen Automobilherstellerverbandes SIAM (Society of Indian Automobile Manufacturers), Dr. Pawan Goenka, der zudem Automotive-Präsident von Mahindra & Mahindra Ltd. ist, sowie von Srivats Ram, Präsident des indischen Zulieferverbandes ACMA (Automotive Component Manufacturers Association of India) und Geschäftsführer von Wheels India Ltd. Die SIAM- und ACMA-Delegationen bestanden aus rund 20 hochrangigen indischen Industrievertretern. Staatssekretär Meena besuchte bei seinem Rundgang die Stände von Bosch, Daimler, MAN, VW und ACMA.

Francisco Nicolas Gonzalez Diaz, Botschafter von Mexiko, sowie Luis M. Anaya Imazio, Leiter der Wirtschaftsabteilung, interessierten sich für die neuen Lkw und Busse von Daimler und MAN sowie für die Transporter-Modelle von Volkswagen sowie den neuen Amarok. Bei den großen deutschen Zulieferkonzernen Bosch und ZF standen CO2- reduzierende Technologien und Komponenten sowie neueste Sicherheitsausstattungen im Mittelpunkt des Interesses.

Die Delegation aus Weißrussland wurde von VDA-Geschäftsführer Klaus Bräunig begrüßt. Erste Station des Rundgangs war die Eaton Corporation in Halle 17, die als Power Managment Company zu den führenden Komponentenherstellern für Elektrik, Hydraulik und Mobile Equipment zählt. Der Rundgang führte anschließend zu den Ständen von ZF, Delphi, Leoni, Modine und TRW.

Eckehart Rotter | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.vda.de

Weitere Berichte zu: ACMA Automobil CO2-Regulierung IAA IAA-Rundgang Nutzfahrzeug VDA nanoTruck

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht ZUKUNFT PERSONAL EUROPE: WORK:OLUTION - SUCCEED IN PERMANT BETA
16.07.2018 | GFOS mbH

nachricht Roboter zeichnet Skizzen von Messebesuchern
22.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics